Tennis

Sock und Co. von Feueralarm geweckt

Von Maximilian Kisanyik
Jack Sock bei den Nitto ATP Finals in London
© getty

Jack Sock hat mit einem Sieg über Marin Cilic die Chance auf das Halbfinale bei den Nitto ATP Finals in London gewahrt. Die Nacht vor seinem Match wurde jedoch durch einen Zwischenfall unterbrochen.

Um vier Uhr in der Nacht wurde der Amerikaner von einem lauten Geräusch aus dem Schlaf gerissen. Der Feueralarm des Hotels war angegangen und verursachte ohrenbetäubenden Lärm - wie es im Fall eines Brandes vorgesehen ist: "Es war eines der nervigsten und unangenehmsten Geräusche, die ich je in meinem Leben gehört habe", erklärte der 25-Jährige am darauffolgenden Tag der Presse.

Nicht nur der Premierengast der inoffiziellen Herren-WM in London war von dem Feueralarm betroffen. "Wir waren auf dem zweiten Stock und direkt an der Quelle des Geräusches - es war unerträglich. Als ich nach draußen ging sah ich Rafa (Rafael Nadal, Anm.d.Red.) und Domi (Dominic Thiem, Anm.d.Red.) im Freien und es war sehr kalt. Jeder wollte einfach wieder hinein", fügte Sock an.

Ob es ein Fehlalarm oder nur eine Übung des Hotels gewesen war, könne Sock nicht einschätzen. Es sei jedoch eine "wirklich miserable Situation" gewesen, so der Mann aus Kansas City, Missouri.

Sock gibt sich nicht geschlagen

Seinem Kampfgeist tat die kurze Nacht jedoch keinen Abbruch. Nach der Auftaktniederlage gegen Roger Federer biss sich Sock in die Partie gegen Cilic und fuhr mit einem 5:7, 6:2 und 7:6 (4) seinen ersten Sieg beim Turnier der besten Acht ein. Am kommenden Donnerstag kämpft Sock gegen den Deutschen Alexander Zverev (im Liveticker bei tennisnet.com) im direkten Duell um das Ticket für das Halbfinale. Federer hat sich mit zwei Siegen bereits für die Runde der letzten Vier qualifiziert, Cilic ist nach zwei Niederlagen bereits aus dem Rennen.

Die bisherigen Ergebnisse der ATP Finals

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung