Bundesliga

Hertha mit drei Neulingen im Kader

SID
Freitag, 01.02.2008 | 15:50 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Berlin - Drei der fünf in der Winterpause verpflichteten Neulinge stehen im Kader des Berliner Bundesligisten Hertha BSC für den Rückrunden-Start gegen Eintracht Frankfurt.

Dazu gehört noch nicht der in der Nacht in einer Last-Minute-Aktion von FC Southampton ausgeliehene Tscheche Rudolf Skacel, der für den nun doch nach London gewechselten Gilberto geholt wurde. Der von Zürich gekommene brasilianische Stürmer Raffael und die Mittelfeldspieler Bryan Arguez (USA) und Gojko Kacar (Serbien) hoffen auf ihren Einsatz im Olympiastadion.

"Der wirtschaftliche Aspekt war bedeutend", sagte Hertha-Manager Dieter Hoeneß zu den Gründen des komplizierten Gilberto- Wechsels zu Tottenham Hotspur. Der Vertrag des brasilianischen Nationalspielers wäre in Berlin zum Saisonende ausgelaufen. Für den vorzeitigen Transfer, der nach einer medizinischen Untersuchung in London zu platzen drohte, waren ursprünglich 2,6 Millionen Euro vereinbart worden.

Es ging um viel Geld 

Gilberto, der schon auf dem Rückweg zu Hertha schien, akzeptierte kurzerhand einen Vertrag bis 2009, anstatt des eigentlich vereinbarten Kontraktes bis 2010. Dem stimmte auch Hertha unmittelbar vor Ende der Transfer-Periode zu.

"Nach einer ausführlichen Analyse haben wir diesen Schritt vollzogen. Die Argumente liegen auf der Hand: Gilberto wird 32, hat selbst die Doppelbelastung Bundesliga/Nationalmannschaft moniert, und es ging um sehr viel Geld", erklärte Hoeneß.

Vor dem Rückrunden-Start verbreitete Hertha-Trainer Lucien Favre Zuversicht und versprach: "Es wird besser als in der Hinrunde. Wir haben sehr gut in der Pause gearbeitet - auch auf dem Transfermarkt." Hertha verpflichte neben Raffael, Kacar, Arguez und Skacel noch den bulgarischen Stürmer Waleri Domowtschijki.

"Durch die Neuzugänge hat der Trainer jetzt mehr Möglichkeiten. Ich bin optimistisch, dass wir schon in den nächsten Wochen einen Schritt nach vorne machen", meinte Hoeneß. Gegen die Eintracht fehlen Kapitän Arne Friedrich (Achillessehnen-Reizung) und Steve van Bergen (Oberschenkel-Zerrung).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung