Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Die wichtigsten Storylines der letzten Saisonwochen: Das Gespenst aus Brooklyn

Von Robert Arndt
Kevin Durant legt in dieser Saison 29,6 Punkte pro Spiel auf.

Noch gut zweieinhalb Wochen dauert die Regular Season, bevor endlich die Playoffs starten. Sowohl im Westen als auch im Osten ist vieles noch unklar, der Kampf um die Platzierungen ist in vollem Gange. Aber auch im Keller geht es noch um viel. SPOX wirft einen Blick auf die wichtigsten Storylines des Saisonendspurts.

1. Wer kann die Brooklyn Nets vermeiden?

Sie sind das Schreckgespenst einer ganzen Conference. Die Brooklyn Nets stehen gerade einmal bei einer Bilanz von 38-34 und trotzdem würde jeder sie am liebsten umgehen. Fragt nach bei den Bucks, die im Vorjahr auf ihrem Weg zum Titel fast im Alleingang von Kevin Durant geschlagen worden wären.

Niemand, wirklich niemand, will es mit dem besten (Playoff-) Spieler der Eastern Conference aufnehmen. Doch wo werden die Nets am Ende der Saison landen? Der Rückstand auf Toronto beträgt zwei Spiele, beide Teams gewannen zuletzt ungefähr im Gleichschritt. Aus Nets-Sicht ist dagegen interessanter, dass Cleveland und Chicago Federn lassen mussten und selbst noch von Toronto abgefangen werden könnten.

Dies hat vor allem einen Grund: Kyrie Irving wird ein Play-In-Spiel in Kanada nicht spielen dürfen, in Cleveland/Chicago ginge das jedoch, vorausgesetzt, dass Brooklyn Achter bleibt. Irving selbst wird nur noch in drei der letzten zehn Spiele zum Einsatz kommen dürfen, immer mit der Einschränkung, dass die Stadt New York doch noch die Regeln für ungeimpfte Spieler ändern könnte. Für den Moment ist es für Brooklyn aber besser, auswärts anzutreten.

Womit wir auch bei der heißesten Frage gelandet wären. Ist es womöglich besser, Dritter anstatt Zweiter im Osten zu werden? In diesem Fall umgeht man die Nets in Runde eins, gleiches gilt für die Plätze vier und fünf. So ziemlich alle Mannschaften dürften Chicago und Cleveland von den derzeit acht besten Teams der Eastern Conference als Schwachpunkte ausgemacht haben. Es ist also durchaus möglich, dass wir wieder einige kuriose Spiele in den letzten Tagen der Saison sehen werden, da Teams sich zu gewissen Matchups mogeln wollen.

Das ist zunächst aber mal Theorie. Boston und Milwaukee sind für den Moment die heißesten Teams, haben gleichzeitig aber auch den schwersten Restspielplan. Auch der der Bulls hat es in sich, Chicago hat nicht nur Verletzungspech, sondern auch kaum einen guten Gegner geschlagen (7-20 gegen derzeitige Playoff-Teams). Gegen die Top 3 jeder Conference wartet die Truppe von Coach Billy Donovan noch immer auf einen Sieg (0-16).

Am leichtesten haben es übrigens die Sixers, unter anderem noch mit je zwei Spielen gegen Detroit und Indiana. Spätestens nach dem Debakel vor einer Woche gegen Brooklyn würden Joel Embiid und Co. aber sicher gerne auf den zweiten Platz verzichten.

Die Tabelle der Eastern Conference

#TeamBilanzRückstand
1Miami Heat47-25-
2Milwaukee Bucks45-272
3Philadelphia 76ers44-272,5
4Boston Celtics45-282,5
5Chicago Bulls42-305
6Cleveland Cavaliers41-316
7Toronto Raptors40-327
8Brooklyn Nets38-349
9Charlotte Hornets37-3510
10Atlanta Hawks36-3611

2. Tanking Royal

Auch das "Rennen" um die schlechteste Bilanz bleibt spannend und könnte ähnlich "dramatisch" werden wie im Vorjahr. Damals gewann OKC unter anderem am letzten Spieltag und hatte statt der drittschlechtesten plötzlich nur noch die fünftschlechteste Bilanz in der NBA. Die Folge war der 6. Pick, was gewissermaßen eine Enttäuschung war, auch wenn der später gepickte Josh Giddey bisher die Erwartungen übertraf.

In dieser Saison gibt es noch vier Kandidaten für die schlechteste Bilanz. Das ist deswegen spannend, weil nur drei Teams die größte Chance von 14 Prozent auf den ersten Pick in der Draft Lottery erhalten werden. Hier mal zur Erinnerung die Wahrscheinlichkeiten für die Draft Lottery nach den derzeitigen Standings:

NBA Draft: Die Wahrscheinlichkeiten der Lottery

PlatzTeam1. Pick2345678910
1Rockets (18-54)14,013,412,711,947,9
2Pistons (19-53)14,013,412,711,927,820,0
3Magic (20-53)14,013,412,711,914,826,07,0
4Thunder (20-52)12,512,211,911,57,225,716,72,2
5Kings (25-48)10,510,510,610,52,219,626,78,70,6
6Pacers (25-47)9,09,29,49,6 8,629,820,53,70,1

Umso mehr Bedeutung bekommen die direkten Duelle, welche alle mit OKC-Beteiligung stattfinden werden. Die Thunder empfangen in der kommenden Woche noch Orlando und Detroit und können somit noch ordentlich Boden "gut machen", sprich verlieren. Und was wäre der Preis? Hier noch einmal unser Mock Draft, welchen wir vor March Madness veröffentlichten.

3. Welche Lottery Picks stehen noch auf dem Spiel?

Zwei Picks sind an dieser Stelle interessant und das ist der Lakers-Pick sowie der First Rounder der Pelicans. Die Lakers werden ihr Auswahlrecht auf jeden Fall abgeben, die Frage ist nur, wohin die Reise geht. Fällt er zwischen 1 und 10, bekommen ihn die Pelicans, ist er höher geht er nach Memphis.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass New Orleans überhaupt nicht in der ersten Runde ziehen darf. Fällt der eigene Pick nämlich zwischen 5 und 14, erhalten die Blazers das Auswahlrecht. Es bräuchte viel Glück in der Lottery, damit die Pels noch unter die ersten Vier rutschen - für den Moment besteht eine 20-prozentige Chance auf einen Top-Vier-Pick.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung