Donnerstag, 03.04.2008

Bundesliga

Zuversicht in Duisburg und Cottbus

Düsseldorf - Es ist nicht mehr Not gegen Elend, sondern ein Abstiegsduell zweier Klubs, denen die Konkurrenz mittlerweile Respekt zollt. Für den MSV Duisburg und Energie Cottbus haben sich die Vorzeichen verändert:

fußball, bundesliga, da silva, idrissou
© Getty

In der Rückrundentabelle der Bundesliga ist der MSV besser als Werder Bremen, Cottbus lediglich zwei Tore schlechter als die Hanseaten. Zudem sind die Zebras nach dem 2:1 in Bremen und dem 1:1 gegen Hannover zweimal hintereinander ungeschlagen, die Lausitzer reisen mit der Empfehlung zweier Heimsiege (2:0 gegen Bayern München, 2:1 gegen Hertha BSC) an.

Doch in der Addition bleibt die Auftaktpartie des 27. Erstliga-Spieltags eine Auseinandersetzung des Zitterns (Fr., 20.30 Uhr im SPOX-TICKER und bei Premiere)  . Nur mit dem dritten Saison-Heimsieg würde der Tabellen-16. Duisburg (22 Punkte) den Abstiegsplatz verlassen und die einen Rang besseren Lausitzer (23 Punkte) überholen.

Fast ein Jahr ohne Auswärtsdreier

Die Handicaps beider Zweitliga-Kandidaten sind offensichtlich: Der MSV ist mit nur neun Zählern schwächste Heim-Elf, Cottbus wartet seit dem 7. April 2007 (3:1 bei Eintracht Frankfurt) auf einen Auswärtserfolg.

"Für uns ist jedes Auswärtsspiel noch schwieriger als die Partien auf eigenem Platz", schilderte Energie-Chefcoach Bojan Prasnikar das akuteste Problem seiner Elf.

Doch auch mit einem Remis wäre der Slowene zufrieden: "Wenn wir unentschieden spielen, verliert Duisburg zwei Punkte." Doch Prasnikar-Widerpart Rudi Bommer will sich "die hervorragende Grundstimmung in meiner Mannschaft" nicht verderben lassen

Bremsen statt animieren

Der MSV-Trainer machte vor der richtungweisenden Partie ein stark ausgeprägtes Selbstbewusstsein und einen hohen Motivationsgrad aus. Er müsse seine Jungs eher bremsen als animieren, meinte Bommer.

Der 50-Jährige kann den zuletzt an einer Grippe erkrankten Ivica Grlic einsetzen, bei dem sich der Verdacht auf eine Meniskusverletzung aus dem Bremen-Spiel nicht bestätigte. Bei Cottbus fällt Innenverteidiger Igor Mitreski (Muskelverletzung) aus und wird durch Ivan Radeljic ersetzt.

Auf eine MSV-Spezialität stellt sich Cottbus besonders ein: die Standards. Beim 2:1-Hinspielsieg erzielten Grlic und Björn Schlicke die Duisburger Tore durch Freistöße, und auch beim 2:1 am vergangenen Samstag in Bremen traf Kapitän Grlic auf diese Weise zum 1:0.

"Da müssen wir aufpassen", warnte Prasnikar. Dass auch der Slowene über gefährliche Experten verfügt, bewies Cottbus beim Erfolg über Hertha: Ervin Skela war gegen die Berliner mit einem herrlichen Freistoßtor zum 1:1 und einem Elfmeter zum 2:1 erfolgreich.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Duisburg: Starke - Lamey, Filipescu, Schlicke, Caceres - Grlic, Bodzek, Tararache - Maicon - Ishiaku, Niculescu

Cottbus: Tremmel - da Silva, Radeljic, Cvitanovic, Ziebig - Bassila - Angelow, Rost - Skela - Rivic, Jelic

Schiedsrichter: Perl (München)

Das könnte Sie auch interessieren
Mahmoud Dahoud spielt bereiots seit 2010 bei Borussia Mönchengladbach

Medien: BVB holt Dahoud

Andrej Kramaric kann trotz großer Schmerzen Fußballspielen

Kramaric: "Ich habe aufgegeben"

Carlo Ancelotti zeigte in Berlin einem Fan den Mittelfinger

DFB fordert Stellungnahmen von Ancelotti und Co.


Diskutieren Drucken Startseite
21. Spieltag
22. Spieltag

Bundesliga, 21. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.