Formel 1

Webber mit Bestzeit in Barcelona

SID
Donnerstag, 28.02.2013 | 17:50 Uhr
Red-Bull-Pilot Mark Webber sicherte sich im spanischen Regen die ersten Bestzeit
© getty

Mark Webber bescherte Weltmeister-Team Red Bull die erste Bestzeit in diesem Winter. Das nasskalte Wetter erschwerte den Testbetrieb in Barcelona. Erfreuliches bot indes die Entscheidung der Fahrerfrage bei Force India.

Schon am Nachmittag trudelte die Nachricht ein: Adrian Sutil kehrt in die Formel 1 zurück - und zwar hochoffiziell. Monatelang hielt sich das Gerücht, nun bestätigte Force India den 30-Jährigen.

"Ich muss dem Team danken, dass sie mir die zweite Chance geben." Nach vier Saisonen musste Sutil 2012 das Cockpit für Landsmann Nico Hülkenberg räumen. Zudem gefährdete die Verurteilung zu 18 Monaten auf Bewährung wegen Körperverletzung seine Laufbahn.

Beim Auftakt in Melbourne wird Sutil neben Paul di Resta im neuen VJM06 sitzen. Letzterer landete in Barcelona auf Rang sieben.

Wie befürchtet, bereiteten am ersten der viertägigen letzten Wintertest-Session widrige Verhältnisse Probleme.

Die Testzeiten im Überblick

Webber mit Bestzeit

Auf dem Circuit de Catalunya schüttete es in Strömen. Teams und Fahrer ließen sich die Möglichkeit nicht entgehen, sammelten einige Erkenntnisse auf Intermediates sowie Regen-Reifen. Mercedes-Neuzugang Lewis Hamilton verabschiedete sich als Führender in die einstündige Mittagspause.

Danach purzelten auf abtrocknendem Asphalt die Strecken. Die Bestzeit ging an Mark Webber. Kurz vor Feierabend pilotierte er seinen Red Bull zu einer 1:22.693 auf weichen Pirellis. Ob der kalten Temperaturen durchaus beachtlich.

Zweiter wurde Hamilton, mit dem Respektabstand von 1.655 Sekunden. Der Weltmeister 2008 hatte dabei jedoch harte Gummis aufgezogen und konzentrierte sich auf die Rennsimulation. Wenig verwunderlich, dass die Kilometerkrone mit 113 Umläufen an ihn ging.

Ein deutscher Freitag

Ebenfalls umtriebig: Felipe Massa. Er drehte eine Runde weniger, kam aber nicht über den achten Rang (1:27.541) hinaus. Dass die Zeiten an diesem Tag unbedeutend waren, bewies Lotus. Romain Grosjean, der aufgrund eines Abflugs viel Zeit verlor, etwa begnügte sich mit der Roten Laterne.

Stattdessen fanden sich Jean-Eric Vergne im Toro Rosso und Valtteri Bottas auf den Plätzen drei und vier. Die neuen Williams-Seitenkästen waren bei Bottas noch nicht zu sehen, werden erst samstags nach Barcelona eingeflogen. Dahinter klassierten sich die Mexikaner Sergio Perez (McLaren) und Esteban Gutierrez (Sauber).

Der Freitag steht ganz im Zeichen der Deutschen: Mit Dreifach-Weltmeister Sebastian Vettel, Nico Rosberg, Hülkenberg und Sutil sind alle im Einsatz. Auch Fernando Alonso und Jeson Button dürfen ran.

Tag 1 - 28.02.
PlatzFahrerTeamZeitRunden
1.M. Webber
Red Bull
1:22.69390
2.L. Hamilton
Mercedes
1:24.348113
3.J.-E. Vergne
Toro Rosso1:25.01759
4.V. Bottas
Williams
1:26.45885
5.S. Perez
McLaren
1:26.538
100
6.E. Gutierrez
Sauber
1:26.57492
7.P. di Resta
Force India
1:27.10757
8.F. Massa
Ferrari
1:27.541
112
9.M. Chilton
Marussia
1:28.16678
10.C. Pic
Caterham
1:28.64483
11.R. GrosjeanLotus
1:34.92852

Die Formel-1-Termine 2013

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung