Verfrühtes Gempuku für Stoffel

Donnerstag, 31.03.2016 | 18:00 Uhr
Bisher blieb Stoffel Vandoorne (2.v.l.) oft unbeachtet, wenn er mit Fernando Alonso unterwegs war
© xpb
Advertisement
PDC World Championship
Do14.12.
Wahnsinn im Ally Pally:
Die Darts-WM auf DAZN
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Serie A
Live
Genua -
Atalanta
Champions Hockey League
Live
Zürich -
Liberec
Basketball Champions League
Live
Oostende -
Bonn
Coppa Italia
Live
Inter Mailand -
Pordenone
Premier League
Live
Huddersfield -
Chelsea
Coupe de la Ligue
Live
Monaco -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
NBA
76ers @ Timberwolves
World Championship Boxing
Jeff Horn vs Gary Corcoran
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
13. Dezember
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Super Liga
Partizan -
Roter Stern
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Real Madrid
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Eredivisie
Groningen -
PSV
Coupe de la Ligue
Rennes -
Marseille
DVV Pokal
United Volleys -
VfB Friedrichshafen
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
CEV Champions League (W)
Conegliano -
Novara
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Eredivisie
Feyenoord -
Heerenveen
Premiership
Hibernian -
Rangers
Premier League
West Ham -
Arsenal
Coupe de la Ligue
Straßburg -
PSG
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Copa Sudamericana
Flamengo -
Independiente
NBA
Thunder @ Pacers
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
14. Dezember
Indian Super League
Pune -
Bengaluru
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 1
European Challenge Cup
Pau -
Agen
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
A-League
FC Sydney -
Melbourne City
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
15. Dezember
Indian Super League
Kerala -
NorthEast Utd
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 2
European Rugby Champions Cup
Ulster -
Harlequins
Ligue 1
St. Etienne -
Monaco
Championship
Sheffield Wed -
Wolverhampton
Primera División
Sevilla -
Levante
NBA
Spurs @ Rockets
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
16. Dezember
BSL
Besiktas -
Galatasaray
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Aberdeen -
Hibernian
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 1
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Extreme Fighting Championship
EFC 66
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 3 -
Session 2
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
NFL
Bears @ Lions
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
World Championship Boxing
Billy Joe Saunders vs David Lemieux
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
17. Dezember
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
European Rugby Champions Cup
Wasps -
La Rochelle
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
European Challenge Cup
Cardiff -
Sale
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
NFL
RedZone -
Week 15
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
18. Dezember
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 5
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
Porto -
Maritimo
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 6
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
NBA
Cavaliers @ Bucks
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
DVV Pokal Frauen
Dresden -
Schweriner SC
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 7
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
NBA
Lakers @ Rockets
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 8
Primera División
Alaves -
Malaga
NBA
Celtics @ Knicks
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 1
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 9 -
Session 2
Premiership
Warriors -
London Irish
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
NBA
Lakers @ Warriors
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 1
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
NHL
Jets @ Islanders
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
Eredivisie
PSV -
Vitesse
William Hill World Championship
World Darts Championship: Tag 10 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Ulster
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premiership
Leicester -
Saracens
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Fernando Alonso verpasst nach dem schweren Unfall mit Haas-Pilot Esteban Gutierrez in Melbourne das zweite Rennen der Formel-1-Saison 2016. Beim Großen Preis von Sakhir ersetzt Debütant Stoffel Vandoorne den erfahrenen Spanier im McLaren-Honda. Der hochveranlagte Belgier könnte Jenson Button den Job kosten.

Die Pläne waren klar skizziert. Am Ostermontag machte sich Stoffel Vandoorne auf zum Londoner Flughafen. Über zwölf Stunden Flugzeit, dann betrat er den Boden seiner aktuellen Rennheimat: Japan.

In Okayama standen Testfahrten an. Nicht für McLaren, wo der 24-jährige Belgier seit Jahren als Nachwuchsfahrer aufgebaut wird, sondern für Dandelion Racing sollte sich Vandoorne ins Cockpit schwingen. Super Formula statt Formel 1.

Doch nachdem sein Team das 550 PS starke Auto am Mittwoch am Okayama-Circuit, auf dem die Königsklasse in den Jahren 1994 und 1995 ihren Pazifik-Grand-Prix ausfuhr, aufgebaut hatte, mussten die Pläne spontan geändert werden. Die FIA hatte Fernando Alonso den Start bei der Formel 1 in Bahrain verweigert.

Statt also in Japan seine Runden zu drehen, flog Vandoorne retour. Boarding um 13 Uhr europäischer Zeit, 15 Stunden Flugzeit von Tokyo bis Bahrain. Der gerade überwundene Jetlag wird ihn wieder einholen, wenn er am Freitag erstmals den aktuellen McLaren-Honda fährt.

Alonso: Rippenfraktur und Pneumothorax

"Es ist traurig, aber ich respektiere die Entscheidung und verstehe sie", sagte Alonso in über 8000 Kilometer Entfernung beinahe zeitgleich. Er verriet, warum ihn die Ärzte nach einer 45-minütigen Untersuchung ausgeschlossen hatten: Beim Crash in Melbourne hatte er sich einen Pneumothorax und Rippenfrakturen zugezogen hatte. Ein weiterer Unfall hätte dazu führen können, dass eine Rippe sich in die Lunge bohrt.

"Ich werde jetzt versuchen, meinem Teamkollegen zu helfen, damit er das Beste aus dem Wochenende macht", gab der Spanier sein neues Ziel vor. Der Samurai unter den Formel-1-Fahrern nimmt sich des jungen Lehrlings an.

Ohne Trackwalk, ohne ausschweifende Meetings mit den Ingenieuren klemmt sich Vandoorne hinters Lenkrad. Erstmals steht das aktuell vielversprechendste Talent im gleißend hellen Rampenlicht der Formel 1. "Ein bisschen früher als erwartet, aber ich freue mich riesig darauf. Ich werde mein Bestes für das Team geben", teilte Vandoorne noch mit, bevor er sich in seinen Schlafsessel begab.

Dennis über Vandoorne: "Schon immer intelligent"

"Wir erwarten, dass er 2017 bereit sein wird", hatte McLaren-Boss Ron Dennis noch vor einer Woche der Internetredaktion der Formel 1 gesagt: "Er war schon immer intelligent, aber zu dieser Intelligenz kommt nun auch noch eine gewisse Weisheit dazu, die bei einer so jungen Person sehr ungewöhnlich ist."

Schon früh hatte der Belgier auf sich aufmerksam gemacht. Zur Saison 2008 startete er professionell im Kart und gewann prompt die nationale Meisterschaft, ein Jahr später wurde er Vizeweltmeister. Die FIA wählte ihn für ihre Nachwuchsförderung aus, Alex Wurz sah sein Talent und stellte den Kontakt zu McLaren her.

Seitdem reiht der Youngster Erfolg an Erfolg und Titel an Titel. Meister im F4 Eurocup 2010, Meister der des Formel Renault Eurocup 2012, Vizemeister der Formel Renault 3.5 und der GP2-Serie 2013 und 2014, Meister der GP2-Serie 2015 mit beinahe doppelt so vielen Punkten wie Vizechampion Alex Rossi.

Trotzdem war kein Cockpit frei. "Wir können nicht akzeptieren, dass es ein Kerl, der alles gewonnen hat, nicht in die Formel 1 schafft", hatte Renaults neuer Teamchef Frederic Vasseur noch im Oktober gewarnt: "Es wäre ein großes Desaster, wenn Stoffel nächstes Jahr nicht in der Formel 1 landen würde. Er hat die Konkurrenz in diesem Jahr zerstört." Konkurrent Nick Yelloly ergänzte: "Ich bete, dass er es im kommenden Jahr versuchen darf, weil er supergut ist. Wenn nicht, dann wäre das kompletter Bullshit!"

Die vorübergehende Chance auf die Wachablösung

Letztlich hat sich das Beten gelohnt. Vandoorne bekommt seine Chance - vorübergehend. Für den Debütanten ist Bahrain das perfekte Pflaster für seinen Einstieg in die Königsklasse. Hier gewann er nach seinem Aufstieg in die GP2 direkt das allererste Rennen, 2015 wiederholte er den Erfolg und belegte im Sprintrennen noch Platz 2, nachdem er als Achter gestartet war.

Vandoorne kann an diesem Wochenende ohne Druck fahren: Auf der motorenlastigen Strecke ist von McLaren durch den immer noch schwächelnden Honda-Antrieb kein Spitzenresultat zu erwarten. Unter Alonsos Anleitung könnte Bahrain für Vandoorne zum Gempuku werden, des feierlichen Abschlusses der Ausbildung eines neuen Samurai.

Button oder Vandoorne - wer ist unter Druck?

Sein einziges Problem: Er hat mit Jenson Button einen Weltmeister als Teamkollegen, mit dem er verglichen wird. Ob der Belgier schon so weit ist, um mit dem Routinier zu konkurrieren? "Ich glaube, das wird er", sagte Kevin Magnussen überzeugt. Der dänische Renault-Pilot kennt beide McLaren-Fahrer aus seiner Zeit als Test-, Einsatz- und Ersatzfahrer des Rennstalls aus Woking. "Er ist gut genug, um in der Formel 1 zu sein. Ich bin sicher, dass er ein gutes Rennen haben wird."

Das setzt Button unter Druck. Denn während Alonso noch für die nächste Saison einen Vertrag bei McLaren hat, läuft der des Weltmeisters des Jahres 2009 nach der Saison aus. "Er und ich werden im Laufe des Jahres Gespräche führen. Aber er ist ein Weltmeister, und einer der besten Fahrer, die wir je hatten. Jedes Team wäre froh ihn zu haben. Wir sind es definitiv", hatte Dennis zuletzt verkündet.

Doch wenn der Jungspund wirklich mit dem Altmeister mithält, muss McLaren sich für das größere Entwicklungspotenzial entscheiden. Dann hätte der desaströse Bullshit sich endgültig erledigt, allerdings müsste der letzte Frauenheld der Formel 1 seinen Hut nehmen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung