Cookie-Einstellungen
Suche...

NFL: Früher Sturm auf die Wide Receiver - so würde der Draft 2019 heute aussehen

 
In knapp einer Woche steigt der NFL Draft 2022. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage: Wie würden Teams mit heutigem Wissen im Draft 2019 agieren? SPOX draftet die damalige Klasse aus heutiger Sicht neu. Draft-Day-Trades fallen raus.
© getty
In knapp einer Woche steigt der NFL Draft 2022. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage: Wie würden Teams mit heutigem Wissen im Draft 2019 agieren? SPOX draftet die damalige Klasse aus heutiger Sicht neu. Draft-Day-Trades fallen raus.
1. Cardinals: QB KYLER MURRAY (ursprünglicher Pick: Murray). Die Cardinals dürften auch heute noch mit ihrer damaligen Wahl trotz aktuellem Vertragsdisput glücklich sein. Und Murray ist sicher der beste QB der Klasse von 2019.
© getty
1. Cardinals: QB KYLER MURRAY (ursprünglicher Pick: Murray). Die Cardinals dürften auch heute noch mit ihrer damaligen Wahl trotz aktuellem Vertragsdisput glücklich sein. Und Murray ist sicher der beste QB der Klasse von 2019.
2. 49ers: EDGE NICK BOSA (ursprünglicher Pick: Bosa). Keine Änderung auch in der Bay Area. Bosa erwies sich als das erwartete Pass-Rush-Monster.
© getty
2. 49ers: EDGE NICK BOSA (ursprünglicher Pick: Bosa). Keine Änderung auch in der Bay Area. Bosa erwies sich als das erwartete Pass-Rush-Monster.
3. Jets: WR DEEBO SAMUEL (ursprünglicher Pick: Quinnen Williams). Die Jets picken nach dem Prinzip "Best player available" und rüsten mit Samuel ihre Offense deutlich auf.
© getty
3. Jets: WR DEEBO SAMUEL (ursprünglicher Pick: Quinnen Williams). Die Jets picken nach dem Prinzip "Best player available" und rüsten mit Samuel ihre Offense deutlich auf.
4. Raiders: WR A.J. BROWN (ursprünglicher Pick: Clelin Farrell). Die Raiders rüsten ihr Receiving Corps mit Big-Play-Waffe und X-Receiver Brown schon lange vor Davante Adams' Ankunft deutlich auf.
© getty
4. Raiders: WR A.J. BROWN (ursprünglicher Pick: Clelin Farrell). Die Raiders rüsten ihr Receiving Corps mit Big-Play-Waffe und X-Receiver Brown schon lange vor Davante Adams' Ankunft deutlich auf.
5. Buccaneers: LB DEVIN WHITE (ursprünglicher Pick: White). Keine Änderung hier. White war ein absoluter Glücksgriff und einer der Gründe für den Super-Bowl-Erfolg in seiner zweiten Saison in Tampa.
© getty
5. Buccaneers: LB DEVIN WHITE (ursprünglicher Pick: White). Keine Änderung hier. White war ein absoluter Glücksgriff und einer der Gründe für den Super-Bowl-Erfolg in seiner zweiten Saison in Tampa.
6. Giants: EDGE MAXX CROSBY (ursprünglicher Pick: Daniel Jones). Defense und Pass Rush waren schon damals Baustellen der Giants. Crosby macht den Pass Rush beträchtlich besser.
© getty
6. Giants: EDGE MAXX CROSBY (ursprünglicher Pick: Daniel Jones). Defense und Pass Rush waren schon damals Baustellen der Giants. Crosby macht den Pass Rush beträchtlich besser.
7. Jaguars: EDGE JOSH ALLEN (ursprünglicher Pick: Allen). Die Jaguars bleiben bei ihrem damaligen Pick, da sich Allen zu einem gefährlichen Pass Rusher entwickelt hat. Kein Grund, da etwas zu verändern.
© getty
7. Jaguars: EDGE JOSH ALLEN (ursprünglicher Pick: Allen). Die Jaguars bleiben bei ihrem damaligen Pick, da sich Allen zu einem gefährlichen Pass Rusher entwickelt hat. Kein Grund, da etwas zu verändern.
8. Lions: WR D.K. METCALF (ursprünglicher Pick: T.J. Hockenson). Ein Deep Threat für Matthew Stafford - was will man mehr?
© getty
8. Lions: WR D.K. METCALF (ursprünglicher Pick: T.J. Hockenson). Ein Deep Threat für Matthew Stafford - was will man mehr?
9. Bills: DL QUINNEN WILLIAMS (ursprünglicher Pick: Ed Oliver). Die Bills bleiben in der D-Line, nehmen aber den am Ende besseren Defensive Tackle in Williams.
© getty
9. Bills: DL QUINNEN WILLIAMS (ursprünglicher Pick: Ed Oliver). Die Bills bleiben in der D-Line, nehmen aber den am Ende besseren Defensive Tackle in Williams.
10. Broncos: EDGE BRIAN BURNS (ursprünglicher Pick: Devin Bush/Steelers). Denver behält seinen Original-Pick und verstärkt die defensive Front im Wissen, dass Von Miller bald länger fehlen und schließlich wechseln wird.
© getty
10. Broncos: EDGE BRIAN BURNS (ursprünglicher Pick: Devin Bush/Steelers). Denver behält seinen Original-Pick und verstärkt die defensive Front im Wissen, dass Von Miller bald länger fehlen und schließlich wechseln wird.
11. Bengals: OT JONAH WILLIAMS (ursprünglicher Pick: Williams). Er brauchte zwar eine Weile, ehe er es aufs Feld geschafft hat, doch heute wissen wir, dass Williams der wohl beste Tackle der Klasse von 2019 ist.
© getty
11. Bengals: OT JONAH WILLIAMS (ursprünglicher Pick: Williams). Er brauchte zwar eine Weile, ehe er es aufs Feld geschafft hat, doch heute wissen wir, dass Williams der wohl beste Tackle der Klasse von 2019 ist.
12. Packers: WR TERRY MCLAURIN (ursprünglicher Pick: Rashan Gary). Die Packers ersparen sich spätere Querelen mit Aaron Rodgers und geben ihm eine äußerst verlässliche Nummer 2 gegenüber von Davante Adams im Receiving Corps.
© getty
12. Packers: WR TERRY MCLAURIN (ursprünglicher Pick: Rashan Gary). Die Packers ersparen sich spätere Querelen mit Aaron Rodgers und geben ihm eine äußerst verlässliche Nummer 2 gegenüber von Davante Adams im Receiving Corps.
13. Dolphins: TE T.J. HOCKENSON (ursprünglicher Pick: Christian Wilkins). Die Offense lag ziemlich brach damals in Miami. Hockenson ist das nötige Upgrade über die Mitte.
© getty
13. Dolphins: TE T.J. HOCKENSON (ursprünglicher Pick: Christian Wilkins). Die Offense lag ziemlich brach damals in Miami. Hockenson ist das nötige Upgrade über die Mitte.
14. Falcons: OL ELGTON JENKINS (ursprünglicher Pick: Chris Lindstrom). Die Falcons gehen erneut die O-Line an, dieses Mal aber mit einem deutlich besseren Spieler. Zudem kann Jenkins Center, Guard und Tackle auf hohem Niveau spielen!
© getty
14. Falcons: OL ELGTON JENKINS (ursprünglicher Pick: Chris Lindstrom). Die Falcons gehen erneut die O-Line an, dieses Mal aber mit einem deutlich besseren Spieler. Zudem kann Jenkins Center, Guard und Tackle auf hohem Niveau spielen!
15. Washington: WR MARQUISE "HOLLYWOOD" BROWN (ursprünglicher Pick: Dwayne Haskins). Das Receiving Corps ist eine Baustelle Washingtons und da McLaurin schon weg ist, sollte Hollywood Brown weiterhelfen.
© getty
15. Washington: WR MARQUISE "HOLLYWOOD" BROWN (ursprünglicher Pick: Dwayne Haskins). Das Receiving Corps ist eine Baustelle Washingtons und da McLaurin schon weg ist, sollte Hollywood Brown weiterhelfen.
16. Panthers: WR DIONTAE JOHNSON (ursprünglicher Pick: Burns). Da Burns vom Board ist, gehen die Panthers ihre Offense an und holen mit Johnson einen dynamischen Playmaker und Returner.
© getty
16. Panthers: WR DIONTAE JOHNSON (ursprünglicher Pick: Burns). Da Burns vom Board ist, gehen die Panthers ihre Offense an und holen mit Johnson einen dynamischen Playmaker und Returner.
17. Giants: DT ED OLIVER (ursprünglicher Pick: Dexter Lawrence). Anstatt für Lawrence zu reachen, kommt nun Oliver nach New York und bringt mehr Stabilität in die D-Line.
© getty
17. Giants: DT ED OLIVER (ursprünglicher Pick: Dexter Lawrence). Anstatt für Lawrence zu reachen, kommt nun Oliver nach New York und bringt mehr Stabilität in die D-Line.
18. Vikings: EDGE RASHAN GARY (ursprünglicher Pick: Garrett Bradbury). Pass Rush ist zwar die Stärke dieser Defense, aber in dem Bereich erlitten die Vikings sehr viele Verletzungen in den Folgejahren. Mehr Tiefe ist da hilfreich.
© getty
18. Vikings: EDGE RASHAN GARY (ursprünglicher Pick: Garrett Bradbury). Pass Rush ist zwar die Stärke dieser Defense, aber in dem Bereich erlitten die Vikings sehr viele Verletzungen in den Folgejahren. Mehr Tiefe ist da hilfreich.
19. Titans: DL JEFFERY SIMMONS (ursprünglicher Pick: Simmons). Keine Änderung hier. Simmons entwickelte sich zur gewünschten Stütze in der Front der Titans.
© getty
19. Titans: DL JEFFERY SIMMONS (ursprünglicher Pick: Simmons). Keine Änderung hier. Simmons entwickelte sich zur gewünschten Stütze in der Front der Titans.
20. Steelers: C ERIK MCCOY (ursprünglicher Pick: Noah Fant/Broncos). Die Steelers denken an die Zukunft und holen mit McCoy den späteren Nachfolger von Maurkice Pouncey. Bis dahin spielt McCoy ganz einfach Guard.
© getty
20. Steelers: C ERIK MCCOY (ursprünglicher Pick: Noah Fant/Broncos). Die Steelers denken an die Zukunft und holen mit McCoy den späteren Nachfolger von Maurkice Pouncey. Bis dahin spielt McCoy ganz einfach Guard.
21. Seahawks: EDGE MONTEZ SWEAT (ursprünglicher Pick: Darnell Savage/Packers). Pass Rush ist ein lange anhaltendes Thema in Seattle. Sweat könnte die Situation verbessern.
© getty
21. Seahawks: EDGE MONTEZ SWEAT (ursprünglicher Pick: Darnell Savage/Packers). Pass Rush ist ein lange anhaltendes Thema in Seattle. Sweat könnte die Situation verbessern.
22. Ravens: DL CLELIN FARRELL (ursprünglicher Pick: Andre Dillard/Eagles). Die Defensive Front der Ravens konnte ein Upgrade vertragen und Farrell an Position 22 ist genau da, wo er eigentlich hingehört hätte.
© getty
22. Ravens: DL CLELIN FARRELL (ursprünglicher Pick: Andre Dillard/Eagles). Die Defensive Front der Ravens konnte ein Upgrade vertragen und Farrell an Position 22 ist genau da, wo er eigentlich hingehört hätte.
23. Texans: OT ANDRE DILLARD (ursprünglicher Pick: Tytus Howard). Die Texans bleiben auf Tackle, holen dieses Mal aber eine verlässliche Größe und kein Projekt.
© getty
23. Texans: OT ANDRE DILLARD (ursprünglicher Pick: Tytus Howard). Die Texans bleiben auf Tackle, holen dieses Mal aber eine verlässliche Größe und kein Projekt.
24. Raiders: CB SEAN MURPHY-BUNTING (ursprünglicher Pick: Josh Jacobs). Die Secondary lag seinerzeit brach und Murphy-Bunting entwickelte sich zu einem zuverlässigen Slot, der auch outside spielen kann.
© getty
24. Raiders: CB SEAN MURPHY-BUNTING (ursprünglicher Pick: Josh Jacobs). Die Secondary lag seinerzeit brach und Murphy-Bunting entwickelte sich zu einem zuverlässigen Slot, der auch outside spielen kann.
25. Eagles: S DARNELL SAVAGE (ursprünglicher Pick: Marquise Brown/Ravens). Secondary ist immer ein Thema in Philly, zudem ging Malcolm Jenkins damals in sein letztes Eagles-Jahr. Savage wäre ein guter Nachfolger gewesen.
© getty
25. Eagles: S DARNELL SAVAGE (ursprünglicher Pick: Marquise Brown/Ravens). Secondary ist immer ein Thema in Philly, zudem ging Malcolm Jenkins damals in sein letztes Eagles-Jahr. Savage wäre ein guter Nachfolger gewesen.
26. Colts: WR MECOLE HARDMAN (ursprünglicher Pick: Montez Sweat/Washington). Die Colts brauchten dringend frisches Blut im Receiving Corps und Hardman hätte hier gut reingepasst mit seinem Speed und seiner Beweglichkeit.
© getty
26. Colts: WR MECOLE HARDMAN (ursprünglicher Pick: Montez Sweat/Washington). Die Colts brauchten dringend frisches Blut im Receiving Corps und Hardman hätte hier gut reingepasst mit seinem Speed und seiner Beweglichkeit.
27. Raiders: RB JOSH JACOBS (ursprünglicher Pick: Johnathan Abram). Ein paar Picks später als damals bekommen die Raiders dann doch noch ihren Running Back, der ihnen damals so wichtig war.
© getty
27. Raiders: RB JOSH JACOBS (ursprünglicher Pick: Johnathan Abram). Ein paar Picks später als damals bekommen die Raiders dann doch noch ihren Running Back, der ihnen damals so wichtig war.
28. Chargers: LB DEVIN BUSH (ursprünglicher Pick: Jerry Tillery). Die Linebacker-Crew der Chargers brauchte damals dringend eine Blutauffrischung und Bush passt sicherlich ins System.
© getty
28. Chargers: LB DEVIN BUSH (ursprünglicher Pick: Jerry Tillery). Die Linebacker-Crew der Chargers brauchte damals dringend eine Blutauffrischung und Bush passt sicherlich ins System.
29. Seahawks: DL DEXTER LAWRENCE (ursprünglicher Pick: L.J. Collier). Noch ein neuer Starter für die D-Line der Seahawks. Er hilft gegen den Run und ein wenig im Pass Rush.
© getty
29. Seahawks: DL DEXTER LAWRENCE (ursprünglicher Pick: L.J. Collier). Noch ein neuer Starter für die D-Line der Seahawks. Er hilft gegen den Run und ein wenig im Pass Rush.
30. Packers: S TAYLOR RAPP (ursprünglicher Pick: DeAndre Baker/Giants). Savage ist weg, also kommt Rapp, der eine sehr gute Entwicklung genommen hat seit seiner Rookie-Saison.
© getty
30. Packers: S TAYLOR RAPP (ursprünglicher Pick: DeAndre Baker/Giants). Savage ist weg, also kommt Rapp, der eine sehr gute Entwicklung genommen hat seit seiner Rookie-Saison.
31. Falcons: OG CONNOR MCGOVERN (ursprünglicher Pick: Kaleb McGary). O-Line war die Großbaustelle der Falcons, warum also nicht nochmal zuschlagen?
© getty
31. Falcons: OG CONNOR MCGOVERN (ursprünglicher Pick: Kaleb McGary). O-Line war die Großbaustelle der Falcons, warum also nicht nochmal zuschlagen?
32. Patriots: TE NOAH FANT (ursprünglicher Pick: N'Keal Harry). Die Tight-End-Position lag nach dem Rücktritt von Gronkowski in Trümmern und Fant gibt Brady immerhin eine weitere verlässliche Anspielstation neben Edelman.
© getty
32. Patriots: TE NOAH FANT (ursprünglicher Pick: N'Keal Harry). Die Tight-End-Position lag nach dem Rücktritt von Gronkowski in Trümmern und Fant gibt Brady immerhin eine weitere verlässliche Anspielstation neben Edelman.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung