Gerüchteküche brodelt

ManU jagt Philipp Lahm

Von SPOX
Montag, 25.02.2008 | 13:50 Uhr
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

München - Eigentlich ist das Transferfenster ja seit knapp vier Wochen wieder geschlossen.

Aber nach der Wechselperiode ist bekanntlich vor der Wechselperiode, weshalb die Klubs jetzt schon wieder eifrig am Basteln ihrer neuen Kader sind.

Die neuesten Entwicklungen auf dem Transfermarkt, kurz und prägnant zusammengefasst.

ManU will Lahm

Neue Gerüchte um einen Wechsel von Philipp Lahm auf die Insel. Wie die "Daily Mail" am Montag schreibt, soll Manchester United bereit sein, 8,5 Millionen Pfund (rund 12 Millionen Euro) für den Außenverteidiger zu bezahlen.

Nach dem Weggang von Gabriel Heinze zu Real Madrid und der unsicheren Vertragslage von Patrice Evra bei den Red Devils ist ManU auf der Suche nach einem Linksverteidiger.

Laut der Zeitung soll auch der FC Barcelona weiter an Lahm interessiert sein. Im Sommer wird Gianluca Zambrotta die Katalanen nach zwei Jahren wohl wieder verlassen und beim AC Milan anheuern, womit die Position des rechten Verteidigers vakant wäre.

Allerdings würde Lahm bei einem möglichen Weggang von den Bayern einen Wechsel in die Premier League vorziehen.

Kießling im Hotspur-Visier

Geht es nach der Zeitschrift "People", dann steht Stefan Kießling bei den Tottenham Hotspur ganz hoch im Kurs. Die Spurs rechnen offenbar nicht mehr damit, Dimitar Berbatow nach der Saison halten zu können und sind schon auf  der Suche nach Ersatz.

Bei Leverkusens UEFA-Cup-Spiel gegen Galatasaray Istanbul soll einer von Tottenhams Spähern den 24-Jährigen bereits beobachtet haben. Rund sieben Millionen Euro solle Kießling den Londonern demnach wert sein.

Bereits bei Bayer wurde Kießling vor anderthalb Jahren als Berbatow-Nachfolger verpflichtet.

Flirtet Bielefeld mit Rapolder?

Nach Informationen des DSF soll sich Koblenz-Coach Uwe Rapolder am Sonntag in Bielefeld aufgehalten haben. Hinter vorgehaltener Hand wird über einen Rauswurf von Michael Frontzeck bei den Ostwestfalen spekuliert.

Frontzeck hat zuletzt fünf Pflichtspiele am Stück verloren. Rapolder, der Bielefeld 2004 zurück in die Bundesliga geführt hatte, soll eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag bei der TuS Koblenz haben.

Hannover jagt Ivanschitz

Nach der Absage von Jan Simak sind die Niedersachsen weiter fieberhaft auf der Suche nach einem Regisseur.

Letzten Donnerstag flog Sportdirektor Christian Hochstätter deswegen extra nach Athen, um Andreas Ivanschitz zu beobachten.

Der Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft ist von Red Bull Salzburg an Panathinaikos ausgeliehen und könnte im Sommer zu haben sein.

"So lange es keine Einigung gibt, höre ich mir auch andere Sachen an", sagt der 24-Jährige zum Interesse von Hannover.

Dortmund winkt Geldregen

Borussia Dortmund winkt ein Transfererlös von 3,1 Millionen Euro. Wie die "Ruhr Nachrichten" berichteten, will der Premier-League-Klub FC Everton den vom BVB für eine Saison ausgeliehenen Steven Pienaar verpflichten.

"Er merkt, dass er hier gebraucht wird. Wir wollen ihn behalten", sagte Evertons Teammanager David Moyes. BVB-Sportdirektor Michael Zorc bestätigte das Interesse der Engländer: "Vom FC Everton gibt es Signale, dass der Club die Option ziehen will. Bis Ende Mai ist das für eine Ablösesumme von 3,1 Millionen Euro möglich."

Pienaar war im Sommer 2006 ablösefrei von Ajax Amsterdam zur Borussia gewechselt. Doch beim BVB konnte der als Nachfolger von Spielmacher Tomas Rosicky verpflichtete südafrikanische Nationalspieler die Erwartungen nicht erfüllen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung