32. Spieltag: Der Sonntag

"T-Shirts? Nein, nein!"

Von SPOX
Samstag, 21.04.2012 | 22:42 Uhr
Christian Streich will noch keine Klassenerhalt-T-Shirts sehen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Während der FC Augsburg einen großen Schritt zum Klassenerhalt gehen will, sorgt sich der FC Schalke 04 um die direkte Qualifikation für die Champions League. Am Abend braucht Hannover 96 drei Punkte im Kampf um die Europa League, während der SC Freiburg auch die letzten Zweifel an einem Ligaverbleib beseitigen möchte.

FC Augsburg - FC Schalke 04 (So., 15:15 Uhr im LIVE-TICKER)

Drei Spieltage vor Saisonende hat das Gastspiel der Königsblauen in Augsburg für beide Teams richtungsweisenden Charakter. Obwohl der FC Augsburg nach der Hinrunde noch zu den Hauptkandidaten auf einen Abstieg zählte, kann man sich nun unter Umständen bereits zwei Spieltage vor dem Saisonende endgültig in Sicherheit bringen und den direkten Wiederabstieg verhindern.

"Wir sind hundertprozentig davon überzeugt, dass wir die Klasse halten", gab sich Augsburgs Sportdirektor Andreas Rettig selbstbewusst, bevor er ergänzte: "entweder direkt oder über die Relegation."

"Wir haben es selber in der Hand, den Klassenerhalt zu schaffen", stellte Abwehrspieler Jan-Ingwer Callsen-Bracker fest. Die Gäste aus Gelsenkirchen achten derweil am Samstag besonders auf Borussia Mönchengladbach, die im Fernduell um die direkte Champions League Qualifikation am Abend beim BVB vielleicht schon gegen den neuen deutschen Meister spielen.

Vor dem Spiel am Sonntag fehlen dem Augsburger Trainer Jos Luhukay neben Stephan Hain (Oberschenkelprobleme), Akaki Gogia (Außenbandanriss) und Dawda Bah (Knie-OP) auch Marcel de Jong weiter mit einem Syndesmosebandriss. Tobias Werner ist angeschlagen, ein Einsatz ist unsicher.

Auf der anderen Seite muss Huub Stevens nicht nur weiterhin auf die Torhüter Ralf Fährmann (Kreuzbandriss) und Timo Hildebrand (Ellbogenverletzung) verzichten. Ihm fehlen auch Kyriakos Papadopoulos (Muskelfaserriss) und der gesperrte Linksverteidiger Christian Fuchs (5. Gelbe Karte). Lars Unnerstall, Jefferson Farfan und Sergio Escudero plagten sich zwar unter der Woche mit einem Magen-Darm-Virus, können aber eingesetzt werden.

Julian Draxler hingegen wird nach Oberschenkelproblemen vermutlich ausfallen. "Es wird ein sehr schweres Spiel. Augsburg hat seine eigenen Qualitäten, auf die wir uns einstellen müssen", warnte Stevens vor dem heimstarken Gegner, der in der Rückrunde jetzt schon mehr Punkte geholt hat als in der kompletten Hinrunde.

Hannover 96 - SC Freiburg (So., 17:15 im LIVE-TICKER)

Von wegen Eintagsfliege: nach dem überraschenden Einzug in die Europa League in der vergangenen Saison ist Hannover 96 auch kurz vor Ende dieser Saison noch mittendrin im Kampf um die internationalen Plätze. Im Fünfkampf um die Plätze 6 und 7 kommt der SC Freiburg gerade recht, denn die Freiburger haben den Klassenerhalt schon vor den Samstagsspielen so gut wie sicher.

Ob das Christian Streich davon abhalten wird, seine Mannschaft über neunzig Minuten nach vorne zu peitschen, darf aber guten Gewissens bezweifelt werden. Nur drei Niederlagen gab es für die Breisgauer seit dem Amtsantritt des energischen Übungsleiters, die Letzte datiert vom 25. Februar (1:4 gegen den VfB Stuttgart).

Die vorgegebene Marschrichtung ist dann auch die Gleiche wie immer, wie Streich zu Protokoll gab: "Wir wollen kompakt auftreten, uns gegenseitig unterstützen, schlau sein."

Hannover 96 bleibt trotzdem Hoffnung auf einen Dreier, denn alle drei Niederlagen waren Auswärtsspiele für den SC Freiburg. Dazu kommt, dass die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka in dieser Saison zuhause überhaupt noch nicht verloren hat (Platz 5 in der Heimtabelle) und gegen namhafte Mannschaften wie Bayern München, Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach gewinnen konnte.

Slomka bleibt aber vorsichtig: "Stuttgart wird seinen Platz fünf nicht mehr so leicht hergeben und auch die Leverkusener sind sehr stark." Das Saisonziel verliert man dennoch nicht aus den Augen, wie der Trainer der 96er weiter erklärt: "Unser großer Wunsch ist es, in Europa wieder dabei zu sein. Dafür müssen wir unsere Gegner jetzt auf Abstand halten und punkten."

An diesem Sonntag müssen die Niedersachsen allerdings auf Mame Diouf verzichten, der nach einer Sprunggelenk-OP voraussichtlich in dieser Saison nicht mehr eingesetzt werden kann. Daneben fehlen Sergio Pinto (10. Gelbe Karte) und Leon Andreasen (Rote Karte) gesperrt. Lars Stindl steht hingegen nach muskulären Problemen wieder zur Verfügung.

Auch die Freiburger müssen aufgrund von Verletzungen umbauen, denn neben Oliver Barth (Meniskusoperation) und Mensur Mujdza (Muskelfaserriss) fehlt mit Flum (Muskelfaserriss) und Kapitän Julian Schuster (Mittelgesichtsbruch) das halbe Mittelfeld. Es sieht also so aus, "dass wir wieder basteln müssen", wie Streich sagte.

Kleines Detail am Rande: Obwohl der Klassenerhalt so gut wie sicher ist und am Sonntag sogar endgültig perfekt gemacht werden könnte, hat man im Breisgau (noch) keine T-Shirts drucken lassen. "T-Shirts, nein, nein, um solche Dinge kümmere ich mich nicht", sagte Streich.

Der 32. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung