Red Bull Air Race Saisonfinale in Spielberg

Lamb fliegt in Spielberg zum WM-Titel

Von Martin Gödderz
Sonntag, 26.10.2014 | 17:08 Uhr
Nigel Lamb wurde in Spielberg Zweiter und krönte sich damit zum Weltmeister
© RBAR
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals

Während der Franzose Nicolas Ivanoff das letzte Rennen der Saison 2014 für sich entscheidet, holt sich der Brite Nigel Lamb beim Saisonfinale auf dem Red Bull Ring in Spielberg den ersten WM-Titel seiner Karriere. Lokalmatador Hannes Arch geht leer aus und auch der deutsche Pilot enttäuscht.

Mehr als 35.000 Zuschauer entlang der Strecke, auf der in dieser Saison auch schon ein Formel-1-Rennen ausgetragen wurde, unterstützten Arch lautkräftig. Bis zum Schluss schien der Österreicher bei seinem Heimspiel die besten Karten im spannenden Kampf um den WM-Titel der schnellsten Rennserie der Welt zu haben.

Das gesamte Rennwochenende über hatte Arch das Renngeschehen dominiert. Er gewann das Qualifying mit Streckenrekord und führte das Feld auch nach den Super 8 mit einer beeindruckenden Zeit an. Im letzten Durchgang, dem Final 4, unterlief dem Österreicher, der nur 30 Kilometer vom Red Bull Ring aufwuchs, allerdings ein folgenschwerer Fehler: Arch durchflog Gate 7 etwas zu schräg und kassierte eine Zwei-Sekunden-Strafe.

Arch muss WM-Hoffnungen begraben

Damit waren alle WM-Hoffnungen für Arch beendet. Er landete auf einem für ihn sehr enttäuschenden vierten Platz und gab anschließend zu: "Natürlich wollte ich hier Erster werden. Ich habe alles versucht, vielleicht war es im letzten Flug etwas zu viel."

Der Franzose Ivanoff, der nach dem Qualifying nur Zehnter war, holte sich dafür im Final 4 den Rennsieg. Noch glücklicher als Sieger Ivanoff war im Anschluss nur Nigel Lamb, der zum fünften Mal in Folge als Zweiter ins Ziel kam und sich damit die WM-Gesamtwertung sicherte. Es ist der erste WM-Titel in der Karriere des 59-Jährigen.

Dolderer mit enttäuschendem Rennen

Zuvor hatte sich bereits Titelverteidiger Paul Bonhomme aus dem hochspannenden WM-Showdown verabschiedet. Der Doppel-Weltmeister aus den Jahren 2009 und 2010 schied als Fünfter bereits im Super 8 aus und hatte so keine Chancen mehr seinen Titel zum zweiten Mal in Folge zu verteidigen.

Noch schlechter lief es für Matthias Dolderer. Der Deutsche, der sich zuletzt in Top-Form befunden hatte und als Zweiter des Qualifyings ins Rennen gegangen war, erhielt gleich im Top 12 eine Zwei-Sekunden-Strafe und wurde so letztendlich nur Vorletzter.

Ein frustrierender Saisonabschluss für den Tannheimer, der zuvor noch in Las Vegas seine erste und einzige Podiumsplatzierung der Red Bull Air Race Saison 2014 erreicht hatte.

Lambs Konstanz entscheidend

Mit Nigel Lamb gewann am Ende der konstanteste Pilot der Saison die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft. Sowohl Spielberg-Sieger Nicolas Ivanoff wie auch die beiden Dauerrivalen Hannes Arch und Paul Bonhomme erlaubten sich während der Saison 2014 zu viele Fehler.

Lamb gewann zwar nur das Rennen in Malaysia, legte aber eine beeindruckende Beständigkeit hin und erreichte lediglich in den ersten beiden Saisonrennen nicht das Podium.

Für Hannes Arch bedeutete das Heimrennen in Spielberg eventuell etwas zu viel Druck. Der Österreicher hatte bereits bei der Pressekonferenz nach dem samstäglichen Qualifying Tränen in den Augen und machte seinen einzigen Fehler des gesamten Rennwochenendes ausgerechnet im ultimativen Final 4.

Der WM-Endstand im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung