Cookie-Einstellungen
NBA

NBA News, Los Angeles Lakers: Verbleib von Russell Westbrook offenbar "unmöglich"

Von Philipp Jakob
Bei Russell Westbrook und den Lakers stehen die Zeichen auf Trennung.

Zwischen Russell Westbrook und den Los Angeles Lakers soll es hinter den Kulissen gewaltig rumoren. Offenbar ist ein Verbleib des Point Guards in L.A. über den Sommer hinaus sehr unwahrscheinlich.

Das berichtet Marc Stein auf Substack. Dessen Infos zufolge sehen es einige Verantwortliche der Lakers als "unmöglich" an, dass Westbrook in der kommenden Saison noch ein Teil der Traditionsfranchise ist. Demnach gebe es Spannungen zwischen Westbrook und dem Coaching Staff.

Der 33-Jährige habe sehr "trotzig" reagiert, wenn Coaches oder Teamkollegen ihn auf mögliche Veränderungen an seiner Rolle oder an seiner Herangehensweise angesprochen haben. Zuletzt hatte Head Coach Frank Vogel in Bezug auf eine mögliche Bankrolle für Westbrook erklärt, dass man "alle Möglichkeiten" diskutieren würde.

Laut Adrian Wojnarowski (ESPN) wird der Lakers-Coach von mehreren Seiten gedrängt, Westbrook aus der Starting Lineup zu degradieren. Bislang soll sich Vogel jedoch gegen diesen Druck aus der Organisation wehren. Auch Woj berichtet aber von Spannungen zwischen Westbrook und dem Coaching Staff sowie von unterschiedlichen Ansichten, wie der Guard am besten eingesetzt werden sollte. Am Freitag soll in einer Film Session eine "angespannte Stimmung" zwischen Westbrook und Vogel geherrscht haben.

Bei Westbrook, der im Laufe der Saison bereits mehrfach in den Schlussphasen von engen Spielen auf die Bank gesetzt wurde, scheint dieser Vorschlag allerdings nicht auf Gegenliebe zu stoßen. Der Point Guard stieß erst im Sommer 2021 per Trade aus Washington zu den Lakers, sein Fit im Team von LeBron James hat aber nicht gepasst.

Mit 18,1 Punkten, 7,7 Rebounds und 7,3 Assists bei schwachen Wurfquoten (43,3 Prozent aus dem Feld und 28,4 Prozent von Downtown) legt Westbrook bislang eine enttäuschende Saison hin. Das gilt auch für die Lakers im Allgemeinen, die aktuell nur 27 Siege bei 35 Niederlagen (Platz 9 im Westen) vorzuweisen haben. Damit hinkt L.A. meilenweit den eigenen Erwartungen hinterher.

Los Angeles Lakers: Will auch Westbrook einen Trade?

Auch Bleacher Report hatte zuletzt vermeldet, dass die Lakers im Sommer erneut nach einem Trade für Westbrook suchen werden, nachdem dieses Unterfangen zur Trade Deadline im Februar nicht von Erfolg gekrönt war.

Offenbar besteht von beiden Seiten, also auch von Westbrook, das Interesse, ein neues Team für den neunmaligen All-Star zu finden. Er besitzt allerdings eine Spieleroption über 47 Millionen Dollar für die kommende Saison, die einen Trade schwierig macht. Die Lakers werden wohl zusätzliche Draft-Picks in einem Deal anbieten müssen, um Westbrook loszuwerden.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung