Bundesliga

Prominente Ausfälle zum Bundesliga-Start

SID
Freitag, 15.08.2008 | 13:58 Uhr
Fußball, Bundesliga, Diego
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Düsseldorf - Interessante Premieren, erste Bewährungsproben und zahlreiche prominente Ausfälle - trotz der Olympischen Spiele im fernen China übernimmt an diesem Wochenende hierzulande wieder "König Fußball" das Regiment.

Einen Tag nach dem Auftaktmatch zwischen Bayern München und dem Hamburger SV startet die Konkurrenz in die 46. Bundesliga-Saison. Nicht nur Joachim Löw erwartet eine äußerst spannende Spielzeit.

Schalke, Bremen und Stuttgart Mitfavorit

Dem hohen Titelfavoriten mit seinem ehemaligen "Chef" Jürgen Klinsmann an der Spitze des Bayern-Trainerteams kann nach Ansicht des Bundestrainers am ehesten ein Trio gefährlich werden: "Schalke, Bremen, auch Stuttgart schätze ich hoch ein", sagte Löw im Interview mit der "Bild"-Zeitung

Zum Auftakt stehen die mutmaßlichen Mitfavoriten auf dem Papier vor vermeintlich lösbaren Aufgaben. Vizemeister Werder Bremen beginnt die Spielzeit mit dem Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld, der FC Schalke 04 hat drei Tage nach dem gelungenen "Champions-League-Prolog" gegen Atlético Madrid (1:0) Hannover 96 zu Gast, und Ex-Meister VfB Stuttgart tritt am Sonntag beim Aufsteiger Borussia Mönchengladbach an.

Aufsteiger optimistisch

Doch gerade bei den Neulingen ist die Euphorie zu Beginn der Saison immer besonders groß. "Wir sind gut vorbereitet und wollen zeigen, dass wir attraktiv und offensiv spielen können", sagte Trainer Jos Luhukay vor der Partie im Borussia-Park voller Vorfreude.

Die beiden anderen Neulinge, 1899 Hoffenheim und der 1. FC Köln, beginnen ihre Bundesliga-Abenteuer mit durchaus unangenehmen Auswärtspartien. Gleichwohl will Hoffenheim bei Energie Cottbus sofort ein Ausrufezeichen setzen. "Wir werden uns nicht verstecken. Wir wollen dort gewinnen. Cottbus muss schon sehr gut sein, um uns zu schlagen", kündigte Trainer Ralf Rangnick vollmundig an.

Etwas zurückhaltender gab sich Christoph Daum vor der Partie des FC beim mit enormem finanziellem Aufwand verstärkten VfL Wolfsburg. Für Daum ist die von Felix Magath trainierte Elf ein Klub, der "oben mitspielen wird."

Trainerduell in der "BayArena"

Das wohl reizvollste Duell des 1. Spieltags steigt auf der "Baustelle BayArena", auch weil in Bruno Labbadia und Jürgen Klopp zwei neue Trainer auf den Bänken von Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund sitzen, die für einen Neuanfang stehen.

Ein gutes Resultat zu Beginn wäre für beide Klubs nach vielen Enttäuschungen und Rückschlägen in der Vorsaison immens wichtig und brächte Rückenwind für die nächsten Aufgaben.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hofft, dass Klopp mit attraktiverem Fußball die zuletzt nicht gerade verwöhnten Fans begeistert und mitreißt. Doch auch die Resultate müssen stimmen. "Platz 13 wie im Vorjahr kann nicht unser Maßstab sein", sagte Zorc.

Adler und Mertesacker nicht dabei

Einige Stars und Leistungsträger sind zum Saisonstart noch nicht zu sehen. Bei Leverkusen fiel Nationaltorhüter Rene Adler wegen einer Schulterprellung kurzfristig aus, Schalkes neuer Coach Fred Rutten muss neben Stammkeeper Manuel Neuer und Olympia-Teilnehmer Rafinha auch den neuen Stürmerstar Jefferson Farfan ersetzen, der sich erst eine Schultereckgelenkssprengung zuzog.

Bei Werder fehlt neben Nationalverteidiger Per Mertesacker auch Spielmacher Diego, der BVB muss noch ohne Stürmer Alexander Frei auskommen. Bei Hoffenheim fällt Vier-Millionen-Mann Wellington (Muskelfaserriss) erstmal aus, und Köln muss noch ohne den neuen Stürmer Manasseh Ishiaku auskommen.

Rene Adler ins Comunio-Team? Hier geht's zum SPOX-Rating-Tool!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung