Das Duell der Top-Torjäger

SID
Freitag, 04.03.2016 | 13:21 Uhr
Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang liefern sich ein Duell um die Torjägerkrone
© getty
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Robert Lewandowski als "Pinguin" auf der Tribüne der Allianz Arena? Undenkbar! "Wir sind komplett verschiedene Typen", sagt der Stürmer des FC Bayern vor dem Topspiel bei Borussia Dortmund am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER) über seinen ehemaligen Teamkollegen Pierre-Emerick Aubameyang vom BVB.

Extravagante Klamotten, fast wöchentlicher Frisurenwechsel - Aubameyang fällt auf. Während Lewandowski selbst zur Gala als Polens Fußballer des Jahres im Jeanshemd kommt, sitzt sein Gegenpart wie Mitte Februar schon mal mit weißer Federjacke im Stadion. Wie exaltiert der Dortmunder ist, zeigt auch sein Autogeschmack: Ob froschgrüner Aston Martin, weißer Spiderman-Ferrari, Lamborghini in Schwarz und Gold oder Batman-Porsche - Hauptsache schnell und originell. Der Bayernstar (Ferrari und Audi) wirkt auch hier bescheidener.

"Auba ist ein super Typ", sagt Lewandowski, "sehr, sehr nett und sehr ruhig." Ruhig? Naja, im Winter fiel Aubameyang mit dem Spruch auf, der FC Bayern werde in dieser Saison sicher nicht wieder Meister werden. Damals betrug der Rückstand des Tabellenzweiten Dortmund auf den Spitzenreiter acht Punkte, aktuell sind es fünf. Am Samstagabend noch zwei? Aubameyang verzichtete auf Kampfansagen, betonte aber, dass ihn das Duell mit Lewandowski "natürlich pusht".

"Er ist ein super Spieler"

Münchens bester Schütze kommt aktuell auf 23 Saisontore, Aubameyang war 22-mal erfolgreich. "Beide sind Topstürmer. Was Lewy bis jetzt gemacht hat, ist Wahnsinn", sagte Bayern-Coach Pep Guardiola am Freitag und fügte mit Blick auf Aubameyang an: "Man kann ihn nicht eins gegen eins kontrollieren."

Treffen beide weiter wie bisher, könnte die Rekordmarke von Gerd Müller (40 Tore) aus der Saison 1971/72 wackeln - der "Bomber" hatte damals nach 24 Spielen 26 Treffer auf dem Konto. Aubameyang hat bereits angekündigt, dass er "alle Autos der Familie golden lackieren" lassen werde, falls er die Bestmarke knackt.

"Er ist ein super Spieler, man muss immer auf ihn aufpassen", sagte Lewandowski über den afrikanischen Fußballer des Jahres, "ich hoffe, dass wir so spielen, dass Pierre danach nichts zu jubeln hat." Beim überraschenden 1:2 gegen den FSV Mainz 05 wirkte es fast so, als würde sich Lewandowski für das Stürmerduell etwas aufsparen. Er gab nur zwei Torschüsse ab, sein Saisonschnitt liegt bei 5,5 pro Spiel. Aubameyang, der beim 2:0 in Darmstadt ebenfalls kaum zum Zug kam, kommt auf durchschnittlich 3,8 Schüsse - ist also etwas effektiver.

Lewandowski ist der komplettere Fußballer, doch Aubameyang lebt längst nicht mehr allein von seiner Schnelligkeit. Mit fünf Torvorlagen liegt er sogar leicht vor Lewandowski (vier). Ansonsten trennen sie aber oft Welten...

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung