Hannover-Coach rügt Carlitos' Verhalten

Slomka sauer: Nervig und unprofessionell

Von SPOX
Freitag, 06.01.2012 | 12:24 Uhr
Ein paar seiner nur 114 Bundesligaminuten absolvierte Carlitos (2.v.l.) letzte Saison gegen den BVB
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Hannover-Trainer Mirko Slomka erhebt schwere Vorwürfe gegen seinen Spieler Carlitos. Der hatte eine neuerliche Knieverletzung verschwiegen und ist schon wieder aus dem Trainingslager der Roten in Portugal abgereist. Für Slomka ergeben sich dadurch mehrere Probleme.

Der Fall Carlitos und keine Ende. Nachdem der Portugiese nach beinahe endloser Verletzungspause jetzt bei Hannover 96 endlich angreifen wollte, folgte am Donnerstag die nächste Hiobsbotschaft - und die macht Trainer Mirko Slomka so richtig sauer.

Carlitos reiste nach nur einem Tag bereits wieder aus dem Trainingslager in Vila Nova de Cacela in Portugal ab, weil sich schon wieder viel Flüssigkeit im rechten Kniegelenk gebildet hatte.

"Ich bin sehr ungehalten"

Carlitos aber hatte erst bei der Anreise ins Trainingslager behauptet, mit seinem zweimal operierten Knie sei alles in bester Ordnung: "Mein Knie fühlt sich gut an." Offenbar ist genau das Gegenteil der Fall.

"Wir hatten verabredet, dass er hier wieder komplett einsteigt mit der Mannschaft. Aber es gab vor drei Wochen eine neue Verletzung, von der wir aber erst vor zwei Tagen erfahren haben. Das ist schon etwas nervig und unprofessionell! Ich bin sehr ungehalten!", hatte Slomka überhaupt kein Verständnis für Carlitos' Verhalten.

Nachwuchstorhüter als Innenverteidiger

Denn nicht nur Carlitos' Einzelschicksal macht den Trainer wütend, sondern auch die Tatsache, dass die Abläufe im Trainingslager durch Carlitos Fehlen jetzt wieder durcheinandergewüfelt werden.

Carlitos konnte nicht einmal leicht joggen, geschweige denn mit dem Ball arbeiten. Kaum zu glauben: Offenbar hat er sich die neuerliche Verletzung in der Reha in Lissabon zugezogen

Slomka: "Hätten wir das vorher gewusst, hätten wir reagieren können, hätten Spieler aus der U23 mitnehmen können. Denn mit 19 Spielern in ein Trainingslager zu fahren, ist für einen Bundesligisten mit internationalen Ambitionen schon etwas dünn. Das ist unglücklich fürs Training."

So dünn, dass nach Henning Haugers Ausfall (Leistenbeschwerden) bereits Nachwuchstorhüter Samuel Radlinger in den Trainingsspielen den Innenverteidiger mimen musste.

Kaum Anschluss ans Team

Einen Spieler aus der zweiten Mannschaft oder Hannovers Jugend nachzuholen, wäre zu kurzfristig, für spezielle Trainingsformen fehlt jetzt ein Spieler. "Was sollen wir machen?", so Slomka weiter. "Es war seine Entscheidung, sich bei seinem Arzt in Portugal untersuchen zu lassen und die Reha zu machen. Wir wollten dann hier auf die Bilder gucken."

Carlitos droht jetzt eine erneute Operation. Bisher hat der 29-Jährige in eineinhalb Jahren lediglich sechs Bundesligaspiele für Hannover absolviert - kein einziges davon über die kompletten 90 Minuten. Dass sich der Portugiese so schnell wieder aus dem Trainingslager verabschiedet hat, stößt Slomka zudem sauer auf.

"Ich hätte es gut gefunden, wenn er ein bisschen näher ans Team gekommen, noch mit uns gegessen und eine zweite ärztliche Meinung von unseren Medizinern zu seinen Beschwerden abgewartet hätte."

Gleich im ersten Spiel der vergangenen Saison hatte sich Carlitos das Kreuzband gerissen und kämpft bis heute um den Anschluss. Im Juni läuft sein Vertrag in Hannover aus - derzeit scheint eine Verlängerung nahezu utopisch.

Der Kader von Hannover 96 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung