Hoffenheim - Dortmund

Hoffenheims Revanche für Pokal-Desaster

SID
Samstag, 20.09.2008 | 14:17 Uhr
Fußball, Bundesliga, Hoffenheim, Dortmund, BVB
© dpa
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Die Zeichen stehen beim ersten Bundesliga-Duell zwischen Aufsteiger 1899 Hoffenheim und UEFA-Cup-Verlierer Borussia Dortmund (Sonntag, 17 Uhr im SPOX-Ticker und bei Premiere) eindeutig auf Sturm.

Sieben Monate nach der 1:3-Pokal-Niederlage des damaligen Zweitligisten beim BVB haben sich die Vorzeichen vor der Partie im Mannheimer Stadion für das Team von Trainer Ralf Rangnick um entscheidende Nuancen geändert.

Rangnick will nichts groß ändern

Neuling Hoffenheim ist nach dem furiosen Start mit sieben Punkten aus vier Spielen im Oberhaus angekommen.

Die Rangnick-Elf ist daheim noch ungeschlagen, liegt nur einen Zähler hinter Dortmund auf Platz sieben und will Revanche.

"Die Mannschaft hat beim 0:0 gegen Stuttgart zu gut gespielt, um sie groß zu ändern", sagte Rangnick selbstbewusst vor dem zweiten Heimspiel nacheinander in dem nur rund 12.000 Zuschauer fassenden Ausweichquartier Carl-Benz-Stadion.

Schlechte Laune bei Klopp

Dazu muss Dortmund-Trainer Jürgen Klopp nach dem 0:2 im UEFA-Cup-Hinspiel gegen Udinese Clacio um die dauerhafte Rückkehr seines neuen Klubs auf die europäische Bühne bangen.

"Eine Katastrophe. So habe ich noch nie eine Mannschaft spielen sehen, die ich gecoacht habe", hatte Klopp nach seiner ersten Pflichtspiel-Niederlage als BVB-Coach geklagt und die Finger in die Wunde der desolaten Abwehr gelegt.

Mit größter Naivität hatte die Dortmunder Defensivabteilung vom Anpfiff an nach vorn gespielt und die Italiener zu Kontern geradezu eingeladen, die auch prompt saßen. "Ich erwarte eine absolute Reaktion der Mannschaft", sagte Klopp.

Personalprobleme auf beiden Seiten

Zu allem Überfluss müssen auch Mohamed Zidan und Mats Hummels wegen Verletzungen passen. Verteidiger Hummels zog sich Bänderrisse im linken Sprunggelenk zu. Der nicht unumstrittene Angreifer Zidan ist nach einem Tritt ins Becken wohl auch außer Gefecht.

Aber auch Rangnick hat Probleme gegen Dortmund, das seit dem 13. April (0:5 beim FC Bayern München) auswärts ungeschlagen ist.

Das Aufsteiger-Team aus Baden muss auf Stürmer Francisco Copado verzichten, der unter Rückenschmerzen leidet. Zudem sind die Abwehrspezialisten Andreas Ibertsberger und Per Nilsson durch Grippe geschwächt.

Angreifer Edu plagt sich mit einer Schulterverletzung. Damit liegt die Hauptlast in der Offensive wieder auf Torjäger Vedad Ibisevic, der bereits vier Treffer erzielt hat.

Hier geht's zu Hoffenheims Kader!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung