Cookie-Einstellungen
NBA

NBA - Dennis Schröder wegen Wurfkrise von Jayson Tatum unbesorgt - Coach Ime Udoka findet klare Worte

Von Robert Arndt
Dennis Schröder hat Jayson Tatum den Rücken gestärkt.

Dennis Schröder zeigte nach seiner 38-Punkte-Gala gegen die Milwaukee Bucks auch in Cleveland seine Formstärke, dennoch setzte es eine knappe Niederlage. Die großen Themen in Boston waren das Verspielen eines hohen Vorsprungs sowie die Wurfprobleme von Jayson Tatum.

Mit 28 Punkten war Schröder erneut der beste Scorer seines Teams, im vierten Viertel konnte aber auch er nicht verhindern, dass Cleveland mit einem 35:15-Run doch noch ein Comeback schaffte und mit 91:89 gewann. Der Point Guard bekam diesmal sogar den letzten Wurf, sein Jumper von der Baseline knallte aber nur auf den Ring.

Für die Celtics, die nun bereits zum vierten Mal in dieser Saison ein knappes Spiel verloren, war dies nach überzeugenden Siegen über Toronto und Milwaukee ein Rückschlag. Mit 6-7 belegen die Celtics Platz zehn im Osten. "Wir sind nicht frustriert, Niederlagen passieren", sagte Schröder im Anschluss, wohl wissend, dass mit Al Horford, Jaylen Brown und Josh Richardson gleich drei wichtige Rotationsspieler ausfielen.

Center Robert Williams sah dies etwas anders, seiner Meinung nach nahmen die Celtics zu früh den Fuß vom Gas. "Wir lernen noch immer, doch diese Ausrutscher, dieser Sch*** darf sich nicht wiederholen. Das muss aufhören."

Letztlich bekam Schröder zu wenig Hilfe, vor allem Jayson Tatum haderte einmal mehr mit seinem Wurf. Für seine 21 Punkte brauchte er 22 Versuche, nur vier seiner 15 Sprungwürfe gingen durch die Reuse. Auch dies wollte Schröder nicht überbewerten. "Mit ihm würde ich immer in die Schlacht gehen. Er wird seinen Groove schon wieder finden", sagte Schröder.

Dennis Schröder erklärt letztes Play der Celtics in Cleveland

Dass nicht Tatum den letzten Wurf nahm, lag dagegen an der Strategie der Celtics, Cavs-Forward Cedi Osman zu attackieren. Bei noch 30 Sekunden auf der Uhr hatte Tatum den Türken (mit leichtem Schubser) vernascht, beim letzten Play war es Schröder, der versuchte gegen Osman zu scoren, letztlich aber scheiterte. "Er hat das gut gemacht und ich konnte nur den Fadeaway nehmen", lobte der Aufbauspieler.

Celtics-Coach Ime Udoka wurde im Hinblick auf Tatum dagegen etwas deutlicher. "Er war etwas frustriert und das hat sein Spiel in der Defense beeinflusst", ärgerte sich Udoka. "Er hatte ein paar unnötige Ballverluste. Ich versuche ihm immer zu sagen, dass er das Spiel nicht nur mit Scoring beeinflussen muss. Er kann das, er hat das schon gezeigt."

Über die Saison legte Tatum bisher 23,5 Punkte und 8,5 Rebounds im Schnitt auf, seine Quoten von 38,8 Prozent aus dem Feld und 32,1 Prozent von Downtown wären Stand jetzt Career Lows. Mit Ausnahme seiner Explosion in Dallas (32 Punkte, 12/19 FG) traf der Forward in keinem der vergangenen neun Partien auch nur die Hälfte seiner Würfe.

Boston Celtics: Die kommenden Spiele

DatumUhrzeitGegnerOrt
16. November1 UhrCleveland CavaliersA
18. November1.30 UhrAtlanta HawksA
20. November1.30 UhrLos Angeles LakersH
21. November1.30 UhrOklahoma City ThunderH
23. November1.30 UhrHouston RocketsH
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung