Alternative Prognose der Bundesliga-Hinrunde

Ein anonymer Anruf

Von Stefan Moser
Dienstag, 15.07.2008 | 09:37 Uhr
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

München - Seit knapp zwei Wochen schwitzen und schuften die ersten Teams nun schon für den Bundesliga-Start. In exakt einem Monat geht es endlich los.

Jetzt heißt es nur noch 313 Mal schlafen, dann steht auch schon der neue deutsche Meister fest.

Wem das zu lange dauert, der kann sich in der Alternativen Prognose von SPOX.com schon mal einen ersten Überblick verschaffen. Folgendermaßen wird die Hinrunde verlaufen:

1. Spieltag: Knaller zum Auftakt! Bayern gegen Hamburg. Irgendwie macht das Münchner Energiefeld noch keinen rechten Spaß, trotzdem gewinnt der Rekordmeister mit 1:0: Nachspielzeit, Elfmeter, Hans-Jörg Butt. Jürgen Klinsmann gibt die Instruktionen per Laptop vom Starnberger See aus. Wegen seiner Blitzlicht-Allergie wollte er lieber nicht ins Stadion. Er lässt aber ausrichten: "Ich freue mich wahnsinnig!"

4. Spieltag: Mit sieben Innenverteidigern in der Startformation gewinnt BVB-Coach Jürgen Klopp sein erstes "überragend intensives" Revierderby gegen Schalke. Doppelpack durch den eingewechselten Lars Ricken. Kloppo: "Der war günstig, ist aber weltklasse!"

Das Münchner Energiefeld liegt dagegen immer noch brach. Die Bayern verlieren durch ein Eigentor von Lukas Podolski mit 0:1 in Köln. Auf die Frage, ob sein Streit mit Uli Hoeneß nun endgültig beigelegt sei, lässt sich FC-Trainer Christoph Daum im "Kölner Express" leicht ungeschickt zitieren: "Das ist doch Schnee von gestern!"

5. Spieltag: Um das Energiefeld zu justieren, beruft Klinsmann den Astrophysiker Stephen Hawking in sein Kompetenzteam. Trotzdem gewinnt Werder mit 4:0. Rummenigge: "Fußball ist eben keine Mathematik." Klinsmann: "Ich freue mich wahnsinnig!"

Weil außerdem Jens Lehmann eine Flanke unterläuft, gewinnt Karlsruhe durch einen Kopfball von Maik Franz in Stuttgart mit 1:0. "Solche Arschlöcher. Alle beide", findet Mario Gomez.

8. Spieltag: Duell der Holländer, HSV gegen Schalke. Im Vorfeld sorgt van der Vaart für Aufregung, weil er sich im Tottenham-Trikot fotografieren lässt. Martin Jol zeigt kein Verständnis, van der Vaart meint aber: "England war schon immer mein Traum. Wegen des Essens." Besondere Vorkommnisse im Spiel: Streit greift Atouba ans Gemächt, Jarolim kneift Bordon an gleicher Stelle, am Ende steht es 0:0 und alle liegen sich in den Armen.

Daum dazu im Kölner Express: "Find' ich unmoralisch, wenn Männer sich begrabschen. Muss man was dagegen machen, der Kinder zuliebe. Habe die Nase übrigens gestrichen voll."

9. Spieltag: Um das Energiefeld endlich anzukurbeln, treten die Bayern lila-grün-kariert in New-Age-Trikots an. Die Farbtherapie schlägt fehl, die graue Maus aus Wolfsburg gewinnt mit 1:0. Klinsmann gibt seine Anweisungen von der Zugspitze aus per Laptop. Wegen seiner Spektralfarben-Allergie wollte er lieber nicht ins Stadion.

11. Spieltag: Leverkusen übernimmt durch ein 3:0 gegen Wolfsburg die Tabellenführung. Bayer-Coach Bruno Labbadia aber ist der Meinung, man dürfe das Ganze jetzt nicht hochsterilisieren.

12. Spieltag: Hoffenheim zu Gast in Berlin. Für den Dorfverein ist der Kulturschock in der Hauptstadt zu gewaltig, und die Hertha holt den ersten Dreier der Saison. Die 9.354 Fans im Olympiastadion sind aus dem Häuschen. Auch Michael Ballack ist zu Gast in Berlin: Für die nächste Legislatur-Periode bewirbt der sich nämlich bei Angela Merkel um den Posten als Vize-Kanzler. Ballack: "Ich hab' da so meine Erfahrungen." Merkel: "Der sächselt so schön." Klinsi: "Ich freue mich wahnsinnig!"

14. Spieltag: Hoffenheim gewöhnt sich langsam an die Stadtluft und gewinnt in Köln mit 2:0, Doppelpack Francisco Copado. Daum im Express: "Wie der noch links und rechts die Linien hochzieht. In seinem Alter, alle Achtung!"

17. Spieltag: Durch ein Eigentor von Mario Gomez machen die Bayern in Stuttgart die Herbstmeisterschaft perfekt. Drei Tage später der Eklat. Aus Feng-Shui-Gründen hatte Klinsmann in der Allianz-Arena die Tore verkleinern lassen. Ein anonymer Anrufer deckt die Manipulation auf (Daum: "Ich habe ein reines Gewissen"). Die Bayern verlieren alle Punkte aus den Heimspielen und kämpfen in der Rückrunde gegen den Abstieg: Klinsi: "Eine neue Herausforderung. Ich freue mich wahnsinnig!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung