Hoffen auf Duell Ribery - van der Vaart

Ribery wieder im Kader

SID
Samstag, 23.02.2008 | 18:06 Uhr
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

München - Die Fans der Bundesliga dürfen beim Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern München und dem Hamburger SV auf das Duell Franck Ribery gegen Rafael van der Vaart hoffen (So., 17 Uhr im SPOX-TICKER und bei Premiere).

Nach dem Abschlusstraining in München berief Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld den französischen Nationalspieler Ribery erstmals seit dem vor drei Wochen erlittenen Muskelfaserriss wieder in den Kader.

"Ribery und van der Vaart sind mit Bremens Diego die besten Spieler in der Bundesliga. Insofern wäre es für die Zuschauer ein Hochgenuss, diese Spieler zu sehen", sagte Hitzfeld.

Ob Ribery tatsächlich zum Einsatz kommt, wollte Hitzfeld erst am Spieltag entscheiden. Ähnlich sieht es bei van der Vaart aus, der gegen keinen Gegner in der Bundesliga häufiger traf als gegen den FC Bayern (3 Tore in 4 Spielen).

HSV ein anderes Kaliber als Aberdeen 

Der Niederländer reiste mit der Mannschaft nach München, hat aber noch Probleme nach seinem Bänderanriss im rechten Sprunggelenk. "Wir entscheiden das kurz vor Spielbeginn", sagte HSV-Coach Huub Stevens am Samstag nach dem Abschlusstraining der Hanseaten.

Durch einen Heimerfolg könnten die Münchner, die zuletzt zweimal in der Allianz Arena gegen die Hamburger verloren, den Vorsprung auf den HSV auf neun Punkte ausbauen und die Titelträume der Hanseaten damit wohl beenden.

"Die Hamburger wird man nicht an die Wand spielen", warnte Hitzfeld seine Mannschaft, in die vermutlich wieder Bastian Schweinsteiger für Toni Kroos und Miroslav Klose für Lukas Podolski zurückkehren werden. "Den HSV kann man nicht nur mit jugendlichem Elan und Schwung auseinandernehmen, da braucht es Cleverness", betonte der 59 Jahre alte Coach. "Hamburg ist ein anderes Kaliber als Aberdeen."

Dreher für Rensing 

Trotz Hochachtung vor dem Gegner von der Isar haben die Hamburger viel Zuversicht, denn wie die Münchner gegen den FC Aberdeen kamen auch sie im UEFA-Cup gegen den FC Zürich locker weiter.

"Wir fahren mit Selbstbewusstsein nach München. In dieser Saison haben wir insgesamt erst dreimal verloren und sind immer in der Lage ein Tor zu erzielen. Wir werden auch in München versuchen, das Beste zu holen", sagte Sportchef Dietmar Beiersdorfer.

Fehlen wird bei den Münchnern Martin Demichelis (Muskelfaserriss) und der grippekranke Ersatztorwart Michael Rensing. Für ihn setzt sich der 41-jährige Bernd Dreher auf die Bank. Hitzfeld verzichtete in seinem Aufgebot außerdem überraschend auf Willy Sagnol; zudem sind Jan Schlaudraff und Neuzugang Breno nicht im Kader.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung