Liveticker: Fußball Europa League, FC Chelsea - FC Arsenal, 29.05.2019

4   :   1
CHE
vs
ARS
Baku Olympic Stadium
FC Chelsea
4:1
BEENDET
FC Arsenal
Vorschau
Aufstellung
Live
Daten
Tabelle
In diesem Moment - Ortszeit: 1:06 Uhr - reckt Chelsea-Kapitän Cesar Azpilicueta die Europa-League-Trophäe in den morgendlichen Nachthimmel von Baku. Riesenjubel bei den Spielern und Verantwortlichen der Blues. Damit verabschieden wir uns und beenden diesen Liveticker. Natürlich in Vorfreude auf das nächste große englische Fußball-Kräftemessen am kommenden Samstag: Um 21 Uhr treffen der FC Liverpool und Tottenham Hotspur im Champions-League-Finale in Madrid aufeinander. Wir sind dann natürlich wieder mit dem Liveticker dabei! Bis dahin! 
Arsenals Final-Trauma geht also weiter: Die Gunners haben zum vierten Mal hintereinander ein Europapokal-Endspiel verloren: 2005/06 in der Champions League, 1999/00 den UEFA-Cup und 1994/95 im Europacup der Pokalsieger. Der letzte Triumph im Europapokal liegt 25 Jahre zurück.
Warten auf die Siegerehrung im Olympiastadion in Baku. Zunächst wird gleich das Schiedsrichtergespann geehrt, dann der unterlegene Finalist Arsenal - und dann die Gewinner. Die Blues reihen sich jetzt als Spalier auf, durch das gleich der Stadtrivale schreiten wird.  
Auf dem Rasen freuen sich die Blues über ihren ersten internationalen Titel nach 2013, auf den Tribünen sind leider nur wenig wirklich euphorische Fans der Londoner - zu weit weg liegt Baku, zu teuer und kompliziert war für viele die Reise nach Aserbaidschan. In der kommenden Saison wird Chelsea wieder in der Königsklasse an den Start gehen, Arsenal dagegen hat die Chance verpasst, sich durch einen Sieg heute noch den Startplatz in der Königsklasse zu gewinnen.
15 ungeschlagene Spiele in der Europa League, eine blitzsaubere Leistung heute vor allem in der zweiten Halbzeit: Die Blues sind ein absolut verdienter Sieger des Wettbewerbs in dieser Saison. Die Chelsea-Offensive machte heute den Unterschied. Eiskalt nutzten vor allem Hazard und Giroud die Patzer in der Abwehr des Gegners aus. Nachdem es vor dem Seitenwechsel noch ein Duell auf Augenhöhe gewesen war, war die Luft spätestens nach dem Hazard-Elfmeter zum 3:0 in der 65. Minute raus.