Poldi, lauf nicht weg!

Von SPOX
Freitag, 04.07.2008 | 11:25 Uhr
fussball, bundesliga, bayern, klinsmann, podolski
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)

München - Lukas Podolski macht derzeit Ferien. Noch zwei Wochen darf sich der Nationalspieler von den EM-Strapazen erholen, ehe er am 17. Juli wieder in den Trainingsbetrieb beim FC Bayern München einsteigen muss - ob er will oder nicht.

Nach Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat sich jetzt auch Jürgen Klinsmann klar für Poldis Verbleib in München ausgesprochen.

"Ich habe schon vor der EM gesagt, dass ich absolut auf Lukas baue. Er hat so viel Perspektive, so viel in sich, dass noch weiterentwickelt werden muss. Dass er unter der Situation leidet, ist absolut verständlich", sagte Klinsmann am Donnerstag in München.

Der Trainer des FC Bayern will seinen Ziehsohn aus gemeinsamen Nationalmannschaftstagen weiter fördern: "Es ist an mir, ihm eine Perspektive zu geben, dass er seine Spiele bekommt. Ich habe ihm gesagt: 'Du darfst jetzt nicht vor der Situation weglaufen!' Die Zeit spricht ohnehin für ihn. Und die Qualität ist so hoch - die lassen wir nicht einfach weggehen!"

Gomez nach wie vor ein Thema

Podolskis Sehnsucht nach Köln kann Klinsmann sogar verstehen: "Dass er mal Heimweh hat, ist doch nur menschlich. Wenn Lukas mal aus emotionalen Gründen sein Potential nicht abrufen kann, muss man das einkalkulieren."

Auch ein Abgang von Bastian Schweinsteiger war und ist für Klinsi "überhaupt kein Thema". Vielmehr will der 43-Jährige einen weiteren Nationalspieler an die Isar holen.

"Bevor Mario Gomez nach Barcelona, Madrid oder London geht, wollen wir ein Wörtchen mitreden. Wir sehen uns jetzt in der direkten Konkurrenz mit den größten Mannschaften Europas. Da lassen wir uns nicht vor der Nase herummachen", stellt Klinsmann klar.

Das Dutzend Spieler, die der Coach derzeit zweimal am Tag zum Training bittet, seien von den neuen Begebenheiten beim FC Bayern begeistert, versicherte der Coach. Auch der während der Saisonvorbereitung eingeführte Acht-Stunden-Tag komme gut an.

Taktikbesprechungen im Hörsaal

"Ich glaube die Spieler sind froh, dass sie nicht wie in der normalen Vorbereitung zwei Wochen in einem Trainingslager komplett weg sind. Da hast du jetzt schon Pluspunkte. Bei den Spielern, bei den Familien - denn alle sind abends wieder daheim", so Klinsmann.

Damit es künftig keine Verständigungsprobleme mehr gibt, werden Taktikbesprechungen schon mal im neuen Auditorium abgehalten. Fünf Simultan-Dolmetscher stehen laut Klinsmann Gewehr bei Fuß.

"Egal wer spricht, auch wenn mal Uli Hoeneß spricht: Ein Anruf und jeder Spieler bekommt über einen drahtlosen Kopfhörer die Rede in seiner Landessprache, damit kein Wort verloren geht", sagte Klinsmann.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung