Zerreißen statt Zaubern

Von SPOX
Montag, 28.07.2008 | 16:38 Uhr
Dann sollte endlich auch der Ball beim Showtraining rollen. 10.000 Fans hatten in der Allianz Arena Platz genommen
© Getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
So22.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)

München - Bastian Schweinsteiger ist ein Phänomen. Während der EM hat sich der Profi des FC Bayern mit der Roten Karte gegen Kroatien erst selbst aus der Mannschaft gekickt, um das Team anschließend mit einer überragenden Leistung bis ins Finale zu führen.

Diese Formschwankungen begleiten Schweinsteiger nun schon seit der WM 2006. Jenem euphoriegeladenen Turnier, das ihn - neben Lukas Podolski - innerhalb von wenigen Wochen zum Hoffnungsträger einer ganzen Fußballnation gemacht hat.

"Ich will besser werden"

Seit diesem Turnier war es für Schweini (Zum Steckbrief) nicht immer leicht. An keinem anderen Spieler der deutschen Nationalmannschaft scheiden sich so oft die Geister. Kein anderer Spieler steht schneller in der Kritik.

"Ich versuche, mir immer höhere Ziele zu stecken, das ist mein Anspruch. Ich will noch besser werden. Und natürlich gehört da auch Kritik dazu. Man wächst mit ihr, wenn man mit ihr umzugehen lernt", sagte Schweinsteiger dem "Kicker".

Titel sind alles

Startet Schweini nächste Saison durch? Check das SPOX-Spieler-Rating für Comunio!

Auch mit dem FC Bayern hat der 23-Jährige kommende Saison hohe Ziele: "Wir wollen die Deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal verteidigen. In der Champions League wollen wir uns mit den großen Teams messen und attraktiven Fußball spielen."

Dass attraktiver Fußball aber nicht alles ist, hat Schweinsteiger bereits gelernt. "Es gehört dazu, sich fürs Team zu zerreißen. Nur zaubern reicht nicht."

"Nicht immer spektakulär"

Dem nach der Verpflichtung von Tim Borowski abermals gestiegenen Konkurrenzkampf im Bayern-Mittelfeld sieht er entspannt entgegen: "Ich habe bei der EM gezeigt, dass ich vielseitig einsetzbar bin. Aber ich wurde als zentraler Mittelfeldspieler ausgebildet. Natürlich fühle ich mich in der Offensive am wohlsten."

Eine Forderung nach einem Stammplatz in Richtung Jürgen Klinsmann äußert der Münchner jedoch nicht. "Ich will mein Spiel in die Mannschaft einbringen. Das heißt natürlich auch, immer für sie zu arbeiten, auch wenn das nicht immer spektakulär aussieht.", so Schweinsteiger.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung