Warum Damir Canadi die Rapid-Spieler leid tun

"Ich habe die Mannschaft angelogen"

Von SPOX Österreich
Freitag, 17.03.2017 | 08:46 Uhr
Canadi hofft, dass das Glück zurückkommt
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Seit sechs Spielen wartet der SK Rapid Wien auf einen Sieg. Dafür hauptverantwortlich ist laut Trainer Damir Canadi das fehlende Glück seiner Mannschaft. Gegen Mattersburg hofft der Coach am Samstag darauf, dass Fortuna zurückkehrt.

"Ich habe die Mannschaft angelogen", sagt Damir Canadi auf der Pressekonferenz vor dem Duell gegen die Burgenländer. Was er damit genau meint, präzisiert er zugleich: "Weil ich gesagt habe, dass wir 95 Prozent aller Spiele gewinnen, in denen wir das bessere Team sind. Dieser Prozentsatz stimmt definitiv nicht. Das tut mir leid für die Spieler."

Der Coach verweist auf die letzten Partien, als die Hütteldorfer viele Chancen vergaben. "Wir haben uns in den letzten vier Spielen 80 Torschüsse und 80 Flanken erarbeitet. Das ist eine hohe Quote. Uns fehlt aber das letzte Quäntchen Glück im Strafraum."

Grahovac-Transfer brachte Unruhe in Kabine

Neben dem Pech am Spielfeld sei in den letzten Wochen auch der schwellende Abgang von Srdjan Grahovac problematisch gewesen. "Es war für mich nicht klar, ob er auf die Mannschaft fokussiert ist oder nicht", erzählt Canadi. Mittlerweile wurde der Bosnier für ein Jahr nach Kasachstan verliehen. Sein neuer Klub Astana besitzt auch eine Kaufoption.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

"In den letzten Wochen war das ein Hauptthema in der Kabine und nicht immer leicht für den Trainer, das Hand zu haben", erzählt Sportdirektor Fredy Bickel. "Ich entschuldige mich beim Trainerteam und der Mannschaft, dass dadurch Unruhe reingebracht wurde."

Der Steckbrief von Srdjan Grahovac

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung