Fussball

"2.-Liga-Unihockeyverein? Habe ich nie gesagt"

Von SPOX Österreich
Fredy Bickel klärt die Hockeyverein-Causa auf

Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel klärt die "2.Liga-Unihockeyverein"-Causa und kündigt eine Kaderverkleinerung an.

Mittlerweile ist Neo-Sportdirektor Fredy Bickel im Volleinsatz, um das Ruder beim SK Rapid herumzureißen. Dabei wurde er zum Start in Grün-Weiß gleich missverstanden. "Ob Altach oder Rapid Wien - Unterschiede gibt es kaum. Die Spieler kommen direkt von zu Hause zur Besammlung (Schweizer Begriff für Versammlung, Anm.), einfach irgendwie angezogen. Im Training fehlen manchmal Überzieher oder Hütchen, fast wie bei einem 2.-Liga-Unihockeyverein", zitierte die Aargauer Zeitung Bickel.

Erlebe die internationalen Top-Ligen auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Dieser distanzierte sich im Gespräch mit der Krone nun von diesen Worten: "Das wurde völlig falsch aus der Schweiz übermittelt, habe ich so nie gesagt. Das lag auch an mir, das Telefonat fand auf einer Weihnachtsfeier statt, es war nicht alles gut zu verstehen."

Doch nun will Bickel Rapid wieder zu einer Topadresse machen. Dafür sei viel "Kopfarbeit" notwendig. Und "zwei, drei" kleine Kniffe. Ein wichtiger Bestandteil: Die Verkleinerung des Kaders. "Wir wollen 29-Mann-Kader bis zum Trainingslager am 22. Jänner verkleinern." 24 bis 25 Spieler sollen schließlich beim SK Rapid bleiben. Aber erst wenn der Kader reduziert wurde, ist der Kauf neuer Spieler ein Thema.

Alle Bundesliga-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung