Warum Damir Canadi die Rapid-Spieler leid tun

"Ich habe die Mannschaft angelogen"

Von SPOX Österreich
Freitag, 17.03.2017 | 08:46 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Seit sechs Spielen wartet der SK Rapid Wien auf einen Sieg. Dafür hauptverantwortlich ist laut Trainer Damir Canadi das fehlende Glück seiner Mannschaft. Gegen Mattersburg hofft der Coach am Samstag darauf, dass Fortuna zurückkehrt.

"Ich habe die Mannschaft angelogen", sagt Damir Canadi auf der Pressekonferenz vor dem Duell gegen die Burgenländer. Was er damit genau meint, präzisiert er zugleich: "Weil ich gesagt habe, dass wir 95 Prozent aller Spiele gewinnen, in denen wir das bessere Team sind. Dieser Prozentsatz stimmt definitiv nicht. Das tut mir leid für die Spieler."

Der Coach verweist auf die letzten Partien, als die Hütteldorfer viele Chancen vergaben. "Wir haben uns in den letzten vier Spielen 80 Torschüsse und 80 Flanken erarbeitet. Das ist eine hohe Quote. Uns fehlt aber das letzte Quäntchen Glück im Strafraum."

Grahovac-Transfer brachte Unruhe in Kabine

Neben dem Pech am Spielfeld sei in den letzten Wochen auch der schwellende Abgang von Srdjan Grahovac problematisch gewesen. "Es war für mich nicht klar, ob er auf die Mannschaft fokussiert ist oder nicht", erzählt Canadi. Mittlerweile wurde der Bosnier für ein Jahr nach Kasachstan verliehen. Sein neuer Klub Astana besitzt auch eine Kaufoption.

Erlebe die internationalen Top-Ligen bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

"In den letzten Wochen war das ein Hauptthema in der Kabine und nicht immer leicht für den Trainer, das Hand zu haben", erzählt Sportdirektor Fredy Bickel. "Ich entschuldige mich beim Trainerteam und der Mannschaft, dass dadurch Unruhe reingebracht wurde."

Der Steckbrief von Srdjan Grahovac

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung