Klopp freut sich aufs Derby

"Es ist nur wichtig, gegen Schalke zu gewinnen"

SID
Sonntag, 31.08.2008 | 10:35 Uhr
Subotic, Borussia, Dortmund
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Ein runderneuerter BVB verspürt nach dem besten Saisonstart seit fünf Jahren neue Lust auf den Erzrivalen Schalke 04.

Mit einem 1:0 (1:0) beim Lieblingsgegner und aktuellen Tabellen-Letzten Energie Cottbus - dem sechsten Sieg im sechsten Spiel in der Lausitz - sitzt Borussia Dortmund dem punktgleichen Kontrahenten aus Gelsenkirchen schon jetzt hart im Nacken und ist heiß auf das Derby.

Am nächsten Bundesliga-Spieltag in zwei Wochen will Gelb-Schwarz endlich wieder an Königsblau vorbeiziehen. "Der Glaube, dass wir das schaffen können, ist gewachsen", sagte Jürgen Klopp nach dem hart erkämpften "Dreier" im tiefen Osten.

Nur Sieg gegen Schalke ist wichtig

Die wichtigste Lektion im Fußball-Westen hat der neue BVB-Coach schon gelernt: "Die sieben Punkte, die wir bisher haben, interessieren doch in Dortmund niemanden. Es ist nur wichtig, gegen Schalke zu gewinnen."

Profis und Trainer jedoch können sich über die sieben Pünktchen nach drei Spieltagen sehr wohl freuen, zudem in Cottbus erneut noch fünf Profis wegen Blessuren fehlten.

Kehl tritt auf die Euphoriebremse

Zwar warnte BVB-Kapitän Sebastian Kehl: "Das ist nur eine Momentaufnahme. Man sollte nicht in allzuviel Euphorie verfallen." Chefcoach Klopp aber wollte die aufkeimende Begeisterung vor allem über seine "Kindergarten-Abwehr" um den 19-jährigen Matchwinner Neven Subotic keinesfalls bremsen.

"Das haben gerade die jungen Burschen sensationell gut gemacht", lobte der 41-jährige Trainer sein Jugend-Abteilung. Die Viererkette mit Subotic, Mats Hummels (19), Marcel Schmelzer (20) und Antonio Rukavina (24) blieb gegen aufopferungsvoll kämpfende und drängende Cottbuser nicht nur fehlerfrei. "US-Boy" Subotic sorgte mit seinem schon zweiten Saisontor auch für die Spielentscheidung (45.).

Nevan mit bewegtem Lebenslauf

"Bisher kann ich nur sagen, ich habe die richtige Entscheidung getroffen", berichtete Subotic über seine ersten Wochen in Dortmund. Was wohl auch für seine bisherige gesamte sportliche Laufbahn zutrifft.

In Bosnien-Herzegowina geboren flüchtete seine Familie aus dem Krieg zunächst nach Deutschland, wanderte dann mit dem neunjährigen Nevan in die USA aus. Dort spielte Subotic für das College-Team der University of South Florida, kam in die US-Jugendauswahl.

Mit 16 ging er allein nach Mainz, woran auch Klopp einen großen Anteil hat. "Da muss man jetzt nicht so eine große Geschichte draus machen. Aber er hat als 19-Jähriger natürlich eine interessante Entwicklung hinter sich", sagte der BVB-Coach.

Fünf Minuten reichten Klopp

Der Berater von Subotic hatte bei Klopp "noch einen gut", berichtete der Trainer. "Ich bringe Dir eine Granate", versprach der Berater und ließ den "US-Boy" vorspielen. "Er hat gerade fünf Minuten mittrainiert, da habe ich gesagt: 'Der bleibt hier'", erzählte Klopp, der Subotic im Sommer von Mainz mit nach Dortmund brachte.

Dass der 1,93 Meter große Verteidiger zusammen mit seinem 1,92 Meter messenden Hummels so einschlägt, wertete Klopp als "eine Fügung" zur rechten Zeit. "Die Jungs sind lernwillig, haben zum Glück auch viel Talent."

Cottbus noch ohne Treffer

Ein "wenig Glück" räumte Klopp zwar auch beim Cottbuser Endspurt mit ein. Dass die Lausitzer 2008/09 weiter ohne Sieg sowie ohne Tor bleiben und nun die Rote Laterne in den Händen halten, hat aber vor allem mit dem Unvermögen der eigenen Abteilung Attacke zu tun.

"Das war Stückwerk. Wir müssen in der Offensive wieder mehr miteinander spielen", monierte Manager Steffen Heidrich. Vor 18 180 Fans warfen die Gastgeber zwar alles in die Waagschale, was Energie auszeichnet: Einsatz, Kampf und Leidenschaft. Doch gegen die BVB-Frischlinge reichte das nicht. "Die waren sehr abgezockt", lobte Heidrich.

Alle Informationen zum Kader der Borussia.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung