Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL - Nach dem Playoff-Aus der San Francisco 49ers: Trade, Entlassung oder noch ein Jahr bei den 49ers? Was wird jetzt aus Jimmy Garoppolo?

Von Jan Dafeld
Jimmy Garoppolo ist mit den San Francisco 49ers aus den Playoffs ausgeschieden.

Jimmy Garoppolo ist mit den San Francisco 49ers gegen die Los Angeles Rams aus den Playoffs ausgeschieden. Die Zeit des Quarterbacks in San Francisco geht damit sehr wahrscheinlich zu Ende. Interessenten an Jimmy G dürfte es einige geben - auch wenn der große Wurf mit ihm als Quarterback offenbar nicht möglich ist.

Sonntagnacht. SoFi Stadium. 3rd and 13. Die San Francisco 49ers sind in Ballbesitz. Es ist das Play, das dem finalen Drive der Gäste den Weg zum Sieg über die Rams und zum Einzug in den Super Bowl ebnen soll. Doch es endet in einem Desaster.

Von Miller schlägt Right Tackle Tom Compton gleich nach dem Snap, rauscht von links auf Jimmy Garoppolo zu und verhindert so die Flucht nach hinten aus der Pocket. Direkt vor dem Quarterback brechen gleichzeitig Aaron Donald und Leonard Floyd durch die Blocking-Versuche der Interior Offensive Line. Im Klammergriff von Donald versucht Garoppolo verzweifelt, den Ball irgendwie noch zu Running Back JaMychal Hasty zu werfen - doch sein Pass gerät zu hoch, rutscht Hasty durch die ausgestreckten Finger mitten in die Hände des wartenden Travin Howard.

Interception. Game Over. Die Rams gewinnen das direkte Duell mit den Niners. Los Angeles zieht in den Super Bowl ein. San Francisco muss mit leeren Händen nach Hause fahren.

Es ist ein Fehler, der trotz der geradezu grotesk wirkenden Szenen auf dem Spielfeld nur zu einem Teil auf Garoppolos Kappe geht. Ein Sack wäre aus Sicht der 49ers kaum besser gewesen. Der Raumverlust bei 2nd Down sowie die verlorenen Duelle ihrer Offensive Linemen waren aus Sicht der Gäste letztlich ebenso schmerzhaft wie Garoppolos Verzweiflungswurf bei 3rd Down. Und doch steht die Interception letztlich symptomatisch für Garoppolos Leistungen in dieser Spielzeit.

NFL: Jimmy Garoppolo mit durchwachsenen Playoffs

Der 30-Jährige spielte in diesem Jahr keine schlechte Saison. Trotz teilweise elitärer Statistiken bewegten sich seine Leistungen allerdings auch keineswegs in den Sphären von Aaron Rodgers, Patrick Mahomes, Tom Brady und anderen Elite-Quarterbacks. In der Divisional Round galt Garoppolo bereits als der schwächste verbliebene Quarterback in den Playoffs.

Bereits vorm NFC Championship Game der Niners gegen die Rams hatte Jimmy G äußerst durchwachsene Playoffs gespielt. In Dallas hatte Garoppolo die Offense der 49ers anfangs gut verwaltet, mit einem kostspieligen Overthrow auf einen weit offenen Brandon Aiyuk sowie einer vermeidbaren Interception brachte der Quarterback die Cowboys allerdings erst ins Spiel zurück.

In Green Bay gelang der Offense der Gäste schließlich noch deutlich weniger: Eine der wenigen Touchdown-Chancen warf Garoppolo mit einem weiteren unschönen Pick selbst weg. San Franciscos Offense erzielte gegen die Packers gerade mal drei Punkte.

In zwei Playoff-Spielen hatte Jimmy G für gerade mal 303 Yards, null Touchdowns und zwei Interceptions geworfen. Es waren zwei seiner schwächsten Auftritte in dieser Spielzeit gewesen.

NFL: Garcia und Samuel verteidigen Jimmy Garoppolo

Und doch sprangen Garoppolo einige Weggefährten bei. Als ESPN-Reporterin Mina Kimes nach dem Einzug der 49ers ins NFC Championship Game erklärte, der 30-Jährige sei nicht der Grund für das Weiterkommen von San Francisco gewesen, bezeichnete der ehemalige Niners-Quarterback Jeff Garcia sie öffentlich als "Witz". "Lasst sie uns einfach auslachen und Jimmy unterstützen", schrieb Garcia bei Instagram.

Mitspieler Deebo Samuel stärkte seinem Quarterback ebenfalls öffentlich den Rücken. "Verrückt, dass ihr alle so viel über unseren Quarterback zu sagen habt", schrieb Samuel bei Twitter. "Schaut Euch seine Siegquote an." Garoppolo sei laut dem Wide Receiver ein "echter Gewinner".

Gut möglich, dass Garcia und Samuel ihre Meinungen zum Quarterback der 49ers nach dem Ausscheiden gegen die Rams doch lieber revidieren würden. Garoppolo spielte in Los Angeles zwar nicht schlechter als etwa gegen die Cowboys oder Packers, es wurde jedoch deutlich, dass er sein Team auf diesem Niveau nicht zum Sieg führen kann, wenn Defense und Special Teams kein nahezu perfektes Spiel abliefern.

Das Playoff-Aus der 49ers weckt somit unweigerlich Erinnerungen an die letzte Niederlage des Teams in der Postseason: Am 3. Februar 2020 unterlag San Francisco im Super Bowl den Kansas City Chiefs. Beim Stand von 20:24 überwarf Garoppolo einen weit offenen Emmanuel Sanders über die Mitte. Statt mit 27:24 in Führung zu gehen, geriet das Team nur wenige Minuten später mit 20:31 in Rückstand. Patrick Mahomes und die Chiefs krönten sich zum Champion.

NFL: 49ers holen Trey Lance als Nachfolger von Garoppolo

Bereits damals schien bei den Verantwortlichen in San Francisco eine neue Sichtweise auf Garoppolo und die Zukunft der Franchise heranzureifen: Jimmy G war ein guter NFL-Quarterback, womöglich aber nicht gut genug, um mit ihm als Starter einen Super Bowl zu gewinnen, so die Befürchtung. Nach einer enttäuschenden und von Verletzungen geprägten Saison wählten die Niners nach einem teuren Trade an die dritte Stelle des NFL Drafts 2021 ihren Quarterback der Zukunft aus: Trey Lance.

Viele Beobachter rechneten bereits damals damit, dass Lance bei den 49ers sofort als Starting Quarterback übernehmen und Garoppolo so auf die Bank oder aber zu einem anderen Team verdrängen würde. Etwas überraschend behielt Jimmy G seinen Posten jedoch vorerst und spielte in der Regular Season zumindest gut genug, um gegenüber dem unerfahrenen Rookie die Oberhand zu behalten.

Eine weitere Saison können die 49ers diese Rangordnung aber kaum aufrecht erhalten. Zu teuer war der Trade, der ihnen im Draft letztlich Lance bescherte. Zu offensichtlich sind die Limitierungen, die die Offense des Teams mit Garoppolo als Starting Quarterback hat. Und zu groß ist das Potenzial, das Lance unter einem Play-Caller wie Shanahan mitbringt. Mit seiner Mobilität sowie seiner herausragenden Armstärke kann Lance das Feld und das Playbook in San Francisco deutlich weiter öffnen als Garoppolo, der unter Shanahan fast ausschließlich im kurzen und mittellangen Passspiel über die Mitte Erfolg hatte.

"Ich liebe Jimmy. Ich werde hier heute nicht sitzen und ihn verabschieden oder irgendwie sowas", stellte sich Shanahan nach dem Aus seiner 49ers noch demonstrativ hinter seinen Quarterback. Und dennoch scheint eine Trennung der beiden Parteien in diesem Sommer unausweichlich.

NFL: Garoppolo in der Offseason ein gefragter Quarterback?

Zumal San Francisco an einem Abgang von Garoppolo vermutlich noch zusätzlich verdienen kann, eine Entlassung dürfte in der Bay Area kein Thema sein. Der ehemalige Patriots-Quarterback mag zwar kein Top- oder gar Elite-Quarterback sein, Jimmy G ist jedoch nach wie vor ein veritabler Starter.

Es gibt keine 32 besseren Quarterbacks in der Liga, hinter Spielern wie Teddy Bridgewater oder Jameis Winston, den besten Quarterback-Optionen in der bevorstehenden Free Agency, muss sich Garoppolo zudem nicht verstecken. Der 30-Jährige dürfte in der Offseason trotz seiner Limitierungen also durchaus gefragt sein.

Die Steelers und Broncos, das Football Team und - wenn Tom Brady seine Karriere tatsächlich beendet - die Buccaners sind alle denkbare Optionen, um Garoppolo in den kommenden Monaten per Trade aus San Francisco loszueisen. Unter Umständen könnten auch die Saints oder die Panthers in das Rennen um Garoppolo einsteigen.

Wie teuer ein Trade für den Quarterback letztlich wird, wird wohl auch stark von der Anzahl der Interessenten abhängen. Buhlen mehrere Teams um Garoppolo, könnten diese nach und nach den Preis hochschrauben. Klar ist: Jimmy G ist ein besserer Quarterback als Sam Darnold. Und der ehemalige Jets-Quarterback brachte bei seinem Trade im vergangenen Jahr mehr als einen Second Round Pick als Gegenwert ein.

Ist Garoppolo nicht gut genug für den ganz großen Wurf?

Ähnlich gute Umstände wie zuletzt in San Francisco wird Garoppolo allerdings vermutlich bei keinem anderen Team vorfinden. Eine vergleichbare Kombination wie das Zusammenspiel aus Shanahan als Play-Caller sowie Deebo Samuel, George Kittle, Brandon Aiyuk und Elijah Mitchell als Playmaker wird keiner der Interessenten auf den Rasen zaubern können.

"Wir werden sehen, was in den kommenden Tagen und Wochen passieren wird, aber was es auch ist, ich liebe dieses Team", zeigte sich Garoppolo nach seinem vermutlich letzten Spiel für die 49ers dementsprechend emotional. "Der Kampf und der Wille, den das Team durch das gesamte Jahr unter Beweis gestellt hat, war beeindruckend. Ich liebe diese Jungs."

Jimmy G hält sein Vermächtnis in der NFL zu großen Teilen selbst in der Hand. Wo auch immer er in der kommenden Saison spielen wird - ohne Shanahan, Samuel, Kittle und Co. würde sich für Garoppolo auch eine große Chance ergeben: Die Chance, zu zeigen, dass er womöglich doch mehr als nur ein System-Quarterback ist.

Bislang ist Garoppolo diesen Beweis schuldig geblieben. Er hat gezeigt, dass er ein guter Quarterback ist. Nur für den ganz großen Wurf ist er sehr wahrscheinlich einfach nicht gut genug.

Jimmy Garoppolos Statistiken im Überblick

JahrTeamSpieleStartsYardsTDsIntsCmp%Y/ARating
2014Patriots601821070,46,7101,2
2015Patriots50600251,539,6
2016Patriots625024068,38,0113,3
201749ers6515607567,48,896,2
201849ers337185359,68,190,0
201949ers16163978271369,18,4102,0
202049ers6610967567,17,892,4
202149ers15153810201268,38,698,7
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung