Freitag, 30.05.2008

Bundesliga

Forssell zu Hannover 96

Hannover - Hannover 96 ist mit der Verpflichtung von Stürmer Mikael Forssell der nächste Transfercoup gelungen. Der finnische Fußball-Nationalspieler wechselt ablösefrei vom englischen Premier League-Absteiger Birmingham City zu den Niedersachsen.

Fußball, Bundesliga, Hannover, Mikael Forssell
© Getty

Bereits im Vorjahr hatte der Verein ein Auge auf den 27 Jahre alten Angreifer geworfen. Der Ex-Gladbacher ist nach Mario Eggimann (Karlsruher SC) und Jan Schlaudraff (Bayern München) der dritte namhafte 96-Zugang für die kommende Bundesliga-Saison.

"Wir wollen uns in der Offensive verbessern. Das hat Priorität. Mit Forssell und Schlaudraff haben wir nun zwei andere Stürmer-Typen im Kader", kommentierte 96-Trainer Dieter Hecking die Einigung mit Forssell.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Vertrag bis 2011

Der 25-malige Nationalspieler erhält einen Vertrag bis 2011. Der finnische Rotschopf war bereits im Vorjahr in Hannover, absolvierte die sportärztliche Untersuchung, doch Birmingham City verweigerte die Freigabe. "Wir haben danach immer Kontakt gehalten", berichtete Hecking.

"Ich bin sehr froh, dass wir Mikael davon überzeugen konnten, nach Hannover zu wechseln", erklärte Sportdirektor Christian Hochstätter. Er regelte die letzten Details mit dem routinierten Stürmer, der in England unter anderem für den FC Chelsea stürmte.

Forssell: "Freue mich sehr" 

Auch der Profi zeigte sich mit dem ausgehandelten Dreijahresvertrag zufrieden.

"Ich freue mich auf Hannover 96 und auf die Rückkehr in die Bundesliga", sagte Forssell.

An die höchste deutsche Spielklasse hat er gute Erinnerungen.

In der Rückrunde der Saison 2002/03 erzielte er als Chelsea-Leihgabe in 16 Partien sieben Tore für Borussia Mönchengladbach.

Damit trug der auch beim Publikum beliebte Finne massgeblich zum Klassenverbleib der Gladbacher bei.

Das könnte Sie auch interessieren
Uli Hoeneß will sich mit einem Titel auf Dauer nicht zufrieden geben

Hoeneß: "Ein Titel ist auf Dauer ein bisschen wenig für uns"

Dietmar Beiersdorfer hat mit Unverständnis auf die kritischen Bemerkungen von Bruno Labbadia reagiert

Früheres HSV-Duo: Beiersdorfer kontert Labbadia-Kritik

Thomas Tuchel muss um mehrere Leistungsträger bangen

BVB vor Köln-Spiel mit Personalsorgen


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.