Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News: LeBron James und Stephen Curry als Teamkollegen? "Ihr lebt in einer Fantasie-Welt"

Von Philipp Jakob
Stephen Curry fühlt sich geehrt, von LeBron James als Wunsch-Mitspieler gekürt worden zu sein.

LeBron James hat in einem Gedankenexperiment eine Liste mit Wunsch-Mitspielern aufgestellt, mit dabei: sein Sohn Bronny und Stephen Curry. Der Warriors-Star verwies dies aber schnell ins Reich der Fabeln.

In der neuen Ausgabe seiner Talk-Show The Shop erklärte LeBron seinen Sohn Bronny zur "Nummer 1" unter den Spielern, mit denen er gerne einmal gemeinsam auf dem NBA-Parkett auflaufen würde. Ähnliche Aussagen hatte der Lakers-Star bereits in der Vergangenheit getätigt, seine letzte Saison in der Association möchte er an der Seite seines Sohnes absolvieren, der voraussichtlich 2024 in die Liga kommen kann.

Ein weiterer Wunsch-Mitspieler des Kings? "Stephen Curry. Er ist derjenige, mit dem ich im heutigen Spiel gerne zusammenspielen würde. Wenn er aus dem Auto steigt, dann fängst du besser an, ihn zu verteidigen - sofort von dem Moment an, wenn er in der Arena eintrifft", brachte der 37-Jährige seine Bewunderung für den besten Dreierschützen der NBA-Historie und dreifachen Champion mit den Warriors zum Ausdruck.

Curry reagierte in der Radioshow 95,7 The Game's Steiny and Guru auf diese Aussagen aber relativ kühl: "Nun ja, er hat schon seinen Wunsch bekommen. Er ist der Kapitän im All-Star Game, er hat mich die letzten beiden Male ausgewählt. Ich weiß nicht, ob das genügt, aber mir reicht das erst einmal."

Gleichzeitig fühlte sich Curry aber auch geschmeichelt: "Wenn du solches Interesse von einem Typen mit MVP-Kaliber - er ist einer der besten Spieler aller Zeiten - bekommst, dass er mit dir zusammenspielen will, dann ist das großartig. Aber ihr könnt ruhig alle in dieser Fantasie-Welt leben."

LeBron James: Kein Spiel mehr in 2021/22?

Einen Zusammenschluss der beiden Superstars wird es also wohl nicht geben. Curry steht ohnehin noch bis 2026 in Golden State unter Vertrag, LeBrons Kontrakt bei den Lakers läuft noch bis 2023, dann wird er Unrestricted Free Agent. In der aktuellen Spielzeit legt Curry im Schnitt 25,5 Punkte bei einer für seine Verhältnisse unterdurchschnittlichen Dreierquote von 38,0 Prozent auf.

LeBron hat in der Theorie noch Chancen auf den Scoring-Titel (30,3 Punkte im Schnitt), müsste allerdings noch zwei Spiele absolvieren, um sich dafür zu qualifizieren. Laut Marc Stein ist es allerdings wahrscheinlich, dass der Lakers-Star nach dem endgültigen Verpassen der Postseason weiter geschont wird.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung