Mittwoch, 29.10.2014

Lauda optimistisch

Rosberg wird mit aller Kraft kämpfen

Niki Lauda (65) hat Nico Rosberg (29) weiter auf der Titel-Rechnung. Beim Großen Preis der USA erwartet der Aufsichtsratsvorsitzende von Mercedes eine Reaktion des Silberpfeil-Piloten, der in der WM-Wertung 17 Punkte Rückstand auf seinen englischen Teamkollegen Lewis Hamilton hat.

Niki Lauda glaubt noch an die Chancen von Nico Rosberg
© getty
Niki Lauda glaubt noch an die Chancen von Nico Rosberg
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Nico wird sich jetzt aufbäumen und mit all seiner Kraft gegen Lewis kämpfen", sagt Lauda der "Sport Bild".

Hamilton hat zuletzt vier Rennen in Folge gewonnen. "Das heißt zwar", so Lauda, "er schwimmt auf einer unglaublichen Erfolgswelle. Nico weiß aber auch, dass er die Situation drehen kann, wenn er in Austin gewinnt." Hamilton dürfe sich jetzt nicht zurücklehnen. 17 Punkte seien "kein Polster, auf dem sich Lewis jetzt ausruhen kann".

"Gegeneinander, nicht ineinander"

Mit einem Ausfall Rosbergs wäre Hamilton dagegen so gut wie durch. Mit einer absichtlichen Kollision rechnet Lauda trotzdem nicht. "Kein Rennfahrer fährt einem anderen absichtlich oder geplant ins Auto", sagt der dreimalige Weltmeister: "Außerdem haben die beiden nach Spa und den vielen Diskussionen verstanden, worum es bei Mercedes geht. Wir fahren gegeneinander, aber nicht ineinander. Das ist die Prämisse, und die wurde seit Spa auch in keinster Weise angetastet. Beide kennen ihre Verantwortung, und das wird bis Abu Dhabi auch so bleiben."

Beim Saisonfinale könne er allerdings für nichts mehr garantieren. "Da geht es nur noch um die beiden. Und dass es unter solchen Vorzeichen im Eifer des Gefechts auch mal zu Rennunfällen kommen kann, ist bekannt", weiß der Österreicher.

Die Formel 1 im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Lewis Hamilton hat den USA-GP gewonnen

Pressestimmen: "Krone statt Cowboy-Hut"

Das Duell zwischen Lewis Hamilton und Nico Rosberg scheint der Engländer zu gewinnen

Hamilton sichert sich Matchball!

Nico Rosberg hat mit der Pole Position in Austin alle Trümpfe bei sich

Mercedes-Angst trifft Boykott-Drohung


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Mercedes betreibt Stallorder: Ist Bottas jetzt die klare Nummer 2?

Ja
Nein
Wird sich noch zeigen

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.