Biathlon

Verfolgung, 12,5 km (Herren), Olympia 2018 in PyeongChang, Saison 2017/2018

Biathlon Liveticker

PyeongChang, Südkorea12. Februar 2018
Verfolgung, 12,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Martin Fourcade
32:51.70
1+0+0+0
2.
Sebastian Samuelsson
33:03.70
12.00
0+0+1+0
3.
Benedikt Doll
33:06.80
15.10
0+1+0+0
4.
Tarjei Boe
33:54.30
1:02.60
0+0+1+2
5.
Simon Schempp
33:54.40
1:02.70
0+0+1+2
6.
Benjamin Weger
33:54.80
1:03.10
1+0+0+1
7.
Simon Desthieux
33:55.40
1:03.70
1+0+1+1
8.
Arnd Peiffer
34:05.80
1:14.10
0+0+1+2
9.
Erlend Bjoentegaard
34:18.00
1:26.30
1+0+0+3
10.
Lukas Hofer
34:24.40
1:32.70
1+1+1+0
11.
Erik Lesser
34:27.60
1:35.90
0+0+1+1
12.
Andrejs Rastorgujevs
34:29.30
1:37.60
1+0+1+2
13.
Tomas Kaukenas
34:31.80
1:40.10
0+0+1+1
14.
Simon Eder
34:33.10
1:41.40
0+0+0+2
15.
Julian Eberhard
34:36.90
1:45.20
0+1+3+2
16.
Dominik Windisch
34:57.90
2:06.20
2+0+0+3
17.
Tim Burke
35:11.30
2:19.60
0+1+1+0
18.
Jesper Nelin
35:15.50
2:23.80
0+1+1+2
19.
Antonin Guigonnat
35:27.90
2:36.20
2+1+0+2
20.
Emil Hegle Svendsen
35:33.20
2:41.50
0+2+2+1
21.
Johannes Thingnes Boe
35:42.70
2:51.00
0+2+4+0
22.
Timofey Lapshin
35:50.70
2:59.00
1+0+2+1
23.
Michael Rösch
35:55.10
3:03.40
0+0+0+1
24.
Klemen Bauer
35:55.90
3:04.20
2+0+2+2
25.
Tero Seppälä
36:06.90
3:15.20
1+1+3+0
26.
Dominik Landertinger
36:22.20
3:30.50
0+0+1+4
28.
Serafin Wiestner
36:37.00
3:45.30
0+1+3+2
Letzte Aktualisierung: 19:52:58
 
 
Das war es für heute vom Biathlon. Morgen ist Ruhetag, erst am Mittwoch geht es mit dem Einzel der Damen weiter. Bis dahin!
 
 
Für Benedikt Doll ist die olympische Bronzemedaille nach dem WM-Titel im Vorjahr der größte Erfolg seiner Karriere. Der 27-Jährige war in diesem Winter lange auf der Suche nach der Form, sicherte sich das Olympiaticket erst kurz vor Weihnachten und haderte oft mit den Leistungen am Schießstand.
 
 
Sebastian Samuelsson ist die große Überraschung des Tages. Der 20-Jährige überzeugte in diesem Winter zwar schon mehrfach mit der Staffel, in einem Solo-Rennen hat es nur in der Vorsaison einmal zu einem Platz in den Top Ten gereicht.
 
 
Martin Fourcade holt seine fünfte olympische Medaille, es ist seine dritte goldene. Der ausgelassene Jubel im Zielbereich macht dann doch deutlich, wie sehr ihn das schwache erste Schießen im Sprint genervt hat. Sonst verschwindet der ehrgeizige Franzose nach Siegen sehr viel schneller in den Verpflegungsbereich.
Ziel
Arnd Peiffer (GER) und Erik Lesser (GER) sorgen auf den Plätzen acht und elf für ein erneut sehr gutes DSV-Ergebnis.
Ziel
Tarjei Boe (NOR) gewinnt gegen Simon Schempp (GER) den Zielsprint um Platz vier.
Ziel
Auch im vierten olympischen Rennen holt der DSV eine Medaille. BRONZE geht an Benedikt Doll (GER).
Ziel
Sebastian Samuelsson (SWE) lässt sich nicht mehr einholen. Der junge Schwede sorgt für die große Überraschung und holt SILBER.
Ziel
Martin Fourcade (FRA) holt GOLD in der Verfolgung.
 
 
Nun greift Sebastian Samuelsson (SWE) an und geht am Deutschen vorbei.
 
 
An der Spitze lässt Martin Fourcade (FRA) schon austrudeln. Das heutige REnnen hat sehr viel Kraft gekostet.
 
 
Benedikt Doll (GER) greift im Anstieg an, aber der junge Schwede lässt sich nicht abschütteln.
 
 
Benedikt Doll (GER) muss um Silber nun richtig kämpfen. Von hinten kommt Sebastian Samuelsson (SWE) heran. Das ist das Duell um Silber und Bronze. Dahinter sind die Abstände groß.
4. Schießen
Arnd Peiffer (GER) und Simon Schempp (GER) fehlt nach hinten heraus die Konzentration. Bei beiden bleiben gleich zwei Scheiben schwarz, die Chance auf das Podest ist dahin.
4. Schießen
Benedikt Doll (GER) bleibt cool und geht mit fünf Treffern als Zweiter in die Schlussrunde.
4. Schießen
Martin Fourcade (FRA) bricht in die Siegallianz der DSV-Starter ein. Er räumt die fünf Scheiben an und läuft dem sicheren Gold entgegen.
 
 
Simon Schempp (GER), Arnd Peiffer (GER) und Benedikt Doll (GER) liegen weiter aussichtsreich auf den Plätzen vier bis sechs.
 
 
Doch Martin Fourcade (FRA) baut seinen Vorsprung auf fast 40 Sekunden aus. In dieser Laufform kann sich der Franzose gleich schon zwei zusätzliche Strafrunden erlauben.
 
 
Tarjei Boe (NOR) überholt und setzt sich als Zweiter an die Spitze der Verfolgergruppe.
 
 
Simon Schempp (GER) und Benedikt Doll (GER) sind als Fünfter und Sechster auch noch mittendrin im Kampf um das Podest.
 
 
Arnd Peiffer (GER) kommt als Zweiter aus der Strafrunde. Er hat 4,3 Sekunden Vorsprung auf Tarjei Boe. Vierter ist knapp dahinter Sebastian Samuelsson (SWE).
3. Schießen
Aus der großen Spitzengruppe patzen fast alle. Nur einer nicht, Martin Fourcade (FRA) übernimmt mit fünf Treffern die Führung.
3. Schießen
Arnd Peiffer (GER) wird noch vor dem Schießstand gestellt. Er geht trotzdem wieder auf die erste Schießbahn, beginnt dieses Mal aber mit einem Fehler, es folgen vier Treffer.
 
 
Simon Schempp (GER) führt weiter die erlesene Gruppe der Peiffer-Jäger an. Mit dabei: Sebastian Samuelsson (SWE), Tarjei Boe (NOR), Martin Fourcade (FRA), Erik Lesser (GER) und Julian Eberhard (AUT).
 
 
Arnd Peiffer (GER) vereidigt an der Spitze einen Vorsprung von 11,6 Sekunden. Simon Schempp (GER) geht am Teamkollegen Lesser vorbei und ist nun Zweiter.
 
 
Benedikt Doll (GER) kassiert die erste Strafrunde für den DSV in diesem Rennen. Er läuft nun als Achter hinter Julian Eberhard (AUT) her.
2. Schießen
Erik Lesser (GER) ballert die Scheiben im Rekordtempo weg und schiebt sich auf den 2. Platz vor. Auch Simon Schempp (GER) bleibt mittendrin im Kampf um das Podest. Drei DSV-Starter sind unter den besten Vier.
2. Schießen
Julian Eberhard (AUT) fällt nach einer Fahrkarte zunächst zurück.
2. Schießen
Arnd Peiffer (GER) geht am Österreicher vorbei und wählt die erste Matte. Wieder fallen die fünf Scheiben, er hatte zuvor das Gewehr korrigiert.
 
 
Benedikt Doll (GER) und Simon Schempp (GER) verkürzen den Rückstand zum Spitzenduo um drei Sekunden. Es ist an der Spitze alles noch eng beieinander. Jede Strafrunde kostet ordentlich Plätze.
 
 
Auch Erik Lesser (GER) liegt nach fünf Treffern aussichtsreich auf acht.
 
 
Julian Eberhard (AUT) bleibt an der Spitze, Arnd Peiffer (GER) kämpft um den Anschluss.
1. Schießen
Hinter Arnd Peiffer (GER) haben sich Benedikt Doll (GER) und Simon Schempp auf den 3. und 4. Platz verbessert.
1. Schießen
Rückschlag für Martin Fourcade (FRA). Der Franzose verfehlt eine Scheibe und hat nun mit 27,8 Sekunden Rückstand sogar Zeit gegenüber dem Start eingebüßt.
1. Schießen
Arnd Peiffer (GER) setzt aber noch den ersten Schuss und trifft alle Scheiben. Trotzdem verliert er die Führung an Julian Eberhard (AUT), der noch schneller die Scheiben abräumte.
 
 
Martin Fourcade (FRA) verbessert sich weiter auf den 2. Platz. Als große Gruppe geht es zum ersten Liegendschießen.
 
 
Martin Fourcade (FRA) fliegt über die Strecke und hat den Rückstand zu Peiffer auf den ersten zwei Kilometern schon auf acht Sekunden reduziert.
 
 
Arnd Peiffer (GER) verteidigt seinen Vorsprung. Michal Krcmar (CZE) lässt sich zu Julian Eberhard (AUT) zurückfallen. Eine bessere Lokomotive gibt es kaum, der Österrreicher siegte im Vorjahr hier beim vorolympischen Testweltcup in der Verfolgung.
Start
Auch Benedikt Doll (GER), Simon Schempp (GER) und Erik Lesser (GER) sind gestartet.
Start
Michal Krcmar (CZE), Dominik Windisch (ITA) und Julian Eberhard (AUT) folgen mit mit minimalen Rückstand..
Start
Arnd Peiffer (GER) geht in die Spur.
Wind und Wetter
 
Der Wind ist wie auf allen Anlagen in PyeongChang da, aber er scheint im Moment beherrschbar. An die zehn Grad Celsius unter Null haben sich die Athleten inzwischen gewöhnt, angenehm sind solche Temperaturen natürlich aber trotzdem nicht.
Patzer
 
Martin Fourcade ist zudem der amtierende Weltmeister in der Verfolgung. Er siegte im Vorjahr in Hochfilzen vor Johannes Thingnes Boe. Der bislang in diesem Winter so starke Norweger patzte ebenfalls im Sprint und dürfte mit 1:13 Rückstand keine Chancen auf die vorderen Plätze haben.
Favorit
 
Einen muss man aber besonders auf dem Zettel haben: Martin Fourcade. Der sechsfache Weltcupgesamtsieger lieferte ausgerechnet beim olympischen Auftakt sein bislang schwächstes Rennen des Winters ab und patzte gleich im ersten Schießen mit drei Fahrkarten. Doch dank seiner überragenden Laufform reichte es am Ende noch zum 8. Platz, die 22 Sekunden Rückstand auf Feiffer dürften am Ende kein ernsthaftes Hindernis sein, den Titel von Sotchi auch in Südkorea zu verteidigen.
DSV
 
Auch die restlichen drei DSWV-Herren sind mittendrin im Kampf um das Podest. Benedikt Doll (+18,0 Sekunden), Simon Schempp (+21,0 Sekunden) und Erik Lesser (+32,0 Sekunden) mischen ganz weit vorne mit.
Abstände
 
Der Verfolger der Herren ist ein verkappter Massenstart. Die ersten 27 Herren starten gleich innerhalb von nur einer Minute. Arnd Peiffer hat nur vier Sekunden Vorsprung auf Michal Krcmar und jeweils acht Sekunden auf Dominik Windisch und Julian Eberhard.
Ambitionen
 
Vielleicht wird die diesjährige Wahl der Jahresbesten ja auch das Ding für die Biathleten, denn auch Arnd Peiffer dürfte nach dem gestrigen Überraschungscoup vom Sonntag nicht ambitionslos bei der Abstimmung sein. Doch die Voraussetzungen für eine Bestätigung des Sprintsieges sind sehr viel schwieriger.
Jubel
 
Bei den Damen ist Laura Dahlmeier cool geblieben und hat in der Verfolgung den Sieg vom Samstag bestätigt. Sie ist damit die erste deutsche Biathletin, die bei Olympischen Spielen nach dem Sprint auch in der Verfolgung siegte. Anders ausgedrückt: Der Titel Sportlerin des Jahres dürfte ihr auch 2018 nur sehr schwer zu nehmen sein.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in PyeongChang zur olympischen Verfolgung der Herren.
Nr.
Name
1.
Arnd Peiffer
2.
Michal Krcmar
3.
Dominik Windisch
4.
Julian Eberhard
5.
Erlend Bjoentegaard
6.
Benedikt Doll
7.
Simon Schempp
8.
Martin Fourcade
9.
Serafin Wiestner
10.
Lukas Hofer
11.
Erik Lesser
12.
Simon Desthieux
13.
Tarjei Boe
14.
Sebastian Samuelsson
15.
Benjamin Weger
16.
Timofey Lapshin
17.
Tomas Kaukenas
18.
Emil Hegle Svendsen
19.
Olli Hiidensalo
20.
Tero Seppälä
21.
Olena Pidhrushna
22.
Matej Kazar
23.
Jakov Fak
24.
Andrejs Rastorgujevs
25.
Dominik Landertinger
26.
Klemen Bauer
27.
Antonin Guigonnat
28.
Simon Eder
29.
Ondrej Moravec
30.
Jesper Nelin
31.
Johannes Thingnes Boe
32.
Peppe Femling
33.
Lowell Bailey
34.
Vladimir Chepelin
35.
Anton Smolski
36.
Kalev Ermits
37.
Krasimir Anev
38.
Michael Rösch
39.
Fredrik Lindström
40.
Artem Pryma
41.
Roland Lessing
42.
Sergey Bocharnikov
43.
Roman Yeremin
44.
Nathan Smith
45.
Toumas Gronman
46.
Serhiy Semenov
47.
Tim Burke
48.
Quentin Fillon Maillet
49.
Vytautas Strolia
50.
Giuseppe Montello
51.
Thomas Bormolini
52.
Martin Otcenas
53.
Miha Dovzan
54.
Vladimir Iliev
55.
Florent Claude
56.
Anton Sinapov
57.
Anton Babikov
58.
Leif Nordgren
59.
Grzegorz Guzik
60.
Cornel Puchianu
Pos.
Name
Zeit
1.
Maxim Tsvetkov
37:37.30
2.
Erlend Bjoentegaard
37:40.00
3.
Johannes Thingnes Boe
37:53.90
4.
Benedikt Doll
37:59.40
5.
Henrik L'abee-Lund
37:59.40
6.
Tarjei Boe
37:59.50
7.
Lukas Hofer
38:00.20
8.
Johannes Kühn
38:11.60
9.
Erik Lesser
38:11.90
10.
Arnd Peiffer
38:12.60
11.
Jakov Fak
38:14.60
12.
Simon Desthieux
38:17.50
13.
Fredrik Lindström
38:21.60
14.
Alexandr Loginov
38:26.00
15.
Anton Babikov
38:30.90
16.
Anton Shipulin
38:46.60
17.
Quentin Fillon Maillet
38:47.00
18.
Evgeniy Garanichev
38:47.40
19.
Martin Fourcade
38:48.50
20.
Dominik Windisch
39:04.30
21.
Simon Eder
39:13.70
22.
Antonin Guigonnat
39:31.70
23.
Jesper Nelin
39:41.30
24.
Vetle Sjastad Christiansen
39:43.60
25.
Julian Eberhard
39:43.70
26.
Lars Helge Birkeland
39:59.20
27.
Andrejs Rastorgujevs
40:27.90
28.
Dmitry Malyshko
40:56.50
29.
Simon Schempp
41:45.90
30.
Benjamin Weger
42:07.70