Nach Schweinsteigers Ausraster auf der Pressekonferenz

DJV-Chef fordert Entschuldigung

SID
Dienstag, 03.05.2011 | 14:18 Uhr
DJV-Vorsitzender Michael Konken fordert eine Entschuldigung von Bastian Schweinsteiger
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Der Vorsitzende des DJV, Michael Konken, hat eine öffentliche Entschuldigung von Bayerns Münchens Nationalspieler Bastian Schweinsteiger nach seinem Ausraster gegenüber einem Journalisten gefordert.

Der Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV), Michael Konken, hat eine öffentliche Entschuldigung von Bayerns Münchens Nationalspieler Bastian Schweinsteiger im Streit mit "Sport Bild" gefordert. Alles andere sei "inakzeptabel".

Zudem hätte sich der FC Bayern "sofort und umgehend von seinem Spieler distanzieren müssen, ohne Wenn und Aber", sagte Konken dem Branchendienst "Meedia".

"Keine Rechtfertigung für seine Beleidigungen"

Für den DJV-Chef geht es mittlerweile "um nichts Geringeres als um das Verhältnis zwischen dem FC und den Journalisten". Es sei "unerhört" von Schweinsteiger, "einen kritischen Journalisten mit Begriffen aus der Fäkalsprache zu beleidigen. Auch wenn die "Sport Bild" nicht dafür bekannt ist, dass sie Bastian Schweinsteiger mit Samthandschuhen anfasse, gibt es keine Rechtfertigung für seine Beleidigungen."

Die Bayern hatten Schweinsteiger für dessen verbalen Aussetzer dagegen in Schutz genommen. "Es geht um einen 26-Jährigen, der sich sowieso sehr im Griff hat und in einer sehr exponierten Position ist. Ihm jetzt auch mal Emotionen zuzugestehen, ist für mich das Selbstverständlichste, was es gibt. Da sollte man von der anderen Seite auch nicht pikiert sein", sagte Sportdirektor Christian Nerlinger am Sonntag bei "Sport1".

Rummenigge weist Kritik zurück

Auch Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte die Kritik an Schweinsteiger zurückgewiesen: "Dass ein Mann mit so einer sportlichen Vita nun als 'Chefchen' verhöhnt und in dieser Art und Weise diskreditiert wird, ist unerhört und eine Frechheit."

Der Bayern-Profi hatte einen Reporter von "Sport Bild" im Zusammenhang mit einer kritischen Berichterstattung ("Chefchen Schweinsteiger") auf einer Pressekonferenz in der vergangenen Woche beleidigt.

Bastian Schweinsteiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung