Freitag, 27.03.2015

Nach Streichung vom Rennkalender

Seiler widerspricht Ecclestone

Der Geschäftsführer des Hockenheimrings, Georg Seiler, hat die Zweifel von Formel-1-Chef Bernie Ecclestone an der Durchführung des Großen Preises von Deutschland im Jahr 2016 auf der Traditionsstrecke zurückgewiesen.

Der Hockenheimring war lange fester Bestandteil des Formel1-iZrkus
© getty
Der Hockenheimring war lange fester Bestandteil des Formel1-iZrkus

"Wir haben Verträge für 2016 und 2018. Wenn diese nicht eingehalten werden, hat das Folgewirkungen", sagte Seiler dem Mannheimer Morgen (Samstag-Ausgabe).

Ecclestone hatte zuvor erklärt, er könne das Rennen für 2016 in Hockenheim nicht bestätigen. "Geld ist das Problem in Deutschland", hatte der 84-Jährige in einer Presserunde vor dem Großen Preis von Malaysia in Sepang erklärt.

Das in diesem Jahr auf dem Nürburgring geplante Rennen war gestrichen worden, nachdem keine Einigung über die Finanzierung erzielt werden konnte. Es ist das erste Mal seit 60 Jahren, dass die Formel 1 nicht in Deutschland gastiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Lewis Hamilton fuhr beim Saisonauftakt in Australien auf die Pole Position

Mercedes auf Pole - Vettel Zweiter

Antonio Giovinazzi ersetzte in Australien Pascal Wehrlein

Giovinazzi ersetzt Wehrlein

Sebastian Vettel konterte im Samstagstraining die Freitagsbestzeiten von Lewis Hamilton

Vettel Schnellster - Stroll-Crash sorgt für Abbruch


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wird die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Formel 1

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.