Eintracht Frankfurt vor "letzter Chance"

Flucht ins Trainingslager

SID
Dienstag, 03.05.2011 | 14:47 Uhr
Christoph Daum spricht vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln von der "letzten Chance"
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Erstmals nach den Ausschreitungen im Anschluss an das Rhein-Main-Derby beim FSV Mainz 05 (0:3) trainierte der akut abstiegsbedrohte Bundesligist Eintracht Frankfurt am Dienstag wieder. Die Einheit verlief störungsfrei. Nun reisen die Hessen am Mittwoch in ein dreitägiges Trainingslager.

Die Angst vor den Fans im Hinterkopf, das "Endspiel" gegen den 1. FC Köln vor Augen: Der akut abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt flüchtet am Mittwoch vor der laut Trainer Christoph Daum "letzten Chance" gegen die Rheinländer in ein dreitägiges Trainingslager.

"In Frankfurt haben die Spieler nicht die Möglichkeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Wir werden im Trainingslager einen 24-Stunden-Tag haben und den Fokus auf das Spiel gegen Köln richten. Im Prinzip ist das unsere letzte Chance", sagte Daum vor dem Spiel gegen seinen "Herzensklub" am Samstag (15.15 Uhr, LIVE-Ticker).

Trainingseinheit verlief störungsfrei

Die Durchhalteparolen des 57-Jährigen klingen derzeit wie das Pfeifen im Frankfurter Stadtwald. Zumindest konnte Daum froh darüber sein, dass die erste Trainingseinheit der Hessen nach der 0:3-Pleite in Mainz am Dienstag vor der WM-Arena störungsfrei verlief.

Nach den Ausschreitungen im Anschluss an das Rhein-Main-Derby und dem viel diskutierten Warnschuss eines Polizisten auf dem Frankfurter Stadiongelände hatte die Eintracht die Einheiten am Sonntag und Montag aus Sicherheitsgründen abgesagt. Das Training am Dienstag verfolgten die rund 100 Zaungäste relativ ruhig, die drei anwesenden Polizisten mussten nicht einschreiten.

Dennoch ist die Lage bei den Frankfurtern weiter so brisant, dass Daum auch gegen den Willen von Vorstandsboss Heribert Bruchhagen ein Trainingslager von Mittwoch bis Freitag in der Eifel durchsetzte.

Mannschaft fährt ins Trainingslager

Vermutlich wird der Zampano in Bitburg seine Profis dann auch den Wellnessbereich aufsuchen lassen, um die von Kapitän Patrick Ochs nach der peinlichen Pleite in Mainz beschriebene "Schockstarre" zu lösen. "Lösen kann man die Schockstarre wahrscheinlich in der Sauna", sagte Daum und löste damit einmal mehr Gelächter aus.

Zum Lachen ist aber insbesondere Frankfurts Vorstandsboss Bruchhagen derzeit nicht zumute. Dass der Trainerwechsel von Michael Skibbe zum vermeintlichen Heilsbringer Daum vor fünf Wochen derart verpuffen würde, hätte Bruchhagen nicht für möglich gehalten. Zumindest räumte der 62-Jährige ein, die personelle Lage bereits im Winter deutlich "unterschätzt" zu haben.

Der Kader von Eintracht Frankfurt im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung