Wome greift Werder-Ärzte an

SID
Donnerstag, 13.12.2007 | 16:05 Uhr
Womé, Schaaf, Training, Werder Bremen
© DPA
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Bremen - Bremens Außenverteidiger Pierre Wome hat die medizinische Abteilung seines Vereins scharf kritisiert.

"Wir haben hier ein großes Problem mit den Ärzten, da können Sie hier jeden Spieler fragen", sagte der 28 Jahre alte Profi vor Journalisten in Bremen. Er sei bei der Behandlung seiner Leistenverletzung falsch beraten worden.

Er habe sich daher in Paris behandeln lassen, erklärte der Verteidiger, der in dieser Saison noch kein Spiel für Werder absolviert hat. "Es ist nicht meine Schuld, dass ich so lange nicht gespielt habe, sondern die der Ärzte hier. Das ist ein Problem bei Werder", sagte Wome.

Allofs kontert

Manager Klaus Allofs reagierte mit Unverständnis auf die Kritik des Spielers. "Pierre Wome wurde von Anfang an über sein Krankheitsbild vollständig aufgeklärt. Er hatte freie Arztwahl und die Entscheidung getroffen, sich im Ausland behandeln zu lassen. (..) Fakt ist, dass er auch nach mehreren Monaten der Betreuung durch die Ärzte seines  Vertrauens immer noch nicht spielfähig ist", sagte Allofs, der der eigenen medizinischen Abteilung den Rücken stärkte.

"Dass Pierre Wome über seine persönliche Situation enttäuscht ist, können wir nachvollziehen. Die von ihm getroffene Schuldzuweisung ist aber vollständig inakzeptabel. Wir haben keine Veranlassung an unserem  Mannschaftsarzt zu zweifeln."

Fehler bei Klasnic-Behandlung

Durch die Klage des Nationalspielers von Kamerun gerät die medizinische Abteilung von Werder Bremen trotzdem weiter unter Druck. Vor zwei Wochen hatte der Arzt von Ivan Klasnic Fehler bei der Behandlung des Spielers beklagt.

"Es ist von heute an gerechnet sechs Jahre her, dass sichere medizinische Signale da waren, die darauf hingewiesen haben, dass er nierenkrank ist. Die sind nicht beachtet worden", hatte der Medizin-Professor Arno E. Lison in der TV-Sendung "Sportblitz" von Radio Bremen gesagt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung