Wintersport

"Die Freude ist sehr groß"

Von APA
Freitag, 27.01.2017 | 10:19 Uhr
Nur Blech für Slopestyle-Olympiasiegerin Anderson
© GEPA

Im dritten Anlauf hat es Snowboarderin Anna Gasser geschafft und ihre erste Medaille bei den Winter X-Games in Aspen erobert.

Die 25-jährige Kärntnerin musste sich am Donnerstagabend (Ortszeit) im Big Air nur der erst 16-jährigen US-Amerikanerin Hailey Langland geschlagen geben. Bronze ging durch die 19-jährige Julia Marino ebenfalls an die Gastgeber.

Der Austragungsmodus, bei dem in einer bestimmten Zeitspanne mehrere Sprünge absolviert werden konnten, von denen die zwei besten in die Wertung kamen, führte zu einem Contest, bei dem die Teilnehmerinnen sehr viel Risiko nahmen. Am Ende gaben zwei Punkte den Ausschlag im Kampf um Gold und Silber.

Gasser stark verkühlt zur Medaille

Die stark verkühlte Weltcup-Dominatorin Gasser setzte einen "Cab Double Cork 900" und einen "Backside 720" sauber in den Schnee und kam auf 64 Zähler. Doch Langland überflügelte die Österreicherin noch, da sie als erste Snowboarderin der Welt einen "Cab Double Cork 1080" in einem Wettkampf landen konnte und deshalb 66 Punkte erhielt. Gasser versuchte dann nochmals zu kontern. Sie probierte ebenfalls einen "Cab Double Cork 1080", scheiterte aber denkbar knapp an einer sauberen Landung.

"Ich habe noch nie gesehen, dass Mädels in einem Wettkampf so viel probiert haben wie hier. Dazu hat sicher auch das Format beigetragen, das es ermöglicht hat, fünf bis sechs Sprünge zu machen. Bis kurz vor Schluss hat es noch gut für mich ausgesehen, aber dann hat Hailey noch einen Supersprung ausgepackt. Ich habe auch noch einen 'Zehner' versucht, konnte ihn aber leider nicht stehen", berichtete Gasser, die mit Silber überglücklich war. "Ich bin gesundheitlich etwas angeschlagen, daher ist die Freude über meine erste X-Games-Medaille sehr groß."

Gasser schaffte damit nach vier Siegen und zwei zweiten Plätzen im Weltcup auch bei ihrem siebenten Saisonstart den Sprung aufs Podest. Auch im Slopestyle am Samstag (21.15 Uhr MEZ) zählt sie als amtierende Vizeweltmeisterin zum engsten Favoritenkreis. In diesem Bewerb peilt Olympiasiegerin Jamie Anderson aus den USA, die sich im Big Air (57,00) hinter Marino (61,00) mit Platz vier begnügen musste, ihre bereits fünfte X-Games-Goldmedaille an.

Alle Wintersport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung