Vor dem Saisonstart in Bielefeld

Bremer Offensive mit Fragezeichen

SID
Donnerstag, 14.08.2008 | 16:49 Uhr
Bundesliga, Fussball, Bremen, Schaaf
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Bremen - Hinter der Offensiv-Besetzung von Werder Bremen stehen vor dem Saisonstart bei Arminia Bielefeld (Samstag, 15.30 Uhr im SPOX-TICKER) zwei Fragezeichen.

Trainer Thomas Schaaf ließ noch offen, wer im Angriff des Bundesligisten neben Markus Rosenberg spielt und wer Diego im zentralen Mittelfeld vertritt.

"Diego zu ersetzen ist nicht möglich", sagte Schaaf über seinen beim olympischen Fußballturnier weilenden Spielmacher.

Gerangel im Sturm

"Aber wir haben mit Aaron Hunt, Mesut Özil und Daniel Jensen drei weitere Akteure, die für Kreativität und Torgefahr stehen." Den Testspieleindrücken der vergangenen Wochen nach dürfte Hunt die besten Chancen auf einen Einsatz in der Mittelfeldzentrale haben.

Im Bremer Sturm streiten Hugo Almeida und Boubacar Sanogo um den Platz neben Rosenberg. "Ich habe eine Tendenz, wen ich spielen lasse, bin mir aber noch nicht sicher", sagte Schaaf. Dass Almeida den Abflug zum Testspiel in Esbjerg verpasste, wird Schaaf zufolge keinen Einfluss auf die Entscheidung haben.

"Das spielt keine Rolle mehr. Darauf haben wir reagiert", erklärte der Trainer. Almeida musste nach Angaben von Werders Geschäftsführer Klaus Allofs eine Geldstrafe zahlen. Die Höhe der Summe verriet der Verein nicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung