Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Kader-Deadline: Patriots schocken mit Entlassung von Cam Newton

SPOX begleitet die letzten Stunden bis zur Kader-Cut-Deadline im LIVETICKER.

Bis um 22 Uhr am Dienstag mussten die 32 NFL-Franchises ihre aufgeblähten Preseason-Kader auf 53 Spieler kürzen. Dabei sorgten die Patriots mit der Entlassung von Cam Newton für den Kracher des Tages, doch vielerorts kamen talentierte, junge Spieler auf den Markt. Mehrere Trades rundeten das Bild ab, während drei Stars über die ersten Wochen der Saison nur zuschauen können.

NFL: So liefen die letzten Stunden bis zu den Roster-Cuts

22.15 Uhr: Das war es für heute, die Roster-Deadline ist abgelaufen, die 53-Mann-Kader stehen - vorerst.

Wie geht es jetzt weiter? Am Mittwoch gehen die Waiver-Wire-Claims der Teams durch; wer einen Spieler vom Waiver Wire holt, muss den in seinen 53-Mann-Kader übernehmen. Das heißt im Umkehrschluss auch, dass wer jetzt noch im Kader steht, nicht zwangsläufig übermorgen dieses Privileg noch genießen wird. Ist der Waiver-Wire-Prozess durch, werden die Teams ihre Practice Squads auffüllen.

Im Kern aber stehen die 32 Kader in der NFL jetzt, und der Blick geht ganz klar auf den Donnerstag kommende Woche: Dann eröffnen die Tampa Bay Buccaneers gegen die Dallas Cowboys die neue Saison!

Bis dahin, gehabt euch wohl und eine gute Nacht miteinander.

Die größten News des Tages im Überblick:

  • Die New England Patriots entlassen Quarterback Cam Newton. Damit ist automatisch klar, dass Rookie-Quarterback Mac Jones als Starter in Foxboro in die Saison geht.
  • Sowohl Patriots-Corner Stephon Gilmore, als auch Packers-Tackle David Bakhtiari und Saints-Receiver Michael Thomas gehen auf der PUP-Liste in die Saison. Das heißt, dass sie frühestens nach sechs Wochen in den aktiven Kader befördert werden können.
  • Eine Vielzahl an Wide Receivern kam heute auf den Markt: Tyron Johnson (Chargers), Dez Fitzpatrick (Titans), Cornell Powell (Chiefs), Travis Fulgham und John Hightower (beide Eagles), Phillip Dorsett (Jaguars), Travis Benjamin (49ers) oder auch Bears-Rookie Dazz Newsome. Raiders-Receiver John Brown hat zudem um seinen Release gebeten, und das Team erfüllte ihm den Wunsch.
  • Auch der deutsch-amerikanische Wide Receiver Equanimeous St. Brown wurde entlassen. Die Packers trennten sich von dem 2018er Draft-Pick.
  • Cardinals-Cornerback Malcolm Butler erwägt aufgrund von persönlichen Gründen seinen Rücktritt.
  • Die Vikings traden infolge der Verletzung von Irv Smith für Jets-Tight-End Chris Herndon.

Die Stunden vor der Roster-Deadline im Re-Live zum Nachlesen

22.02 Uhr: Und zum Abschluss gibt es noch einen Trade - denn: PUNTER ARE PEOPLE, TOO! Die Packers traden für Rams-Punter Corey Bojorquez. Der Preis: Ein Sechstrunden-Pick 2023, zusammen mit Bojorquez wandert ein Siebtrunden-Pick 2023 nach Green Bay.

22 Uhr: Die Philadelphia Eagles entlassen Running Back Jordan Howard.

21.43 Uhr: Die Chicago Bears entlassen Cornerback Desmond Trufant. Trufant hatte das Team am 13. August verlassen, um bei seiner Familie zu sein - zwei Tage später verstarb sein Vater. Trufant verbrachte das weitere Training Camp bei seiner Familie, laut Adam Schefter will der Corner aber noch spielen. Chicagos ohnehin schon fragwürdige Cornerback-Tiefe wird derweil immer dünner, die Bears hatten sich heute auch von Sechstrunden-Rookie Thomas Graham getrennt.

21.34 Uhr: Bittere Nachricht aus Tennessee: Berichten zufolge werden die Titans heute Receiver Dez Fitzpatrick entlassen. Erst im diesjährigen Draft war Tennessee in der vierten Runde des Drafts hoch getradet, um sich Fitzpatrick zu sichern. Ein solches Investment aufzugeben, bevor er ein Regular-Season-Spiel bestritten hat, würde unterstreichen, wie schwach die Saisonvorbereitung des Rookies war.

21.25 Uhr: Die 49ers haben Safety Ha Ha Clinton-Dix entlassen - dessen denkwürdigster Moment in San Francisco vermutlich der Call bei dieser Interception war.

Vikings traden für Herndon - Giants traden mit Baltimore

21.21 Uhr: Die Minnesota Vikings haben auf die Verletzung von Irv Smith reagiert: Minnesota holt per Trade Chris Herndon von den Jets! Herndon wurde in New York seit einer Weile als Breakout-Kandidat gehandelt, machte diesen Sprung allerdings nie. Jetzt bekommt er den Tapetenwechsel und geht zu einer Offense, welche viel über die Tight Ends spielt.

21.17 Uhr: Und noch ein Receiver kommt auf den Markt: Die Chargers entlassen Tyron Johnson. Der schnelle Outside Receiver war ein Undrafted Free Agent 2019, in der vergangenen Saison kam er erstmals zum Einsatz. Er beendete die Saison mit 20 Catches für 398 Yards und drei Touchdowns, bei einer durchschnittlichen Target-Tiefe von über 20 Yards!

21.08 Uhr: Hier sind noch die Details zum Giants-Ravens-Trade: Baltimore erhält den Viertrunden-Pick der Giants im nächsten Jahr, im Gegenzug wandern Bredeson, ein Fünftrunden-Pick und ein Siebtrunden-Pick 2023 nach New York.

21 Uhr: Auch John Hightower hat den Sprung in den Eagles-Kader nicht geschafft. Die Entlassungen von Hightower und von Travis Fulgham öffnen die Tür für J.J. Arcega-Whiteside in den vorläufigen 53er Kader. Bei den Jaguars indes wurde gerade Wide Receiver Phillip Dorsett entlassen. Jede Menge Receiver die gerade auf den Markt kommen...

20.51 Uhr: Speedster Travis Benjamin hat es nicht in den Kader der San Francisco 49ers geschafft. Trent Sherfield und auch Jalen Hurd dürften in vor Benjamin stehen, mit Samuel und Aiyuk als gesetzte Starter.

20.42 Uhr: Noch ein Trade, und es sind abermals die New York Giants, die versuchen, mit Roster-Bubble-Spielern noch einen Treffer für die Offensive Line zu landen: Nach Billy Price gestern holen die G-Men jetzt Ravens-Guard Ben Bredeson via Trade. Bredeson war ein Viertrunden-Pick der Ravens im vergangenen Jahr, er kam als Swing-Tackle 2020 auf insgesamt 48 Snaps.

20.33 Uhr: Die Chicago Bears entlassen Rookie-Receiver Dazz Newsome. Newsome würde aufs Practice Squad zurückkommen, wenn kein Team ihn vom Waiver Wire verpflichtet. Newsome war ein Sechstrunden-Pick der Bears im diesjährigen Draft, ein Gadget-Receiver, der seine Rolle am ehesten bei Jet Sweeps, im Screen Game und dergleichen finden könnte - und auch Returner spielen kann, wie zuletzt in der Preseason zu beobachten war. Hatte Teile der Saisonvorbereitung verletzungsbedingt verpasst.

20.21 Uhr: Running Back Pooka Williams war einer meiner Sleeper-Playmaker für Tag 3 des diesjährigen Drafts. Die Bengals schnappten sich den Running Back, gerade haben sie ihn entlassen. Geht er ohne Team durch das Waiver Wire, dürfte er auf dem Practice Squad in Cincinnati landen.

20.13 Uhr: Die Philadelphia Eagles entlassen Wide Receiver Travis Fulgham. Fulgham, ein großer Outside Receiver, hatte letztes Jahr immerhin 38 Catches für 539 Yards und vier Touchdowns, bei 14,2 Yards pro Catch und einer durchschnittlichen Target-Tiefe von fast 14 Yards. Insgesamt 64 Targets sah der Downfield-Receiver. Die Eagles hoffen wohl, Fulgham über das Practice Squad zurückholen zu können, aber hier könnte ich mir vorstellen, dass ein Team über das Waiver Wire zuschlägt.

20 Uhr: Zwei spannende Personalien aus Cleveland, denn die Browns haben gerade ihren 53er Kader verkündet: Sowohl Takk McKinley, als auch Malik McDowell haben den Cut vorerst geschafft! McKinley war einst ein Erstrunden-Pick der Falcons, wurde dort aber nie glücklich, bat bereits nach zwei Jahren um einen Trade und wurde 2020 schließlich entlassen. War dann noch kurzeitig bei den Raiders und bekommt jetzt in Cleveland noch eine Chance.

McDowell war 2017 ein Zweitrunden-Pick der Seahawks, infolge eines Autounfalls spielte er zunächst nicht. Später wurde er mit Alkohol am Steuer erwischt, 2018 trennten sich die Seahawks von ihm. McDowell hatte weitere Zwischenfälle mit der Polizei und wurde im November 2019 zu elf Monaten Gefängnis verurteilt. Im Mai diesen Jahres hatten die Browns ihn verpflichtet, und ganz offensichtlich hatte er eine gute Saisonvorbereitung.

19.51 Uhr: Ganz zu Beginn des heutigen Tages hatte ich von der Situation um Malcolm Butler berichtet, der aus persönlichen Gründen überlegt, seine Karriere zu beenden. Gerade hatte Cardinals-Coach Kliff Kingsbury seine heutige PK, der Tenor: Die Situation um Butler ist noch offen, er selbst habe noch nicht mit dem Cornerback sprechen können. Allerdings fügte Kingsbury auch hinzu, dass es keinen Zweifel daran gebe, dass Rookie Marco Wilson notfalls in Woche 1 starten könnte. Wilson, ein Viertrunden-Pick in diesem Jahr, hatte eine exzellente Preseason.

Saints: Michael Thomas verpasst mindestens sechs Spiele

19.42 Uhr: Nach den Patriots mit Gilmore und den Packers mit Bakhtiari behalten auch die New Orleans Saints einen Superstar auf der PUP-Liste: Michael Thomas wird infolge seiner Knöchel-Operation mindestens die ersten sechs Wochen verpassen. Frühestens dann könnte New Orleans ihn wieder aktivieren.

Die Alternative zu diesem PUP-Szenario wäre, den Spieler mit in den 53-Mann-Kader zu nehmen und ihn dann auf die IR-Liste zu setzen - sofern er einen Medizincheck bestehen und dann mit einer anderen Verletzung auf IR gehen kann. Dann könnte er nach drei Wochen wieder aktiviert werden, würde aber eben auch vorerst einen Kaderplatz beanspruchen. Wer auf der PUP-Liste in die Saison startet, ist sechs Wochen raus, blockiert bis dahin aber auch zu keinem Zeitpunkt einen Kaderplatz.

19.31 Uhr: Die New York Giants trennen sich von Ifeadi Odenigbo. Die Giants hatten dem Edge-Rusher in der Offseason eine Million Dollar garantiert, seinen Platz fand er den Berichten vor Ort zufolge nie so wirklich. Könnten die Vikings Interesse an einem Comeback haben? Derweil haben die Seahawks Cornerback John Reid entlassen, der gerade erst vor einigen Tagen via Trade aus Houston gekommen war. Reid wäre Berichten zufolge ein Kandidat fürs Practice Squad, sollte kein anderes Team ihn sich jetzt schnappen.

19.11 Uhr: Eine etwas überraschende Entlassung gab es zudem in Buffalo: Die Bills trennen sich von Tight End Jacob Hollister. Hollister hatte über die letzten beiden Jahre 73 Catches und sechs Touchdowns für die Seahawks, gut möglich, dass er jetzt woanders unterkommt. Sollte dem nicht so sein, könnten die Bills ihn auch zurückholen, nachdem der erste 53-Mann-Kader steht.

19 Uhr: Nochmal kurz zurückgedreht zur überraschenden Entlassung von Cam Newton: Wir haben einen schnellen Podcast aufgenommen, um die zentralen Fragen rund um die Newton-Entlassung zu diskutieren. Gibt's hier!

18.42 Uhr: Wenn wir schon bei bekannten Brüdern sind: Die Chicago Bears trennen sich von Riley Ridley, der jüngere Bruder von Falcons-Star Calvin Ridley. Riley Ridley war ein Viertrunden-Pick im 2019er Draft, über zwei Jahre fing er in Chicago lediglich zwölf Bälle für 144 Yards.

18.35 Uhr: Die Jacksonville Jaguars haben Defensive Tackle Doug Costin und Linebacker Quincy Williams entlassen. Williams, der Bruder von Jets-Lineman Quinnen Williams, war der komplett überraschende Drittrunden-Pick im 2019er Draft und hatte dann auch merkliche Probleme beim Schritt in die NFL. Letztes Jahr kam er in lediglich zwei Spielen zum Einsatz, Williams begleiteten in beiden Jahren auch Verletzungsprobleme.

18.26 Uhr: Michael Jordan hat ganz offensichtlich nicht nur seinen Startplatz in Cincinnatis Offensive Line verloren - er hat auch keinen Kaderplatz mehr. Die Cincinnati Bengals haben Jordan entlassen, Jordan startete letztes Jahr zehn Spiele für die Bengals.

18.15 Uhr: Derweil haben die Atlanta Falcons ihren 53-Mann-Kader gleich auf einen Schlag veröffentlicht. Vorerst den Cut geschafft hat Ex-Top-10-Pick Josh Rosen. Rosen war erst vor einigen Tagen infolge der Verletzung von A.J. McCarron nach Atlanta gekommen, konnte dann aber einen guten Eindruck im finalen Preseason-Spiel hinterlassen. Auch Rookie Feleipe Franks steht im vorläufigen Aufgebot, gut möglich, dass einer der beiden noch gehen muss, um Platz für eine spätere Verpflichtung zu machen. Unter anderem bei den Entlassungen mit dabei: Running Back D'Onta Foreman, Wide Receiver Trevor Davis und Offensive Lineman Willie Beavers.

18.09 Uhr: Zurück in den Norden: Die Green Bay Packers haben sich gerade von EQ St. Brown getrennt. Der Deutsch-Amerikaner stand bereits seit einer Weile auf der Kippe und hatte Teile der Saisonvorbereitung verletzt verpasst. Könnte er mit seinem Bruder Amon-Ra in Detroit wiedervereint werden?

Packers vorerst ohne Bakhtiari - auch Gilmore fällt länger aus

17.46 Uhr: Da wäre ja auch schon ein möglicher Cam-Newton-Kandidat: Wie NFL-Insiderin Josina Anderson gerade berichtet, wollen sich die Cowboys mit Cam Newton zumindest beschäftigen. Newton könnte in erster Linie ein Edel-Backup hinter Dak Prescott sein - vielleicht, und das ist komplett spekulativ, ist aber doch auch ein wenig Sorge im Hinterkopf bei den Cowboys, was die Schulterprobleme bei Prescott angeht, die ihn fast das gesamte Camp über begleitet haben.

17.32 Uhr: Und noch ein Veteran wird mindestens die ersten sechs Spiele verpassen: Die Green Bay Packers halten David Bakhtiari auf der PUP-Liste. Der Left Tackle, der sich noch von seinem Kreuzbandriss zurückarbeitet, wird somit frühestens nach sechs Spielen wieder mitwirken können. O-Line-Allzweckwaffe Elgton Jenkins könnte ihn so lange vertreten. Das Auftaktprogramm auch für die Offensive Line hat es dabei in sich, Green Bay bekommt es über die ersten sechs Wochen unter anderem mit den New Orleans Saints, den San Francisco 49ers und den Pittsburgh Steelers zu tun.

17.24 Uhr: Ein großer Quarterback-Name schwebt noch immer über der Liga: Wie das NFL Network soeben berichtet, ist ein Trade von Deshaun Watson bis zur heutigen Kader-Deadline nicht zu erwarten. Ian Rapoport vermeldet, dass Houston, sofern es keine dramatische Überraschung gibt, sich darauf einrichtet, Watson mit in die Regular Season zu nehmen.

Bereits gestern waren Berichte kursiert, wonach die Texans bereit sein sollen, Watson die Saison über im Kader zu behalten, ihn aber nie für den Spieltag zu aktivieren. Das würde die Texans 10,5 Millionen Dollar kosten. Die Texans würden damit den Trade auf Eis legen und für die kommende Offseason ansetzen, wenn Watsons juristische Situation vielleicht klarer ist.

17.12 Uhr: Die Philadelphia Eagles traden Offensive Lineman Matt Pryor nach Indianapolis. Pryor und ein Siebtrunden-Pick 2022 wandern nach Indianapolis, im Gegenzug erhält Philly einen Sechstrunden-Pick im kommenden Draft. Die Colts hatten zuletzt Sam Tevi verletzungsbedingt verloren, Pryor, der den Eagles-Kader wohl nicht geschafft hätte, könnte zusätzliche Tiefe bieten.

17.01 Uhr: Gleich nochmal zurück nach New England: Die Patriots werden die ersten sechs Spiele ohne Cornerback Stephon Gilmore bestreiten müssen. Gilmore wurde auf die PUP-Liste gesetzt, womit er mindestens für die ersten sechs Saisonspiele nicht aktiviert werden kann. Gilmore erholt sich noch von einer Operation am Oberschenkel, welcher er sich zum Ende der vergangenen Saison unterzogen hatte.

16.46 Uhr: Nicht nur Cam Newton wurde gerade entlassen, eine ganze Reihe weiterer Quarterbacks hat es soeben erwischt - wenn auch vielleicht nicht ganz mit einem derart großen Namen. Die Tampa Bay Buccaneers haben Quarterback Ryan Griffin entlassen. Die Bucs haben hinter Brady mit Blaine Gabbert und Rookie Kyle Trask bereits jede Menge Tiefe, Griffin ist ein Kandidat fürs Practice Squad. Und noch weitere Backup-Quarterback-Entlassungen: Die Green Bay Packers trennen sich von Kurt Benkert, die Cowboys entlassen Ben DiNucci und Garrett Gilbert. Damit ist Cooper Rush der Backup hinter Dak Prescott.

Kracher in Foxboro: Patriots entlassen Cam Newton

16.33 Uhr: Um mal die Mac-Jones-Perspektive noch dazu zu nehmen: Rein sportlich betrachtet ergibt es durchaus Sinn, Jones direkt spielen zu lassen. Jones hat nicht das Ceiling, das einige seiner Rookie-Kollegen mitbringen - dafür ist er Stand heute bereits deutlich weiter, und das hat man in der Presesaon gesehen. Für die Patriots könnte es deshalb umso sinnvoller sein, Jones' Rookie-Vertrag voll auszunutzen - was nur passieren kann, wenn er auch direkt spielt. Und alles, was wir von Jones über den Sommer gesehen und gehört haben, legt nahe, dass der Rookie bereit ist. Und das markiert auch eine neue Zeitrechnung in Foxboro: Über 21 Jahre hat Belichick in genau zwei Spielen einen Rookie-Quarterback starten lassen: Jacoby Brissett in Woche 3 und Woche 4 in der 2016er Saison.

16.20 Uhr: Die nächste offene Frage ist dann: Wer holt sich Cam Newton? Newton muss nicht durchs Waiver Wire, er ist Free Agent und darf direkt bei jedem Team unterschreiben. Könnte eine Franchise wie die Broncos hier Interesse haben? Detroit vielleicht? Indianapolis? Wir reden hier in keinem Szenario davon, dass Newton direkt startet, sondern eher davon, dass er eine Alternative bieten kann, falls man einen wackelnden Starter rausnehmen muss.

16.13 Uhr: Das ist natürlich ein absoluter Kracher. Mac Jones sah in der Saisonvorbereitung gut aus und war von allen Rookie-Quarterbacks in der Preseason der Beste - aber dass die Patriots Newton einfach entlassen, dürfte kaum jemand erwartet haben. Newton hatte den ganzen Sommer über mit den Startern trainiert und in aller Regel auch die ersten Snaps erhalten.

Womöglich spielt hier auch mit rein, dass Newton nicht geimpft ist, was zuletzt dazu führte, dass Newton fünf Tage lang nicht im Training mitwirken konnte, weil es bei einem seiner täglichen Corona-Tests einen Verwaltungsfehler gegeben hatte. War das vielleicht für Belichick ein zu großes Risiko, und er wollte den klaren Cut? So oder so: Eine Hammermeldung, und wir werden in Woche 1 das Alabama-Duell zwischen Tua Tagovailoa und Mac Jones bekommen.

16.07 Uhr: BREAKING: Die New England Patriots entlassen Cam Newton! Das ist ein echter Schocker, und damit ist dann auch die Quarterback-Frage, die Bill Belichick bis zuletzt nicht beantworten wollte, geklärt: Rookie Mac Jones startet in New England!

16.03 Uhr: In Pittsburgh ist außerdem auch das Punter-Duell entschieden: Die Steelers haben Jordan Berry nach sechs Jahren entlassen, somit ist klar, dass Rookie Pressley Harvin III in der kommenden Saison für die Steelers puntet.

15.51 Uhr: Nochmal die Lions: Detroit trennt sich auch von Wide Receiver Geronimo Allison. Die Lions hatten gestern bereits Breshad Perriman entlassen, die Receiver-Gruppe in Detroit ist ein riesiges Fragezeichen. Der gerade verpflichtete Trinity Benson könnte hier wirklich eine Rolle haben. Die Receiver-Gruppe in Detroit für die Saison könnte dann so aussehen: Tyrell Williams, Kalif Raymond, Quintez Cephus, Amon-Ra St. Brown und Trinity Benson.

15.42 Uhr: Heute geht es in erster Linie um Entlassungen und Trades - warum nicht auch mal eine positive Nachricht einstreuen: Laut Informationen von NFL-Network-Insider Ian Rapoport wird Dwayne Haskins den 53-Mann-Kader in Pittsburgh schaffen. Die Steelers hatten Haskins nach dessen Entlassung in Washington verpflichtet, in der Preseason hatte er einige solide Auftritte abgeliefert. Mit Haskins und Mason Rudolph hätte Pittsburgh dann zwei Optionen hinter Big Ben, falls beide auch wirklich in Woche 1 noch im Kader stehen.

Washington: Moreland weg - auch Barber entlassen

15.31 Uhr: Die überraschende Entlassung indes in Washington: Das Football Team entlässt Cornerback Jimmy Moreland. Moreland galt für nicht wenige als ein Kandidat für einen Startplatz in der Hauptstadt, zumindest in der Rotation schien er gesetzt. Der Slot-Corner dürfte eher früher als später ein neues Team finden. Moreland kam letztes Jahr in allen 17 Spielen zum Einsatz und spielte insgesamt 625 Snaps.

15.24 Uhr: Es hatte sich abgezeichnet, jetzt ist es offiziell: Das Washington Football Team entlässt Running Back Peyton Barber. Washington ist mit Antonio Gibson und JD McKissic in der ersten Garde ohnehin gut aufgestellt, dazu hatte Undrafted Rookie Jaret Patterson eine gute Preseason. Er könnte Barbers Kaderplatz erhalten. Außerdem hat sich das Team aus der Hauptstadt von Wide Receiver Antonio Gandy-Golden getrennt. Der Viertrunden-Pick aus dem vergangenen Jahr kam 2020 kaum zum Einsatz, mit seiner Größe und seiner Athletik dürfte er aber ein interessanter Kandidat fürs Waiver Wire sein.

15.18 Uhr: Die Carolina Panthers beenden das Experiment mit Will Grier. Grier war ein Drittrunden-Pick im 2019er Draft, konnte in Carolina aber nie ansatzweise die vereinzelt hohen Vorschusslorbeeren aus College-Tagen bestätigen. Die Panthers haben Grier soeben entlassen, womit auch klar ist, dass PJ Walker der Backup hinter Sam Darnold ist. Auch Teil der Panthers-Cuts war Linebacker Josh Bynes, der letztes Jahr alle 16 Spiele für die Bengals bestritten hat, sowie Wide Receiver Keith Kirkwood.

15.12 Uhr: Bei den Miami Dolphins wird auch weiterhin kurzer Prozess gemacht. Erst im Frühjahr einigte man sich mit den Houston Texans auf einen Trade für Linebacker Benardrick McKinney, Edge-Rusher Shaq Lawson ging im Gegenzug nach Houston. Dann verlangten die Dolphins von McKinney eine Gehaltskürzung - und jetzt entließ Miami den Linebacker. Auch Center Matt Skura wurde entlassen, Skura hatte im März als Free Agent aus Baltimore einen Einjahresvertrag in Miami unterschrieben. Damit scheinen die Dolphins voll auf Michael Deiter zu setzen, und die Dolphins bleiben bei ihrer DNA unter dem aktuellen Regime: Wer nicht voll überzeugt, ist schnell wieder weg. Unabhängig davon, was er gekostet hat oder noch kostet. Eine sehr aggressive Roster-Building-Strategie.

15.05 Uhr: Wer einen Veteran Running Back sucht, hat jetzt eine weitere Option zur Auswahl: Die Saints haben gerade Running Back Devonta Freeman entlassen. Damit dürfte der Kaderplatz von Latavius Murray sicher sein.

15 Uhr: Wir bleiben mal eben noch kurz in Detroit: Die Lions entlassen Linebacker Jahlani Tavai. Das hatte sich bereits über den Sommer angekündigt, der einstige Zweitrunden-Pick im 2019er Draft wird als Bust in Erinnerung bleiben - zumindest in Detroit. Die Lions hatten zuletzt auch noch versucht, einen Trade einzufädeln, konnten aber keinen Trade-Partner überzeugen.

Cardinals bangen um Butler - Lions traden für Broncos-Receiver

14.53 Uhr: Und wenn wir schon dabei sind, gleich noch zwei Trades hinterher: Die Denver Broncos traden Receiver Trinity Benson nach Detroit. Denver erhält einen Fünft- und Siebtrunden-Pick 2022 und die Lions bekommen zusätzlich zu Benson einen Sechstrunden-Pick 2023. Im tiefen Receiving-Corps der Broncos hätte der Undrafted Free Agent von 2019 keinen Platz gefunden, die Lions dagegen haben jede Menge Möglichkeiten, um junge Receiver einzubauen. Benson ist ein Speedster, der die 40 Yards in 4,44 Sekunden läuft und der eine sehr gute Saisonvorbereitung in Denver hatte.

Derweil wechselt Linebacker Jonas Griffith von den San Francisco 49ers nach Denver zu den Broncos. Der Preis: Ein Sechstrunden-Pick 2022 sowie ein Siebtrunden-Pick 2023, Denve erhält zusätzlich einen Siebtrunden-Pick 2022 von den Niners. Griffith war ein Undrafted Free Agent im Vorjahr, kam 2020 allerdings nicht zum Einsatz.

Diese Art Trades wird es heute noch in diversen Varianten geben. Spieler, die bei einem Team den Kader nicht schaffen würden - und dann werden sie lieber für Late-Round-Picks weg getradet, bevor sie ohne Gegenwert entlassen werden.

14.47 Uhr: Außerdem gab es bereits weitere Trades: Die Kansas City Chiefs traden Offensive Lineman Yasir Durant nach New England, und erhalten im Gegenzug einen Siebtrunden-Pick 2022. Durant hatte im Vorjahr den Kader der Chiefs als Undrafted Free Agent geschafft, infolge der Runderneuerung der Offensive Line stand er vermutlich vor dem Aus.

Die Jacksonville Jaguars derweil erhalten einen Sechstrunden-Pick im kommenden Jahr von den Seattle Seahawks, im Austausch für Cornerback Sidney Jones. Jones konnte seine Karriere letztes Jahr bei den Jaguars wieder etwas in die Spur bringen und spielte in limitierter Einsatzzeit - 303 Snaps insgesamt - eine solide Saison. Angesichts der Outside-Corner-Fragen in Seattle könnte er bei den Seahawks eine größere Rolle einnehmen.

14.40 Uhr: Die erste größere Nachricht von heute kommt aus Arizona: Cornerback Malcolm Butler, der in der Offseason aus Tennessee kam und als Nummer-1-Corner in Arizona in die neue Saison gehen soll, erwägt offenbar seinen Rücktritt! Das vermeldete das NFL Network. Grund soll ein Vorfall im persönlichen Umfeld des einstigen Super-Bowl-Champions sein. Sollte sich Butler tatsächlich zu diesem Schritt entschließen, müssten Byron Murphy, Robert Alford und mehrere Rookies die Cornerback-Gruppe bei den Cards besetzen. Butler war bereits während der vergangenen Woche abwesend, diese Abwesenheit scheint verknüpft mit der Situation zu sein, welche Butler gerade durchläuft.

14.33 Uhr: Damit alle auf einem Stand sind - das waren die wichtigsten News des gestrigen Tages.

  • Die Indianapolis Colts hatten gerade Carson Wentz nach dessen Verletzungspause zurückerhalten, jetzt muss der Quarterback erneut aussitzen: Wentz muss, genau wie Center Ryan Kelly und Wide Receiver Zach Pascal, auf die Covid-19-Liste. Er muss als Risikokontakt mindestens fünf Tage aussitzen, was angesichts der geltenden NFL-Regularien bedeutet, dass Wentz, genau wie Kelly und Pascal, nicht geimpft sind. Ein möglicher Einsatz in Woche 1 gegen die Seahawks ist somit weiter offen.
  • Die Cincinnati Bengals und die New York Giants haben sich auf einen Trade geeinigt: Center Billy Price wechselt zu den Giants, im Gegenzug kommt Defensive Lineman B.J. Hill nach Cincinnati. Price war 2018 ein Erstrunden-Pick, blieb bislang aber deutlich hinter den Erwartungen zurück. Hill, der letztes Jahr 22 Quarterback-Pressures für die Giants hatte, könnte dagegen in Cincinnati zumindest in der Rotation direkt eine Rolle spielen. Umso kurioser, dass die Bengals außerdem einen Conditional Siebtrunden-Pick mit erhalten.
  • Die Arizona Cardinals waren das aktivste Teams was die erste Welle an Entlassungen angeht. Unter anderem mit dabei: Wide Receiver KeeSean Johnson, der für viele einen Kaderplatz sicher hatte, sowie Safety Chris Banjo, letztes Jahr zeitweise Starter in Arizona. Mit Johnsons Entlassung scheint ein Kaderplatz für Receiver Andy Isabella nahezu gesichert.
  • Auch die Detroit Lions haben ihren Kader deutlich ausgedünnt. Unter anderem Wide Receiver Breshad Perriman musste gehen, genau wie Backup-Offensive-Lineman Tyrell Crosby.
  • Die Baltimore Ravens sollen trotz der Verletzung von J.K. Dobbins aktuell kein Interesse an einem erfahrenen Running Back als Ersatz haben. Stattdessen sei man mit der eigenen Kadertiefe im Backfield zufrieden. Auch jüngst erneut aufgekommene Meldungen über mögliches Interesse an Free Agent Todd Gurley entsprechen Insider-Berichten zufolge im Moment nicht der Wahrheit
  • Die Houston Texans sind Medienberichten zufolge bereit dazu, Deshaun Watson die gesamte Saison im 53-Mann-Kader zu führen und ihn für kein Spiel zu aktivieren. Das würde die Texans 10,5 Millionen Dollar kosten. Es unterstreicht, dass Houston nicht bereit ist, den Quarterback noch in dieser Offseason unter Wert zu verkaufen.

14.20 Uhr: Der letzte Preseason-Spieltag ist abgeschlossen, für GMs und Head Coaches beginnt jetzt der unangenehmste Teil eines jeden Jahres: Die Kader müssen radikal eingekürzt werden. Je 53 Spieler dürfen alle Teams am heutigen Dienstagabend um 22 Uhr unserer Zeit noch im Kader haben, was im Umkehrschluss heißt, dass jedes Team bis dahin mehr als 20 Spieler entlassen muss.

Es ist auch ein attraktives Fenster, um letzte Trades vor Saisonstart über die Bühne zu bringen. Hier bei SPOX bleibt ihr auf dem Laufenden, wir begleiten die Stunden bis zur Deadline im Liveticker.

Prominente Kandidaten für mögliche Trades oder Cuts:

  • Stephon Gilmore, Cornerback, New England Patriots (Trade)
  • Zach Ertz, Tight End, Philadelphia Eagles (Trade)
  • O.J. Howard, Tight End, Tampa Bay Buccaneers (Trade)
  • N'Keal Harry, Wide Receiver, New England Patriots (Trade)
  • Rashaad Penny, Running Back, Seattle Seahawks (Release)
  • Peyton Barber, Running Back, Washington Football Team (Release)
  • Miles Boykin, Wide Receiver, Baltimore Ravens (Release)
  • J.J. Arcega-Whiteside, Wide Receiver, Philadelphia Eagles (Release)

NFL: Diese Free Agents sind noch zu haben

Die Spieler, die über die nächsten Stunden auf den Markt kommen, gesellen sich dann zu den Free Agents, die ohnehin noch auf dem Markt sind, weil sie infolge der Free Agency aus verschiedenen Gründen bislang keinen neuen Vertrag unterschrieben haben

Einige der besten noch verfügbaren Free Agents sind:

  • Offensive Tackle Russell Okung
  • Cornerback Richard Sherman
  • Linebacker K.J. Wright
  • Edge Olivier Vernon
  • Center Austin Reiter
  • Running Back Le'Veon Bell
  • Running Back Duke Johnson
  • Wide Receiver Alshon Jeffery
  • Wide Receiver Golden Tate
  • Tight End Tyler Eifert
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung