Franck Ribery exklusiv

"Der FC Bayern war fantastisch"

Von Interview: Alexis Menuge
Mittwoch, 23.07.2008 | 11:21 Uhr
Franck, Ribery, Jürgen, Klinsmann, FC, Bayern
© Imago
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

München - Es war der 17. Juni, als sich Franck Ribery in Frankreichs EM-Spiel gegen Italien in einem Allerweltszweikampf böse verletzte. 

Riss des Syndemosebands oberhalb des linken Sprunggelenks. Zwei Monate Pause. So findet die "Klinsmania" rund um die Säbener Straße in München dieser Tage ganz ohne den Bayern-Spieler der letzten Saison statt.

Am Dienstag war es dann aber soweit. Zur Präsentation der neuen Trikots tauchte auch der 25-Jährige in der Allianz Arena auf, um später beim Training auf der Bayern-Bank Platz zu nehmen. SPOX.com gesellte sich dazu und sprach mit Franck Ribery über seine schwere Verletzung, das bittere Aus bei der Europameisterschaft im Juni und tief empfundene Dankbarkeit gegenüber dem FCB.

SPOX: Wie geht es Ihnen nach Ihrer schweren Knöchelverletzung?

Franck Ribery: Es geht mir wieder viel besser. Mental fühle ich mich wahnsinnig gut. Ich bin unheimlich froh, wieder in München zu sein und die Verantwortlichen, den Trainer und meine Mitspieler sehen zu können. Das tut wirklich gut. Nun hoffe ich, schnellstmöglich wieder spielen zu können. Ich muss aber vorsichtig sein, denn es handelt sich um eine schwere Verletzung, die Zeit braucht, bis sie komplett verheilt ist.

SPOX: Wann werden Sie wieder spielen können? Haben Sie sich einen konkreten Zeitpunkt als Ziel gesetzt?

Ribery: Ich hoffe, dass ich im September wieder in den Spielbetrieb einsteigen kann. Aber bevor ich ein genaues Datum sage, muss ich erst meine Ärzte sehen, um überhaupt zu erfahren, wie es weitergeht mit der Rehabilitation.

SPOX: Sie machen einen sehr gutgelaunten Eindruck.

Ribery: Ja. Ich habe eine schwere Zeit hinter mir mit dieser Verletzung, aber jetzt weiß ich, dass das Schlimmste überstanden ist. Es ist nur schade, dass ich die ganze Vorbereitung verpasse. Aber ich werde mich mit dem medizinischen Stab unter besten Bedingungen auf mein Comeback vorbereiten und dann werde ich topfit zurückkommen.

SPOX: Was bleibt von diesem schwarzen 17. Juni 2008 in Erinnerung, als Frankreich gegen Italien bei der EM ausschied und Sie sich schwer verletzten?

Ribery: Mir hat vor allem imponiert, wie die Verantwortlichen des FC Bayern reagiert haben. Das war fantastisch, wie sich die Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß um mich gekümmert haben, damit ich schnell operiert werde. Das hat mich sehr berührt. Es zeigt noch einmal, dass der FC Bayern ein großartiger Verein ist, dem sehr viel am Wohl seiner Spieler liegt. Als ich mich verletzt habe, habe ich sofort die Präsenz der Bayern-Verantwortlichen gespürt. Das war ein tolles Gefühl.

SPOX: Was ging Ihnen während Ihres Urlaubs durch den Kopf?

Ribery: Ich wurde immer wieder von Leuten auf den Zweikampf mit Gianluca Zambrotta angesprochen. Ihn trifft keine Schuld. Ich versuchte den Ball zu erobern, verlor aber plötzlich die Kontrolle und dann ist es passiert. Diese ganze Geschichte ist aber jetzt abgehakt.

SPOX: Sie sind 25. Waren Sie schon mal so schwer verletzt?

Ribery: Nein, diese Verletzung ist eindeutig die schlimmste bisher. In der Vergangenheit hatte ich nur Muskelprobleme, die waren aber nie gravierend. Ich hatte auch noch Glück im Unglück. Als ich mich verletzte, dachte ich an etwas viel Schlimmeres, an einen Kreuzbandriss, weil mir das Knie so wehtat. Es hätte wirklich schlimmer kommen können.

SPOX: Was waren die Gründe für Frankreichs Aus bei der EM?

Ribery: Darüber will ich jetzt nicht reden. Es tut einfach weh. Wir müssen die EM abhaken und nach vorn schauen. Unser Ziel heißt: Qualifikation zur WM 2010. Wichtig ist jetzt, dass sich vieles in der Mannschaft ändert.

SPOX: Aber überraschenderweise ist Nationaltrainer Raymond Domenech im Amt geblieben...

Ribery: ...und ich habe mich über diese Entscheidung sehr gefreut, denn ich schätze Herrn Domenech sehr. Ich habe ihm viel zu verdanken. Ich bin stolz, dass er noch unser Nationaltrainer ist. Wir werden alle gemeinsam versuchen, wieder Erfolg zu haben.

SPOX: Haben Sie je daran gedacht, nicht mehr für Frankreich zu spielen?

Ribery: Nein, keine Sekunde. Solange ich kann, werde ich für Frankreich auflaufen. Es ist fantastisch, für mein Land spielen zu dürfen. Man erlebt großartige Momente. Für jeden Profi ist es eine Ehre, für sein Land zu spielen.

SPOX: Haben Sie die EM nach Frankreichs Aus weiter verfolgt?

Ribery: Natürlich. Ich habe viele Spiele gesehen. Bis zum Finale haben mir die Deutschen ganz gut gefallen und ich hätte gedacht, dass sie den Titel holen würden. Für Lukas Podolski habe ich mich sehr gefreut, dass er so gute Leistungen gezeigt hat. Auch Hamit Altintop war über das gesamte Turnier gesehen sehr stark.

SPOX: Hatten Sie während Ihres Urlaubs Kontakt mit Ihrem neuen Trainer Jürgen Klinsmann?

Ribery: Ja, er hat versucht mich zu erreichen, aber die meiste Zeit hatte mein Bruder mein Handy bei sich (lacht). Ich habe schon viel davon mitbekommen, was Jürgen Klinsmann an der Säbener Straße geändert hat. Auch wenn ich es mir noch nicht selbst anschauen konnte, freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung