Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Draft 2022: Freak-Receiver, Wandschrank oder tiefe Allzweckwaffe - wer überrascht in Runde 1?

Quay Walker könnte es in die erste Runde des Drafts 2022 schaffen.

In gut einer Woche startet der NFL Draft 2022. Und auch wenn zahlreiche Mock Drafts recht ähnliche Ergebnisse liefern, ranken sich Gerüchte über mögliche Überraschungspicks in Runde 1. SPOX hat den Überblick parat - und hält euch auf dem Laufenden.

NFL Draft 2022: Quay Walker - Linebacker, Georgia

Mit seinen 1,93 Metern Körpergröße ist Quay Walker nicht der typische Linebacker, den man sonst in der NFL antrifft. Auch ist er kein echter Run Stopper. Nein, Walker steht vielmehr für seine Beweglichkeit und seine Reaktionsschnelligkeit.

Walker spielte auf dem College sogar auf hohem Niveau im Slot. Er hat die Geschwindigkeit und die Statur, um mit Tight Ends mitzulaufen und es gelang ihm sogar ein Pass-Breakup gegen ein potenzielles Erstrunden-Receiver-Talent wie Treylon Burks (Arkansas).

Jedoch flog er bislang eher unter dem Radar, da er bis 2020 kaum ein Faktor war. Erst dann bekam er mehr Reps und wurde häufiger in der Rotation eingesetzt - erst 2021 dann stieg er zum Starter auf. Seine Rolle bei den Bulldogs war vor allem die eines Blitzers, der aber auch sehr gut Man Coverage spielt. Was er nicht ist, ist ein Off-Ball-Linebacker, der sonderlich gut in Zone Coverage klarkommt. Die Antizipation fehlt ihm dafür, ebenso die Diagnostik. Er ist eher ein reaktiver als ein proaktiver Spielertyp.

Dennoch ist er ein Kandidat für die erste Runde. Wenige Linebacker haben die Größe und den Speed, um mit modernen Tight Ends und womöglich Big-Slot-Receivern mitzugehen. Walker könnte das und ist damit jemand, den man im Auge behalten sollte - auch weil die Liga mehr und mehr zu dieser Art Linebacker tendiert, und die Klasse nicht allzu viele Linebacker mit dieser Upside zu bieten hat.

NFL Draft 2022: Tyler Smith - Offensive Tackle, Tulsa

Einer der wohl interessantesten Spieler was seine letztendliche Draftposition betrifft, ist Tyler Smith. Bemerkenswert ist zunächst mal, dass er erst 21 Jahre alt ist und dennoch fast 147 Kilogramm auf 1,96 Metern Körpergröße verteilt. Der Wandschrank steht für schiere Power und kann damit Leute buchstäblich aus dem Weg räumen.

Das Problem bei ihm ist jedoch, dass er zwar unglaubliche Anlagen hat, aber im Grunde noch ein ziemliches Projekt ist. Seine Technik muss in vielerlei Hinsicht wohl komplett überarbeitet werden. Er lässt zum Beispiel in Pass Protection die Hände hängen, anstatt sie aktiv einzusetzen.

Dazu neigt er zu Holding-Strafen, die in der NFL in seiner aktuellen Spielweise wohl eher noch mehr werden würden. Und es fehlt ihm an Konstanz, was in seinem Alter aber nicht überraschend kommt.

Er spielte für den Golden Hurricane ausschließlich Left Tackle, sollte also auch in der NFL genau dort agieren. Die Frage wird aber sein, wie lange es dauern wird, bis er sein ganzes Potenzial mit einer verfeinerten Technik ausschöpfen kann. Und hier wird dann entscheidend, welches Team gewillt ist, dieses Risiko einzugehen. Smith ist ein klarer High-Risk-High-Reward-Pick, der vielleicht nicht sofort weiterhilft, aber über Jahre hinweg dominieren könnte. Teams wie die Bengals oder Packers könnten Ende der ersten Runde hier zuschlagen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung