Fussball

Basler verlässt Lok Leipzig

SID
Mario Basler lief in seiner aktiven Karriere 30 Mal für die Nationalmannschaft auf
© getty

Der ehemalige Nationalspieler Mario Basler ist nicht mehr Sportdirektor beim Oberligisten Lok Leipzig. Der Vorstand und Aufsichtsrat des Traditionsklubs kamen Baslers Bitte um eine sofortige Auflösung des bis Ende Juni laufenden Vertrages nach.

Der 30-malige Nationalspieler hatte erst im Februar 2015 die Geschäftsführung Sport beim Fünftligisten übernommen.

Basler begründete seine Entscheidung damit, bei der bevorstehenden EM in Frankreich als Experte arbeiten zu wollen. "Die Europameisterschaft steht vor der Tür, da gibt es einige Anfragen an mich. Ich hätte nicht mehr die Zeit gehabt, mich intensiv um den Verein zu kümmern", sagte der frühere Bundesligaprofi dem SID.

Andere Gründe habe es nicht gegeben: "Leipzig ist eine tolle Stadt, der Verein ist toll, und er hat tolle Fans. Hier ist vieles möglich."


Aufsichtsratsvorsitzender Olaf Winkler bedauerte die Trennung. "Mario Basler hat den Verein in hervorragender Weise vertreten und die vorgegebenen Aufgaben mehr als erfüllt", sagte Winkler.

Und weiter: "Wir hatten eine vertrauensvolle und konstruktive Zeit. Wir akzeptieren die Entscheidung mit Bedauern und wünschen Mario für die Zukunft alles Gute."
Alles zu Lokomotive Leipzig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung