Fussball

SK-Rapid-Wien-Trainer Didi Kühbauer motzt: "Terminisierung? Wirklich schlau durchdacht!"

Von SPOX Österreich
Didi Kühbauer
© GEPA

Nach der 1:2-Heimniederlage des SK Rapid Wien gegen den SK Sturm Graz im Play-Off-Finale um die Europa League war bei Rapid-Coach Didi Kühbauer der Schuldige schnell gefunden.

Die Bundesliga-Verantwortlichen bekam von Kühbauer süffisant ihr Fett weg: "Zur Terminisierung muss man schon sagen: wirklich schlau durchdacht. Leider war bei dieser Terminisierung nie ein Fußballer dabei. Für die Zukunft sollte man vielleicht auch die Kapitäne hinzunehmen." Kühbauer stieß so sauer auf, dass nur 44 Stunden nach dem Mattersburg-Spiel (2:0-Heimsieg) das nächste so wichtige Match für die Hütteldorfer stattfand.

Kühbauer dennoch zuversichtlich: "Haben die Chance in Graz"

Kurios dennoch, angesichts seiner Kommentare, mutete die Startaufstellung an: Kühbauer veränderte die Mannschaft kein bisschen, schickte gegen Sturm die selbe Elf aufs Feld wie gegen Mattersburg. Zu Beginn war er auch noch zufrieden: "Es war das erwartete Spiel. Wir haben es eigentlich ganz gut gemacht, nach dem 1:0 haben wir die Chance auf das 2:0, im Gegenzug bekommst du das Elferfoul und damit das 1:1." Der Käse ist jedoch noch nicht vergessen, Sturm Graz hat die letzten fünf Heimspiele verloren. Kühbauer schmeißt die Flinte noch nicht ins Korn: "Wir haben die Chance, in Graz drüber zu kommen."

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung