Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL Predictions Week 3: Prognosen, Vorhersagen und Tipps zu allen Week-3-Spielen

Russell Wilson und die Seattle Seahawks bekommen es in Woche 3 mit den Vikings zu tun.

Woche 3 der NFL-Saison steht an und uns erwarten gleich mehrere hochklassige Duelle. Die Chiefs bekommen mit den Chargers gleich die nächste große Aufgabe, während den Seahawks der nächste Rückschlag droht. Zudem sind die Packers erneut fällig. In diesem Jahr tippt SPOX-Redakteur Marcus Blumberg jede Woche alle Spiele.

Den kompletten Sonntag gibt es sowohl in der deutschen Konferenz ENDZN sowie in der Original-Konferenz NFL RedZone live auf DAZN. Los geht es jeden Sonntag ab 19 Uhr live.

NFL Predictions Week 3 2021

Houston Texans (1-1) - Carolina Panthers (2-0) (Fr., 2.20 Uhr live auf DAZN)

Ich muss zugeben, dass die Texans bislang deutlich besser aufgetreten sind als ich es vor der Saison erwartet hätte. Doch nun kommen auch noch Verletzungen hinzu und ohne jetzt alle Namen durchzugehen, ist einer ganz entscheidend: Tyrod Taylor. Den haben die Texans am Dienstag mit einer Oberschenkelverletzung auf IR gesetzt, er wird also sicher in den kommenden drei Partien fehlen und damit auch gegen die Panthers.

Wenn die Aufgabe davor noch nicht aussichtslos war, dürfte sie es jetzt definitiv sein, denn Carolina ist sehr gut in die Saison gestartet, was unter anderem mit der neuen, deutlich aggressiveren Defense zu tun hatte, die auch Rookie Davis Mills das Leben schwer machen wird. Zudem ist die Offense auf sehr solidem Niveau, was das Gesamtkonstrukt derzeit sehr gut aussehen lässt. Sollte das Team von Matt Rhule jetzt nicht über die eigene Euphorie stolpern, dürfte es den dritten Sieg geben, zumal die Vorbereitung aufs Spiel extrem kurz ist, was für das Team mit einem Rookie-QB zu einem zusätzlichen Problem werden könnte.

Tipp: Texans vs. Panthers 10:24

Buffalo Bills (1-1) - Washington Football Team (1-1) (So., 19 Uhr)

Welches ist das wahre Gesicht dieser Bills? Ist es das Team, das in Woche 1 überraschend den Steelers unterlag und gerade offensiv nicht in Tritt kam? Oder ist es die Dampfwalze, die Miami sogar per Shutout demoliert hat? Schwer zu sagen, zumal beide Extreme eher überraschend kamen. Die Bills zeigten in jedem Fall in Woche 2 einen für sie in letzter Zeit eher ungewöhnlichen Ansatz, denn sie liefen fast so oft (30 Carries) wie sie am Ende Pässe warfen (33). Und sie hatten durchaus Erfolg damit. Es war eine Reaktion auf die bärenstarke Secondary der Dolphins und wohl auch auf die schwache Pass-Leistung gegen die Steelers.

Gegen Washington sollte jedoch eine Rückkehr zum Pass-lastigen Ansatz folgen, denn während die Front des Football Teams ähnlich imposant daherkommt wie die der Steelers, ist die Secondary zumindest mal schlechter als die der ersten zwei Gegner. Washington wiederum sucht auch noch nach dem klaren Einstieg in die laufende Saison. Der Auftakt gegen die Chargers ging unglücklich verloren, dafür wurden die Giants - sehr glücklich - geschlagen. Die Offense machte mit Taylor Heinicke keinen extremen Schritt zurück, die Defense allerdings tat sich mit dem mobilen QB Daniel Jones schwer - eine Qualität, die Josh Allen ebenfalls innehat. Es wird sicherlich enger als die Buchmacher erwarten.

Tipp: Bills vs. Washington 34:30

Cleveland Browns (1-1) - Chicago Bears (1-1) (So. 19 Uhr)

Der befürchtete Kreuzbandriss bestätigte sich für Quarterback Andy Dalton zum Glück nicht, dennoch wird der Veteran mit einer schweren Knieprellung ausfallen. Das heißt in erster Linie, dass Justin Fields übernehmen wird: Mit ihm haben die Bears offensiv eine höhere Upside als mit Dalton - das Problem ist jedoch, dass Fields eben auch noch einige Rookie-Fehler macht, wie gegen die Bengals zuletzt gesehen. Und die Defense der Browns könnte solche durchaus ausnutzen, zumal die löchrige Offensive Line jetzt auch nicht besser wird.

Die Browns wiederum fuhren bislang ein wenig Achterbahn. Die Pleite in Kansas City war ultimativ selbstverschuldet, während es gegen Houston schwerer lief als erwartet. Vollends angekommen scheinen sie noch nicht und es bleibt weiter offen, ob Wide Receiver Odell Beckham nun endlich sein Saisondebüt feiern wird. Mut machen dürfte aber der Fakt, dass die Bears defensiv bislang gegen den Run schwächer aufgetreten sind als gegen den Pass - Nick Chubb und Kareem Hunt dürfte es freuen.

Tipp: Browns vs. Bears 24:20

Detroit Lions (0-2) - Baltimore Ravens (1-1) (So., 19 Uhr)

Bei den Lions stehen bislang zwei respektable Auftritt zu Buche. Sowohl gegen die 49ers als auch zuletzt gegen Green Bay gelangen Achtungserfolge. Was fehlte, war eine gewisse Konstanz über die vollen 60 Minuten. Wurde in Woche 1 der Start verschlafen, fielen die Lions am vergangenen Montag erst nach der Pause auseinander. Allerdings könnte man beide positiven Phasen auch am Gegner festmachen, der jeweils nicht ganz auf der Höhe schien und vielleicht etwas überrascht war von dem, was Detroit gezeigt hat.

Die Ravens wiederum sorgten zuletzt für das große Ausrufezeichen der noch frühen Saison. Ihr spätes Comeback gegen die Chiefs machte deutlich, dass weiterhin sehr viel Potenzial in dieser Truppe steckt, trotz zahlreicher Ausfälle. Während das Passspiel weiterhin bestenfalls fragwürdig daherkommt, bleibt das Run Game dominant. Und gegen die Lions sollte dieses Mal sogar ein ungefährdeter Sieg drin sein.

Tipp: Lions vs. Ravens 17:34

Tennessee Titans (1-1) - Indianapolis Colts (0-2) (So., 19 Uhr)

Im ersten großen AFC-South-Duell der Saison geht es für die Titans darum, zu zeigen, welche der bisher gezeigten Leistungen eher der Realität entspricht. Nach der Klatsche gegen Arizona folgte ein hart erkämpfter Erfolg in Seattle. Während die Pass Protection in beiden Spielen zu wünschen übrig ließ - der Ausfall von Left Tackle Taylor Lewan kurz vorm Spiel erklärte zumindest die Probleme in Seattle -, erwachte am Sonntag das Run Game. Derrick Henry und Co. liefen für 212 Yards (5,3 Yards pro Carry), was letztlich die Wende brachte.

Die Colts allerdings verfügen über eine imposante Front, die gerade gegen den Run mithalten dürfte. Entsprechend würde der Fokus wieder mehr auf Ryan Tannehill liegen, was im ersten Spiel schon zu Problemen geführt hat. Lewans Status ist unklar, sodass Pass Protection erneut eine Schwachstelle sein könnte. Offensiv wiederum zeigte Quarterback Carson Wentz bislang Licht und Schatten. Gegen die Rams gab es zumindest eine Leistungssteigerung zur ersten Woche, doch droht er nun mit gleich zwei verletzten Sprunggelenken auszufallen. Und Jacob Eason mag zwar einen starken Arm haben, wirklich bereit für einen Starter-Job scheint er jedoch noch nicht. Mit Wentz hätten die Colts sicherlich eine Chance auf den Upset, ohne ihn nicht.

Tipp: Titans vs. Colts 23:17

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung