Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Die Award-Picks der Redaktion für 2021/22: Wer wird MVP, Rookie of the Year & Co.?

Von SPOX
Im Rennen um den MVP-Award kommt es zum Dreikampf zwischen Nikola Jokic, Giannis Antetokounmpo und Joel Embiid.

Die Regular Season ist Geschichte! Höchste Zeit also, um Edelmetall zu verteilen. Wie stimmen die SPOX-Redakteure? Hier kommen die Picks - und ein Spoiler Alert: Einstimmig ist diesmal nur ein Award.

Most Improved Player

Ole Frerks: Jordan Poole.

Deutete in den letzten Saisonwochen 20/21 schon an, dass etwas kommen würde, aber selbst im Lauf dieser Spielzeit gab es dann nochmal einen großen Sprung, seit dem All-Star Break gehört Poole zu den effizientesten Guard-Scorern der Liga. Besonders beeindruckend ist, wie Poole quasi mühelos zwischen Rollen in der Dubs-Offense wechselt.

Robert Arndt: Darius Garland.

Erinnert sich noch jemand daran, wie die Cavs für den Garland-Pick in dessen Rookie-Saison kritisiert wurden? Keine drei Jahre später ist der Point Guard der wichtigste Spieler eines Playoff-Teams. Garland hat in dieser Spielzeit einen weiteren riesigen Schritt gemacht und wurde völlig zurecht zum All-Star gewählt. 22 Punkte, 9 Assists, 38 Prozent aus der Distanz - das ist richtig gut.

Philipp Schmidt: Ja Morant.

"Kleinere" Namen wie Desmond Bane oder Jordan Poole mögen hier romantischer erscheinen, aber einen solch unfassbaren Sprung zum absoluten Superstar gibt es nicht oft zu sehen. Spaß hat er bereits vorher bereitet, nun ist er auch noch effizient und ein echter Anführer - und das bei einem Spitzenteam.

Florian Regelmann: Desmond Bane.

Es kann für mich nur einer der beiden Memphis-Jungs sein, aber für mich ist Banes Explosion noch beeindruckender als die von Morant. Was ein Steal im 2020er Draft als 30. Pick!

Philipp Jakob: Ja Morant.

Zwischenzeitlich fand sich der Grizzlies-Star gar inmitten der MVP-Diskussion wieder, er ist in seinem dritten Jahr in der Riege der Superstars angekommen. Das verlangt eine Menge Respekt. Ein bislang noch nicht genannter Name, dem ich ein wenig Liebe hinterherschmeißen möchte, mindestens mal für die Top 3: Dejounte Murray!

Ruben Martin: Tyrese Maxey.

Maxey hat die Saison als nur 20-Jähriger angefangen und mit seinem riesigen Schritt nach vorne die Saison der Sixers gerettet. Dank ihm konnte Philly gut ohne Ben Simmons auskommen und sich von Simmons und Curry trennen, ohne nur mit Harden im Backcourt dazustehen.

Daniel Berchem: Ja Morant.

Der Sprung vom Star zum Superstar ist wahrlich nicht leicht, doch genau dieser ist Morant in dieser Saison gelungen. Er hat sein Shooting enorm verbessert, sein Zug zum Korb sowie seine überragenden Finishing-Qualitäten erinnern an Derrick Rose, nicht umsonst wurde Ja im Laufe der Saison sogar als möglicher MVP-Kandidat gehandelt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung