Bundesliga - 32. Spieltag

Leverkusen mit glücklichem Sieg

Von SPOX
Samstag, 21.04.2012 | 17:22 Uhr
Toprak (l.) von Bayer Leverkusen im Zweikampf mit dem Hoffenheimer Schipplock
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Bayer Leverkusen hat einen großen Schritt zur Qualifikation für die Europa League gemacht. Die Mannschaft von Teamchef Sami Hyypiä gewann am drittletzten Spieltag der Fußball-Bundesliga 1:0 (0:0) beim direkten Rivalen 1899 Hoffenheim.

Andre Schürrle erzielte in der 79. Minute mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern das glückliche Siegtor. Fünf Minuten vor dem Ende parierte Leverkusens Torhüter Bernd Leno einen Handelfmeter von Sejad Salihovic.

In der Anfangsviertelstunde war nicht erkennbar, dass es für beide Mannschaften noch um den europäischen Wettbewerb ging. Leverkusen wartete ab, Hoffenheims Offensivbemühungen reduzierten sich im Wesentlichen auf einen Flankenlauf von Boris Vukcevic und einen 30-Meter-Freistoß von Sejad Salihovic, der über das Tor strich.

Nach Ballgewinn von Schürrle und einem Doppelpass mit Stefan Kießling hatte Schürrle nach 20 Minuten mit einem Schuss aus etwa 14 Metern Torentfernung die bis dato beste Leverkusener Gelegenheit, er zielte jedoch ebenfalls zu hoch.

Wählt hier Euren MAN des Spieltags!

Hoffenheim nicht konsequent vor dem Tor

Nach einer halben Stunde brachte Tobias Weis den Ball nach Pass von Sven Schipplock im Leverkusener Tor unter, Schiedsrichter Felix Brych gab den Treffer aufgrund der Abseitsstellung von Weis nicht. Eine weitere gute Möglichkeit vergab Salihovic kurz vor der Pause nach gutem Zuspiel von Schipplock.

Der Bosnier konnte Leno und den zurückgeeilten Stefan Kießling bei zwei Versuchen nicht überwinden (38.). Fünf Minuten später verschätzte sich der Leverkusener Keeper beim Herauslaufen, Schipplock konnte jedoch keinen Nutzen daraus ziehen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb Hoffenheim die bessere Mannschaft. Nach Vorarbeit von Vukcevic konnte Ömar Toprak in letzter Sekunde gegen Weis klären (48.), Schipplock zirkelte den Ball von der Strafraumgrenze aus am linken Pfosten vorbei (51.).

Drei Minuten später flankte der starke Vukcevic erneut in die Mitte, Michael Kadlec konnte nicht klären. Beim Duell des Niederländers mit Leno entschied Brych jedoch auf Stürmerfoul.

Ballack nur Mitläufer

Nach knapp einer Stunde tauschte Hyypiä Lars Bender gegen den ehemaligen Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack. Doch Hoffenheim blieb die spielbestimmende Mannschaft.

Salihovic kam direkt vor Leno zum Kopfball, konnte den Ball jedoch nicht genug beschleunigen, um den Keeper zu gefährden (65.). Dann hatte Ballack seine erste Gelegenheit: Er prüfte Tom Starke mit einem wuchtigen Schuss aus etwa 25 Metern Torentfernung (68.).

Auf der Gegenseite verpasste Salihovic - wie die gesamte Leverkusener Innenverteidigung - eine scharfe Hereingabe von Vukcevic (71.). In der turbulenten Schlussphase hatte Leverkusen das Glück auf seiner Seite.

Hoffenheim - Leverkusen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung