Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Medien: Lynch schwänzt Trainingslager

Von Adrian Bohrdt
Marshawn Lynch will mehr Geld von den Seahawks sehen
© getty

Marshawn Lynch wird wohl nicht am Minicamp in der kommenden Woche teilnehmen, der Running Back der Seattle Seahawks pocht auf einen neuen Vertrag. Cam Newton macht sich um seine Vertragsverlängerung keine Sorgen, die Arizona Cardinals lassen trotz ihrer Linebacker-Schwächung keine Entschuldigungen zu und Tony Romo macht den Cowboys-Fans Mut.

Lynch schwänzt Training: Die Seattle Seahawks erwarten ihren Star-Running-Back nicht auf dem Platz, wenn in der kommenden Woche das eigentlich verpflichtende Minicamp stattfindet. "Es ist sehr, sehr unwahrscheinlich, dass er da sein wird. Er will, dass die Seahawks seinen Vertrag neu verhandeln und ihm mehr im Voraus bezahlen", zitiert "ESPN" eine Insider-Quelle.

Der 28-Jährige selbst äußerte sich bislang nicht zu dem Meldungen. Lynch geht in das vorletzte Jahr seines Vierjahresvertrages, welcher ihm insgesamt 30 Millionen Dollar einbringt. Für die kommende Saison würde er ein Basisgehalt von fünf Millionen Dollar kassieren, 2015 wären es 5,5 Millionen. Seit 2011 hat kein Spieler mehr Touchdowns (39) oder 100-Yard-Rushing-Spiele (19) auf dem Konto als Lynch.

Newton optimistisch in Verhandlungen: Panthers-Quarterback Cam Newton geht derweil in das vorletzte Jahr seines Rookie-Vertrages, bleibt aber gelassen. "Ich mache mir keine Sorgen", so Newton am Mittwoch.

Gleichzeitig räumte er mit den Gerüchten auf, wonach er mehr als 49ers-Quarterback Colin Kaepernick verdienen wolle: "Das ist das Letzte, woran ich denke. Ich denke nicht ans Geld oder Dinge, die ich nicht kontrollieren kann."

Arizona: Arians duldet keine Ausreden: Obwohl ihm mit Daryl Washington, der mindestens für die kommende Saison gesperrt wurde, sein bester Linebacker fehlen wird, lässt Cards-Coach Bruce Arians keinen Raum für Ausreden: "Jeder redet über unsere Inside Linebacker. Aber letztes Jahr hat es kein Team in der Liga häufiger geschafft, seine Linebacker frei durchkommen zu lassen."

Dafür sei vor allem Defensive Coordinator Todd Bowles verantwortlich, "und das wird so weitergehen. Ich habe da ein gutes Gefühl. Natürlich verlieren wir mit Daryl einen guten Spieler und seine Geschwindigkeit können wir nicht ersetzen. Aber wir werden so hart wie möglich spielen und das machen, was unsere Spieler am besten können."

Zusätzlich gab es von einer anderen Front gute Nachrichten für Arians: Zwar verhandelt Star-Cornerback Patrick Peterson zurzeit einen neuen Vertrag, dennoch wird er zum Minicamp antreten: "Wie ich angekündigt habe, werde ich nichts aussitzen, um etwas zu erreichen. Ich werde da sein und den letzten Schritt Richtung Trainingslager mitmachen."

Romo macht Fans Mut: Nach seiner Rückenverletzung nimmt Cowboys-Quarterback Tony Romo noch nicht voll am Training teil, dennoch ist der 34-Jährige optimistisch: "Ich fühle mich gut. Ich habe das ja schon gesagt, dem Rücken geht es immer besser und nach der OP kommt man irgendwann an einen Punkt, an dem man sich gut fühlt. Dahin komme ich gerade. Wenn es sein müsste, könnte ich spielen." Bis zum Beginn des Trainingslagers im Juli will Romo wieder bei 100 Prozent sein.

Falcons: Kommt jetzt Vilma? Die Atlanta Falcons reagieren auf die schwere Verletzung von Sean Weatherspoon. Der Linebacker wird die komplette Saison mit einer Achillessehnenverletzung verpassen, weshalb jetzt Ersatz her soll. Medienberichten zufolge haben die Falcons ein Auge auf Routinier Jonathan Vilma geworfen, der vor einigen Monaten von den New Orleans Saints entlassen wurde. Die ebenfalls gehandelten London Fletcher und James Harrison sollen dagegen kein Thema sein.

Alle Infos zur NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung