Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Super Bowl 2021 im Re-Live zum Nachlesen: Tampa Bay Buccaneers vs. Kansas City Chiefs

Von Jan Dafeld

Die Tampa Bay Buccaneers haben Super Bowl LV gegen die Kansas City Chiefs gewonnen. Tom Brady holte seinen siebten Ring. SPOX begleitete das Geschehen im Norden Floridas im Liveticker, hier könnt Ihr es nachlesen.

Den Super Bowl heute im Livestream auf DAZN sehen - wahlweise mit deutschem oder Original-US-Kommentar. Hier gibt's einen Monat kostenlos!

Super Bowl 2021 im Re-Live zum Nachlesen: Tampa Bay Buccaneers vs. Kansas City Chiefs

4. Viertel: Das ist also das Ende dieser verrückten Saison. Herausragend, dass die Spielzeit tatsächlich so durchgeführt werden konnte. Ich verabschiede mich und bedanke mich bei allen, die mitgelesen haben. Wir sehen uns dann in über 200 Tagen wieder - wenn die Regular Season 2021 beginnt.

4. Viertel: Brady, der zum Super Bowl MVP gewählt wurde, reckt die Trophäe in die Höhe: "How 'bout that?" Und er bestätigt: "Ich komme wieder." Brady wird also definitiv auch in der nächsten Saison spielen.

4. Viertel: Die Bucs stehen jetzt oben auf dem Podium. Roger Goodell lobt die Ausführung der ganzen Saison, Joel Glazer dankt zuerst all den Arbeitern im Gesundheitswesen. Und Bruce Arians? Der lobt seine Spieler. Er selbst habe "überhaupt nichts gemacht".

4. Viertel: Die Patriots melden sich zu Wort: "Congratulations to the greatest of all time", Glückwünsche an den Größten aller Zeiten. Classy.

4. Viertel: Die Buccaneers werden somit das erste Team in der NFL-Geschichte, das den Super Bowl im heimischen Stadion gewinnt. Tom Brady gewinnt derweil seinen siebten Super Bowl - mehr als jede Franchise in der NFL.

4. Viertel: Es kommt noch härter! Mit dem Mut der Verzweiflung wirft Mahomes nochmal in die Endzone, Devin White fängt den Pass aber ab. Zweite Interception, die Bucs werden dieses Spiel gewinnen.

4. Viertel: Es bleibt das gleiche Spiel: Mahomes rennt um sein Leben und versucht Verzweiflungswürfe anzubringen - ohne Chance. Mittlerweile musste er schon mehrere richtig harte Hits einstecken. Dieses Spiel dürfte ein Paradebeispiel für die Wichtigkeit von Offensive (und Defensive) Lines werden.

4. Viertel: Ein Flitzer auf dem Feld darf natürlich auch nicht fehlen. Kurze Pause.

4. Viertel: Die Pass-Rusher der Bucs marschieren einfach durch ihre Gegenspieler durch, die Tackles der Chiefs haben keinerlei Antwort. Das dürfte eines der größten Mismatches in der Geschichte des Super Bowls sein. Unglaublich!

4. Viertel: Mahomes hat schlicht keine Chance. Der QB weicht immer wieder Rushern aus, er macht selbst unter Druck noch verrückte Würfe - aber unter diesen Umständen geht einfach nichts. Das muss man so klar sagen. Fourth Down, Incompletion. Das sollte es endgültig gewesen sein.

3. Viertel: Kansas City bewegt den Ball jetzt zumindest mal besser. Mahomes steht jedoch weiterhin permanent unter Druck. Und: Die Chiefs spielen nicht schnell genug. Es bleiben 15 Minuten, um einen 22-Punkte-Rückstand aufzuholen.

3. Viertel: Die Bucs machen einen großen Fehler, Jensen snappt den Ball über Bradys Kopf. Doesn't matter! Succop trifft das Field Goal aus 52 Yards Entfernung. 22-Punkte-Spiel. Glaubt hier noch jemand an ein Comeback der Chiefs?

3. Viertel: Alles läuft gegen die Chiefs. Mahomes steht bei praktisch jedem Dropback unter Druck. Auf einen Sack folgt ein Wurf under Pressure - der Pass wird verteidigt, Interception! Wenn die Bucs jetzt keine groben Fehler mehr machen, werden sie als Sieger vom Feld gehen.

3. Viertel: Oder auch nicht? Die Chiefs haben defensiv keine Antwort auf die Bucs, Fournette spaziert in die Endzone. Unglaublich. Was ist mit dem Favoriten los? 28:9 Bucs. Die Chiefs brauchen jetzt Touchdowns bei jedem Drive.

3. Viertel: Hätte Kansas City hier schon das Fourth Down ausspielen sollen? Diverse Modelle sind sich unsicher. Dadurch dass der Kick getroffen wurde, ist es wohl die richtige Entscheidung gewesen.

3. Viertel: Lavonte David! Der nach wie vor unterschätzte Linebacker der Bucs forciert bei Third Down gegen einen mal wieder unter Druck stehenden Patrick Mahomes ein Fourth-and-Seven. Harrison Butker trifft das Field Goal, drei Punkte sind hier aber eigentlich nicht genug für KC...

Halbzeit: Welche Schlüsse haben die Chiefs nun aus der ersten Hälfte gezogen? Doch mehr Runs? Mehr schnelle Pässe? Irgendwie wird KC seine eigene O-Line entlasten müssen, im ersten Durchgang war insbesondere Andrew Wylie merklich überfordert.

Halbzeit: Zur Show: The Weeknd tritt also tatsächlich alleine - also ohne weitere Stars an seiner Seite - auf. Die Frage: Gewollt oder gemusst? Die Hundertscharen Maskenmänner am Ende bei Blinding Lights waren auf jeden Fall mal etwas Neues. Wie hat Euch die Show gefallen?

Halbzeit: Wir warten also gespannt. Ich sage nur so viel: Entschieden ist dieses Spiel sicher noch nicht. Und während wir warten, jetzt erstmal: Halftime-Show!

Halbzeit: Mut macht, dass KC bereits häufig von größeren Rückstanden zurückgekommen ist. Und dass sie zu Beginn der zweiten Halbzeit den Ball kriegen. Die Chiefs werden in der Halbzeit aber einige Änderungen vornehmen müssen.

Halbzeit: Die Bucs gehen mit einer 21:6-Führung in die Halbzeit - und das obwohl sie bei einem Fourth-and-Goal von der Ein-Yard-Linie gestoppt wurden. Brady und Co. hatten definitiv etwas Glück mit einigen Flaggen, doch von den Chiefs ist das bis hierhin schlicht ein enttäuschender Auftritt.

2. Viertel: Über einige dieser Flaggen wird jedoch noch zu reden sein. Insbesondere das angebliche Foul von Mathieu gegen Mike Evans gerade. Brady hatte den Ball eigentlich klar weg geworfen, ein Pass muss aber für den Receiver fangbar sein, um eine Pass-Interference-Strafe zu rechtfertigen. Ich muss sagen: In meinen Augen war das eine Fehlentscheidung.

2. Viertel: Und der kommt. Mathieu kriegt auch noch eine Flagge gegen sich. Brady darf von der Ein-Yard-Linie werfen und findet Antonio Brown. 21:6. Wow.

2. Viertel: Und da ist das Big Play! Brady geht tief, Breeland hat (mal wieder) das Eins-gegen-eins mit Mike Evans verloren. Breeland stolpert und bringt Evans an der Ferse zu Fall. Das gibt eine Mega-Strafe und die Bucs bekommen tatsächlich nochmal die Chance auf einen Touchdown-Pass.

2. Viertel: Sehr sonderbare Entscheidungen jetzt von beiden Coaches. Die Bucs brauchen eigentlich einen längeren Drive, um noch ein Field Goal zu schießen, laufen bei First Down aber den Ball. Dafür nehmen die Chiefs dann zwei Timeouts und stoppen somit die Uhr. KC will den Ball nochmal zurück, das geht jedoch nicht auf.

2. Viertel: Doch die kriegen den Touchdown nicht. Die Offensive Line der Chiefs ist - wie erwartet - ein echtes Problem. Mahomes steht immer wieder unter Druck und muss fast jeden Wurf mit einem Gegenspieler in seinem Gesicht anbringt. Bisher läuft das Spiel eindeutig für die Bucs.

2. Viertel: Und sie tut es. Immer wieder findet Mahomes Kelce über die Mitte. Mit all den Completions sowie zwei Runs nehmen die Chiefs ordentlich Zeit von der Uhr. Bisher lief alles gegen Kansas City, aber jetzt ein Touchdown und dann direkt den Ball zu Beginn der zweiten Hälfte - und die Chiefs könnten schon wieder führen.

2. Viertel: In der Pocket hat Brady einfach zu viel Zeit, er kann das gesamte Feld lesen. Jetzt muss die Chiefs-Offense aufwachen!

2. Viertel: Die Bucs schießen das Field Goal, Antonio Hamilton hat sich aber falsch postiert, es gibt eine Strafe und dadurch ein First Down für Tampa Bay. Brady findet Gronkowski in der Endzone. Touchdown, das darfst du dir im Super Bowl einfach nicht erlauben, Kansas City!

2. Viertel: Hui! Ein Pass von Brady wird an der Line of Scrimmage abgefälscht, Mathieu verzeichnet eine akrobatische Interception. Aber: Charvarius Ward hält außen seinen Gegenspieler. Strafe, First Down Bucs. Diesmal also Glück für Tampa Bay!

2. Viertel: Jetzt kommen auch noch die Nerven ins Spiel. Tommy Townsend rutscht sein Punt über den Fuß, er macht nur 29 Yards. Die Bucs übernehmen somit in sehr guter Feldposition.

2. Viertel: Die Chiefs-Offense hat weiter viel, viel Sand im Getriebe. Mahomes steht bei Third Down erneut unter Druck, er findet Travis Kelce, der Tight End lässt den Ball aber fallen. Das sieht nicht gut aus...

2. Viertel: Interessant: Sarah Thomas ist heute als erste Schiedsrichterin in der Geschichte des Super Bowls auf dem Feld. Und: Sie traf gerade die Entscheidung, dass die Bucs keinen Touchdown erzielten, Jones also zu kurz gelaufen war. Zurecht!

2. Viertel: Wow! Was für Hits packen die Chiefs hier an der Goalline aus? Zweimal lassen die Bucs hier Ronald Jones laufen, zweimal wird der Running Back so getroffen, dass er sich aber mal überhaupt keinen Millimeter mehr vorwärts bewegt. KC stoppt Tampa Bay also bei Fourth Down. Big Play! Hätte hier Leonard Fournette laufen müssen? Was meint Ihr?

2. Viertel: Big Play Brady auf Mike Evans über die Mitte, Bashaud Breeland hat bisher merklich Probleme. Die Startprobleme der Chiefs bleiben bestehen. Aber es ist mehr als das: Kansas City hat heute bereits zweimal gepuntet. In den zwei Playoff-Spielen zuvor: Einmal.

2. Viertel: Das berühmte Momentum geht in Richtung der Chiefs... Nach einem Pass-Play der Bucs gibt Chris Jones Ryan Jensen einen Schlag auf die Face Mask mit. Das gibt eine Strafe, 15 Yards. So etwas darf sich KC nicht erlauben...

2. Viertel: Und es bleibt dabei: Die Chiefs callen einen Screen-Pass bei Third-and-10, incomplete! Wow.

1. Viertel: Das erste Viertel ist gespielt und Mahomes hat neun (!) Passing Yards. Ja, neun. Wer vor dem Spiel auf so etwas gewettet hat, dürfte jetzt ein reicher Mann sein. Ein herausragender Job der Bucs-Defense.

1. Viertel: Eine nahezu unglaubliche Statistik: Es ist Bradys erster erzielter Touchdown im ersten Viertel eines Super Bowls (in seinem zehnten Super Bowl!). Noch eine Statistik: Es war Bradys 13. Touchdown-Pass auf Gronkowski in den Playoffs. Damit überholt das Duo Joe Montana und Jerry Rice.

1. Viertel: Geht doch, Bucs! Tampa Bay packt sein Play-Action-Game aus, die O-Line hält und schon marschieren die Bucs das Feld runter. Brady auf Gronk, 7:3!

1. Viertel: Spagnuolo ist nicht der einzige Defensive Coordinator, der kreativ werden kann. Bei Third-and-11 bringen die Bucs BEIDE Cornerbacks - wer rechnet schon damit? -, Mahomes löst sich in der Pocket stark, sein tiefer Pass wird aber gut verteidigt. Shootout? Von wegen! Harrison Butkers Field Goal sorgt immerhin für die ersten Punkte des Spiels. 3:0 Chiefs.

1. Viertel: Spagnuolo ist nicht der einzige Defensive Coordinator, der kreativ werden kann. Bei Third-and-11 bringen die Bucs BEIDE Cornerbacks - wer rechnet schon damit? -, Mahomes löst sich in der Pocket stark, sein tiefer Pass wird aber gut verteidigt. Shootout? Von wegen! Harrison Butkers Field Goal sorgt immerhin für die ersten Punkte des Spiels. 3:0 Chiefs.

1. Viertel: Die Playoffs bleiben Frank Clarks Spezialität. In der Regular Season enttäuschte der Pass-Rusher oft, in elf Playoff-Spielen hat er mittlerweile jedoch elf Sacks. Herausragend! Und dreieinhalb Viertel kommen ja noch...

1. Viertel: So wird das heute nichts, Bucs. Wieder muss Tampa Bay nach einem First Down punten, Brady wird bei Third Down gesackt. Steve Spagnuolo ließ seine beiden besten Pass-Rusher auf der gleichen Seite der Line spielen, diese liefen einen Stunt. Clark zog also von außen nach innen, Jones von innen nach außen. Unangenehm für die Offensive Line. Spags on fire!

1. Viertel: Auffällig war: Die Bucs haben Base Defense gegen das 12-Personell der Chiefs gespielt. Das bedeutet: Mit drei Linebackern gegen zwei Tight Ends. Dadurch kann man für gewöhnlich den Run besser verteidigen, ist aber anfälliger gegen den Pass. Bisher hat Kansas City ausschließlich gepasst. Mal sehen, ob Todd Bowles diesen Plan beibehält...

1. Viertel: Hui! Auf Seiten der Chiefs geht Mahomes gleich zweimal tief, beide Male sucht er Mecole Hardman. Zunächst überwirft der amtierende Super Bowl MVP seinen Speedster jedoch, Jamel Dean hatte ihn gut verteidigt. Kurz darauf hat Mahomes Hardman offen, es gibt aber ein leichtes Missverständnis zwischen beiden. Mahomes' Pass landet zu weit außen.

1. Viertel: Auch die Chiefs sehen sich einem Third-and-Medium gegenüber, die dezimierte O-Line der Chiefs wackelt direkt merklich. Aber: Mahomes stellt eine nach wie vor unterbewertete Qualität von sich unter Beweis: Sein Scrambling. Die Bucs spielen Man Coverage, dadurch ist die linke Seite des Felds komplett ungedeckt.

1. Viertel: Kein guter Start für die Bucs, Three-and-Out. Tampa Bay beginnt - durchaus etwas überraschend - mit Play Action, der kurze Pass auf Chris Godwin wird aber gut verteidigt. Es folgt ein wenig kreativer Run durch die Mitte. Dann interessant: Bei Third-and-Six bringt Steve Spagnuolo "the house", er blitzt also mit mehr als fünf Pass-Rushern. Brady bringt den Ball schnell raus, auf seiner Out-Route kann Godwin den Pass aber nicht kontrollieren.

Vor Beginn: Ich werde übrigens versuchen, während des Spiels nicht nur den Spielstand wieder zu geben, sondern auch ein paar Analysen und Eindrücke zu liefern, sowie Euch Highlights aus den sozialen Medien näher zu bringen. Also auch wenn Ihr das Spiel live guckt, solltet Ihr hier hoffentlich Lesenswertes finden!

Vor Beginn: Münzwurf: Die Chiefs wählen Kopf und es kommt Kopf. Kansas City gibt den Ballbesitz in Halbzeit eins jedoch ab, die Bucs starten mit dem Ball.

Vor Beginn: Vor dem Kickoff trägt Amanda Gorman ein Gedicht vor. Gorman war bei der Vereidigung von Joe Biden bekannt geworden, bereits damals war die junge Dichterin aufgetreten.

Vor Beginn: Kein Wort vergessen - Christian Aguilera war das 2011 passiert -, alles solide über die Bühne gebracht. Es folgt: Der Münzwurf. Und dann geht's rund!

Vor Beginn: Jetzt wird "America the beaufiful" gespielt. Heute performt von H.E.R.

Vor Beginn: Was ist mit den Verletzten? Antonio Brown und Cameron Brate sollen "full Go" sein, sollen also ohne Probleme spielen können. Schlechter sieht es bei Antoine Winfield Jr., der unter einer schweren Schulterverletzung leidet, aus. Wir werden sehen, wieviel der Safety spielen kann.

Vor Beginn: Let's go! Die Teams laufen ein! Die Bucs machen als Heimteam den Auftakt. Tom Brady ist sichtlich motiviert.

Vor Beginn: Der Preis für die besten Schuhe im Super Bowl geht heute auf jeden Fall an Chiefs-Safety Juan Thornhill. Dessen "Cleats" sind an die "Sweet Victory"-Performance von SpongeBob Schwammkopf aus dessen Super-Bowl-Halbzeit-Show angelehnt. Heiße Teile!

Vor Beginn: Keine 20 Minuten mehr, ich bin heiß! Seid Ihr es auch? Tony Romo und Jim Nantz, die Kommentatoren auf CBS sind es in jedem Fall. Und: Nantz trägt eine lila Krawatte, dafür gab's vor dem Spiel eine gute Quote! Die verrückteste Super-Bowl-Wetten könnt Ihr kurz vor dem Kickoff hier nachlesen.

Vor Beginn: Die zeremoniellen Auftritte vor dem Spiel beginnen jetzt. "Lift every voice and sing, inoffiziell auch bekannt als die schwarze Nationalyhmne der USA, wird als Erstes gesungen. Zuvor kommen Spieler, die auf die Ungleichheit in den Vereinigten Staaten aufmerksam machen, zu Wort.

Vor Beginn: Drei PolizistInnen, Mike Fanone, Daniel Hodges und Lila Morris, sind heute übrigens als Gast der NFL zum Super Bowl eingeladen. Fanone, Hodges und Morris arbeiten in Washington und haben am 6. Januar das Capitol gegen den wütenden Mob von Trump-Anhängern verteidigt. Auch die Familie von Officer Brian Sicknick, der bei der Attacke sein Leben ließ, ist beim Spiel.

Vor Beginn: Nochmal zur Verletztensituation. Wie bereits erwähnt werden auf beiden Seiten alle Leistungsträger mit dabei sein - ob sie bei 100 Prozent sind, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Das bedeutet: Auch Le'Veon Bell und Clyde Edwards-Helaire werden spielen. CEH soll im Training wieder sehr gut ausgesehen haben, wir sind gespannt, wie die Chiefs ihre Touches im Backfield verteilen werden.

Vor Beginn: Ihr seid noch relativ frisch beim Football oder eher Casual Fan statt eingefleischter Experte? Überhaupt kein Problem! Wir haben, was Ihr braucht: Unser NFL-Glossar mit allen Begriffen, die im Football wichtig sind. Von "0 wie 0-Technique" über "K wie Kneeldown" bis "Z wie Zone Defense", hier wird alles erklärt!

Vor Beginn: Von wegen "kurz vor halb" - die Kaderlisten für den Super Bowl sind da. Und: Alle Leistungsträger können spielen! Antonio Brown, Sammy Watkins, Jordan Whitehead und Antoine Winfield Jr. stehen alle im aktiven Kader.

Diese Spieler werden heute nicht spielen:

Bucs: Ryan Griffin, Drew Stanton, Justin Watson, Ke'Shawn Vaughn, Antony Auclair, Khalil Davis, Jeremiah Ledbetter.

Chiefs: Matt Moore, Darwin Thompson, Ricky Seals-Jones, Khalen Saunders, Tim Ward, BoPete Keyes, Chris Lammons.

Vor Beginn: Einen Fun Fact für alle Kicker-Fans da draußen habe ich auch noch im Ärmel. Das Raymond James Stadium, in dem heute gespielt wird, macht es Kickern, die in Richtung Norden kicken einfacher als Kickern auf der Gegenseite des Felds. In Richtung des Piratenschiffs wurden in der Vergangenheit mehr Field Goals getroffen als auf der anderen Seite. Behaltet das im Auge, womöglich wird es im Spiel ja tatsächlich ein Faktor!

Vor Beginn: Wer gewinnt heute das große Spiel? In unserem Super-Bowl-Panel tippten drei von vier Experten auf die Chiefs, meine Kollegen Adrian Franke (hier) und Marcus Blumberg (hier) setzten beide auf die Chiefs. Und auch die Spieler geben ihre Tipps ab. Marlon Humphrey, Pro-Bowl-Cornerback der Ravens, setzt via Twitter ebenfalls auf die Chiefs. Teamkollege Ronnie Stanley hält dagegen: Der Left Tackle sieht die Bucs im Vorteil.

Vor Beginn: Ein Schritt weg von Outfits und Privatflugzeugen hin zum Sportlichen. Wir warten natürlich gespannt auf die Kaderbekanntgaben beider Teams. Können Antonio Brown und Sammy Watkins tatsächlich beide spielen? Die offiziellen Teamlisten sollten um kurz vor halb zwölf eintrudeln.

Vor Beginn: Peyton Manning ist ebenfalls beim Super Bowl vor Ort. Der frisch gebackene Hall of Famer reiste gemeinsam mit seinem Sohn an - in einem Privatflugzeug, von dem Normalsterbliche wohl nur träumen können. Hier könnt Ihr das Flugzeug sehen. Läuft beim guten, alten Peyton...

Vor Beginn: Bei den Chiefs reiste Tanoh Kpassagnon in einem der besten Anzüge an, die ich jemals gesehen habe (hier gibt's das Bild). Bei den Bucs wiederum tauchte Center Ryan Jensen in einem T-Shirt, auf dem Tom Bradys legendäres Combine-Foto gedruckt war, auf (das Foto seht Ihr hier). Was meint Ihr: Welches Outfit ist das Stärkere?

Vor Beginn: Beide Teams sind bereits im Raymond James Stadium angekommen, es gab also keine Komplikationen bei der Anreise, weder beim ersten, noch beim zweiten Flugzeug der Chiefs. Und es gibt schon mal einige modische Hingucker. Haltet Euch bereit.

Vor Beginn: Doch auch die Bucs müssen sich nicht verstecken. In ihren Reihen wartet Tom Brady, der seinen siebten Titel in der NFL einfahren will. Damit hätte er dann mehr Lombardi Trophys gestemmt als jede anderen Franchise in der Vitrine stehen hat. Ein Spektakel ist also vorprogrammiert!

Vor Beginn: Die Chiefs wiederum könnten als erstes Team seit den Patriots der Saison 2004 schaffen, ihren Super-Bowl-Titel erfolgreich zu verteidigen. Gerüstet dafür sind sie allemal, verfügen sie doch über den wohl besten Quarterback der NFL, Patrick Mahomes.

Vor Beginn: Willkommen zum Höhepunkt einer langen Football-Saison - Super Bowl LV! Erstmals kommt es um Big Game zu einem echten Heimspiel, denn die Tampa Bay Buccaneers treten in ihrem heimischen Raymond James Stadium an. Wir liefern Euch die letzten Infos bis zum Kick-Off.

Super Bowl 2021 live: Daten zur Übertragung in TV und Live-Stream in der Übersicht

Super Bowl 2021 heute live ...
im TVDAZN via App oder Smart-TVProSieben
im Live-StreamDAZN

Super Bowl 2021 im Liveticker: Die Daten zur Partie

  • Teams: Tampa Bay Buccaneers vs. Kansas City Chiefs
  • Datum: 08.02.2021
  • Kickoff Deutsche Zeit: 00:30 Uhr
  • Stadion: Raymond James Stadium, Tampa
  • Halftime Act: The Weeknd
  • Chef-Referee: Carl Cheffers

Super Bowl 2021 im Liveticker: Der Vorbericht zum Duell Tampa Bay Buccaneers vs. Kansas City Chiefs - "Corona Bowl": Keine Partys, strenge Regeln und ein Generationenduell

Experten und Offizielle warnen Fans vor Partys, unter den nur 25.000 Fans im Stadion sind 7500 (geimpfte) Pflegekräfte mit Freikarten. Der 55. Super Bowl verläuft etwas anders als die vorherigen Auflagen, sportlich steht das Generationen-Duell der Quarterbacks im Blickpunkt.

Am Eingang des Raymond James Stadiums gibt es das Rundum-sorglos-Paket. Zum sogenannten PPE Kit für die Zuschauer gehört eine weiße Gesichtsmaske mit dem Logo des Super Bowl LV, auch Desinfektionsgel für die Hände und ein Hinweiskärtchen sind dabei. Bei der 55. Auflage des Football-Spektakels gelten ausnahmsweise nicht nur auf dem Feld strenge Regeln.

Nur 25.000 Fans dürfen beim "Corona Bowl" in Tampa/Florida dabei sein, unter ihnen sind 7500 (geimpfte) Pflegekräfte, die von der National Football League (NFL) als Dank für den Einsatz in der Pandemie Freikarten erhielten. Auch sie müssen Masken tragen, wenn sie nicht "aktiv essen oder trinken", wie es in den Anweisungen heißt. Und auch sie müssen Abstandsregeln einhalten, auf der Tribüne, im Fahrstuhl ("steht in den Ecken"), auf der Rolltreppe.

Beim etwas anderen Super Bowl läuft zumindest sportlich alles wie fast immer. Tom Brady steht mal wieder im Blickpunkt, mit der mittlerweile zehnten Finalteilnahme schreibt der Superstar Geschichte, mit seinen 43 Jahren und 188 Tagen ist der Quarterback auch der älteste Spieler, der jemals in einem Endspiel der US-Profiliga aufgelaufen ist.

Aber das ist nicht alles. Gewinnt Brady, der GOAT (Greatest Of All Time), der Größte aller Zeiten, in der Nacht zum Montag (00.30 Uhr) am Ende seiner ersten Saison bei den Tampa Bay Buccaneers den Titel, darf er die Vince Lombardi Trophy im eigenen Stadion in die Höhe strecken. Keine Franchise hat jemals zu Hause um den großen Preis gespielt.

Im Weg stehen die Kansas City Chiefs, der Titelverteidiger mit Spielmacher Patrick Mahomes (25), der sechs Jahre alt war, als sein Gegenüber erstmals im Super Bowl auflief. Bei den Buchmachern sind die Chiefs Favorit, doch Brady, der sechsmal mit den New England Patriots triumphierte, ist bekanntlich alles zuzutrauen.

Es kommt zum Duell der Generationen, und Mahomes gilt als Bradys designierter Nachfolger. Er wird wohl das Gesicht der Liga sein, wenn der Dauersieger mal aufhört. Allein deshalb ist das Spiel so interessant. "Das ist so, als würden LeBron (James) und (Michael, d. Red.) Jordan im NBA-Finale gegeneinander spielen", sagte etwa der frühere Quarterback und heutige TV-Experte Tony Romo. Zu diesem Gigantenduell ist es im Basketball nie gekommen.

Fernab vom Sport dominiert Corona den Super Bowl, der wieder gut 100 Millionen Amerikaner vor die Bildschirme ziehen wird. Möglichst im eigenen Wohnzimmer, im Familienkreis sollen die Footballfans das Spiel schauen, und nicht zusammen mit ihren Freunden.

"So spaßig Super-Bowl-Partys auch sind, es ist nicht die Zeit dafür", sagte Virologe Anthony Fauci, medizinischer Chefberater von US-Präsident Joe Biden. Denn "solche Sachen" wie Ferien, Weihnachten, Silvester oder Thanksgiving würden immer für eine Spitze bei den Infektionszahlen sorgen. Also potenziell auch der Super Bowl.

Verboten ist das traditionelle Tailgating auf dem Parkplatz vor der Arena, wo sich die Fans um die offenen Heckklappen (Tailgate) ihrer Pick-ups versammeln, grillen und Bier aus Kühlboxen trinken. Abgesehen von den 25.000 Glücklichen mit Tickets müssen alle vor den Fernseher. Für die Halbzeitshow sorgt Sänger The Weeknd, der dafür sieben Millionen Dollar aus der eigenen Tasche investiert. Es bleibt ein Megaevent, auch inmitten der Pandemie. (Quelle: SID)

Super Bowl 2021: Alle NFL-Endspiele von Tom in Übersicht

Sechsmal hat Tom Brady den Super Bowl mit den New England Patriots gewonnen, in der Nacht zum Montag steht der Quarterback nach seinem Wechsel zu den Tampa Bay Buccaneers in seinem zehnten NFL-Finale. Seit seinem Draft in der Football-Profiliga im Jahr 2000 hat der Superstar an 48 Prozent aller Endspiele teilgenommen. Die "Brady-Finals" im Überblick:

Super Bowl XXXVI (36), 3. Februar 2002 (New Orleans/Louisiana): NEW ENGLAND PATRIOTS - St. Louis Rams 20:17

  • Im Alter von 24 Jahren läuft Tom Brady erstmals im Super Bowl auf - in seiner erst zweiten Saison für die New England Patriots, bei denen er in der Hauptrunde Drew Bledsoe nach dessen Verletzung als Nummer eins auf der Quarterback-Position abgelöst hat. Im Finale bringt der Spielmacher 16 von 27 Pässen für 145 Yards an den Mann. Und er bringt Kicker Adam Vinatieri in Position, der mit Spielschluss das Field Goal zum 20:17 gegen die St. Louis Rams verwandelt.

Super Bowl XXXVIII (38), 1. Februar 2004 (Houston/Texas): NEW ENGLAND PATRIOTS - Carolina Panthers 32:29

  • Nachdem 2003 die Tampa Bay Buccaneers, Bradys aktueller Klub, ihren bis heute einzigen Titel geholt haben, steht der Quarterback 2004 wieder im Finale. Es geht diesmal gegen die Carolina Panthers, Brady wirft drei Touchdowns und sorgt mit 32 Pässen für 354 Yards Raumgewinn. Nach dem Nipplegate-Skandal in der Halbzeitshow, als Justin Timberlake die Brust von Janet Jackson entblößt, fällt die Entscheidung wie zwei Jahre zuvor. Vinatieri versenkt ein Field Goal zum Endstand.

Super Bowl XXXIX (39), 6. Februar 2005 (Jacksonville/Florida): NEW ENGLAND PATRIOTS - Philadelphia Eagles 24:21

  • Es geht eng zu, erst im letzten Viertel bringt Vinatieri die Patriots per Field Goal auf 24:14 nach vorn. Die Eagles um Quarterback Donovan McNabb können 1:48 Minuten vor Schluss verkürzen, zum Comeback reicht es nicht mehr. MVP, wertvollster Spieler, wird ausnahmsweise nicht Brady, sondern Wide Receiver Deion Branch. New England hat es als zweites Team nach den Dallas Cowboys geschafft, drei Titel in vier Jahren zu holen.

Super Bowl XLII (42), 3. Februar 2008 (Glendale/Arizona): NEW YORK GIANTS - New England Patriots 17:14

  • Erstmals war Brady in zwei aufeinanderfolgenden Jahren beim Endspiel nur Zuschauer, diesmal ist er wieder dabei und erlebt eine Enttäuschung. Gegen die New York Giants um Eli Manning führen die Patriots 35 Sekunden vor dem Ende, dann beendet Wide Receiver Plaxico Burress den Drive der Giants mit einem Touchdown nach einem 13-Yards-Pass von Manning. Beim letzten Ballbesitz kann New England nicht mehr antworten, Brady ist erstmals geschlagen.

Super Bowl XLVI (46), 5. Februar 2012 (Indianapolis/Indiana): NEW YORK GIANTS - New England Patriots 21:17

  • Vier Jahre vergehen bis zur nächsten Finalteilnahme, wieder geht es gegen die Giants, wieder zieht Brady den Kürzeren. Diesmal bringt Running Back Ahmad Bradshaw 57 Sekunden vor dem Ende New York mit einem Touchdown auf die Siegerstraße. Brady wirft mit Ablauf der Zeit eine "Hail Mary", einen hohen Verzweiflungswurf, aber es klappt nicht. Bis heute verfolgt ihn das Trauma. "Ich habe Tom einige Male getroffen und nie über die Super Bowls geredet. Er fängt immer damit an", erzählte Manning zuletzt.

Super Bowl XLIX (49), 1. Februar 2015 (Glendale/Arizona): NEW ENGLAND PATRIOTS - Seattle Seahawks 28:24

  • Die Patriots treffen auf Titelverteidiger Seattle Seahawks und triumphieren erstmals seit zehn Jahren. Dabei sieht es in der Crunch Time schlecht aus. 1:05 Minuten vor dem Ende schaffen die Seahawks an der Fünf-Yard-Linie des Gegners ein First Down. Running Back Marshawn Lynch bringt den Ball bis auf ein Yard an die Endzone, bekommt ihn danach aber nicht mehr, Quarterback Russell Wilson unterläuft eine Interception. Brady wirft in diesem Spiel vier Touchdowns, seine 37 erfolgreichen Pässe sind damals Super-Bowl-Rekord. Später verbessert Brady ihn selbst auf 43. Das Spiel ist mit einem Schnitt von 114,442 Millionen Zuschauern die erfolgreichste TV-Übertragung der US-Geschichte.

Super Bowl LI (51), 5. Februar 2017 (Houston/Texas): NEW ENGLAND PATRIOTS - Atlanta Falcons 34:28 n.V.

  • Zum neunten Mal stehen die Patriots im Finale - Rekord. Und sie erleben einen unvergesslichen Abend. 3:28 liegen Brady und sein Team noch Mitte des dritten Viertels hinten, dann beginnt die größte Aufholjagd der Super-Bowl-Geschichte. New England macht 25 Punkte in Folge und erzwingt die Overtime, Running Back James White macht den Sieg mit einem Touchdown klar. Mehr als 30 NFL-Rekorde werden beim Spektakel gebrochen, Brady bekommt zum vierten Mal die MVP-Auszeichnung - als erster Spieler im Alter von 39.

Super Bowl LII (52), 4. Februar 2018 (Minneapolis/Minnesota), PHILADELPHIA EAGLES - New England Patriots 41:33

  • Es geht gegen die Philadelphia Eagles. Die treten mit Quarterback Nick Foles an, der den Job nach einem Kreuzbandriss bei der eigentlichen Nummer eins Carson Wentz übernommen hat. Die Patriots sind Favorit, auch wegen dieser Personalie. Doch die Eagles gehen kurz vor Schluss 41:33 in Führung, Brady muss wieder eine "Hail Mary" versuchen - und scheitert erneut damit.

Super Bowl LIII (53), 3. Februar 2019 (Atlanta/Georgia): NEW ENGLAND PATRIOTS - Los Angeles Rams 13:3

New England holt den sechsten Super Bowl und zieht mit Rekordsieger Pittsburgh Steelers gleich. Die Rams haben die Chance zur Revanche für 2002, nutzen sie in einem der enttäuschendsten Finals der Geschichte aber nicht. Niemals wurden im Endspiel so wenige Punkte erzielt. Mit zehn gefangenen Pässen wird Wide Receiver Julian Edelman zum MVP gewählt. Doch Brady ist mit sechs Super-Bowl-Ringen ab sofort alleiniger Rekordhalter. (Quelle: SID)

Werbung
Werbung