Bundesliga

Gomez' Marktwert liegt bei 50 Millionen Euro

SID
Mittwoch, 02.04.2008 | 12:53 Uhr
fußball, bundesliga, gomez
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Stuttgart - Die starken Auftritte von Torjäger Mario Gomez haben den Marktwert des Nationalspielers vom deutschen Meister VfB Stuttgart in astronomische Höhen geschraubt.

Der 22- Jährige werde derzeit auf 50 Millionen Euro geschätzt, sagte VfB-Sportdirektor Horst Heldt und bestätigte einen Bericht der "Sport-Bild".

"50 Millionen Euro ist der Marktwert, mit dem die Versicherung den Spieler einschätzt. Das ist eine Orientierung, mit der sie die Police festlegt", erklärte Heldt, betonte jedoch: "Das ist aber nicht so zu verstehen, dass der Spieler gehen kann, wenn ein Verein 50 Millionen Euro zahlt."

Die Summe, mit der Gomez tatsächlich versichert sei, liege jedoch weit unter diesem Betrag, stellte Heldt klar. Zur Höhe machte er keine Angaben. Nach Informationen der "Sport-Bild" soll sie zehn Millionen Euro betragen.

Pause gegen HSV und Bayer

Der wegen eines Muskelfaserrisses für die kommenden beiden Bundesliga-Partien des VfB gegen den Hamburger SV und Bayer Leverkusen ausfallende Gomez sei wie andere VfB-Spieler gegen Invalidität und ähnliche unvorhersehbare Ereignisse versichert.

Vor allem ist die VfB-Führung derzeit darum bemüht, den ständigen Transfer-Spekulationen um den "Fußballer des Jahres 2007" entgegen zu wirken.

"Wir müssen doch alle daran interessiert sein, den Jungen hierzubehalten. Mario möchte auch nicht gehen. Er fühlt sich beim VfB sehr wohl und glaubt, dass er sich bei uns noch weiterentwickeln kann", sagte Heldt.

Trainer Armin Veh hatte jüngst betont, dass Gomez mindestens eine weitere Saison für den Tabellensechsten spielen werde, dabei aber auch eingeräumt, dass er nicht an einen Verbleib des 15-fachen Saison-Torschützen bis zu seinem Vertragsende glaube.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung