Fussball

SK Rapids Mateo Barac vor Sommer-Transfer - Gespräche mit Fredy Bickel laufen

Von SPOX Österreich
Mateo Barac verwandelte den entscheidenden Treffer.
© GEPA

Mateo Barac hat am Mittwochabend im ÖFB-Cup-Halbfinale gegen den LASK für den entscheidenden Treffer im Elfmeterschießen gesorgt. Der Innenverteidiger des SK Rapid ist allerdings mit seiner Situation beim Cup-Finalisten unzufrieden und strebt einen Transfer im kommenden Transferfenster an.

Wie der Kurier und die Krone übereinstimmend berichten, soll der 24-Jährige im Sommer verkauft werden. Bei Rapid besitzt der Kroate noch einen Vertrag bis 2021, es sollen allerdings bereits erste Gespräche mit Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel über einen Wechsel stattgefunden haben.

Barac wechselte im vergangenen Sommer von NK Osijek als Ersatzmann für Lucas Galvao, der zum FC Ingolstadt ging, in die österreichische Bundesliga. Zunächst noch absoluter Stammspieler kam Barac seit dem 1:6 gegen die Wiener Austria nicht mehr zum Einsatz - bis zum vergangenen Mittwoch. Im ÖFB-Cup kam er aufgrund der Roten Karte gegen Maximilian Hofmann zu einem Einsatz. "Ich kam nur rein, weil kein anderer Verteidiger mehr auf der Bank war", gab Barac zu. Wenig später sorgte er für den Final-Einzug Rapids.

24 Pflichtspiele bestritt Barac in dieser Saison bereits, doch seine Schwächen im Spielaufbau dürften Trainer Dietmar Kühbauer dazu zwingen, stattdessen auf Max Hofmann, Mario Sonnleitner und - wenn fit - Christopher Dibon zu setzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung