Cookie-Einstellungen
NBA

NBA: Dominanter Anthony Davis nicht zu stoppen! Los Angeles Lakers geben gute Antwort gegen San Antonio Spurs

Von Gianluca Fraccalvieri
Anthony Davis war der überragende Mann beim Sieg der Lakers gegen die Spurs.

Die Los Angeles Lakers haben die San Antonio Spurs mit 114:106 besiegt und damit eine gute Reaktion auf die peinlichen Klatsche gegen die Timberwolves vor zwei Tagen gezeigt. Anthony Davis war dabei in der erneuten Abwesenheit von LeBron James der überragende Spieler.

Los Angeles Lakers (8-6) - San Antonio Spurs (4-9) 114:106 (BOXSCORE)

Davis war vor allem in der ersten Halbzeit nicht zu stoppen, speziell nicht in der Zone. Ohne ihren Ringbeschützer Jakob Pöltl hatten die Spurs ADs Größe nichts entgegen zu setzen, sodass er alleine 9 Field Goals in der Zone verzeichnete und insgesamt schon zur Pause bei 27 Zählern stand.

Am Ende stand die Braue bei 34 Zählern (14/24 FG), 15 Rebounds, 6 Assists und 2 Steals. Saison-Debütant Talen Horten-Tucker war der zweiterfolgreichste Werfer der Lakers (17, 7/14) und brachte mit seiner Energie und seiner guten Defensive eine wichtige Komponente ins Spiel. Russell Westbrook kratzte an einem Triple-Double (14, 11, 7), leistete sich aber auch 7 Turnover. Insgesamt legten die Lakers gute Quoten auf, vor allem die 48,4 Prozent von Downtown (15/31) waren schlussendlich spielentscheidend.

Bei den Spurs war Keldon Johnson bester Werfer mit 24 Zählern (9/18) und bewies dabei ein heißen Händchen von Downtown (6/9). Dejounte Murray legte zudem ein Triple-Double auf (22, 10, 10). Derrick White machte dagegen ein enttäuschendes Spiel, traf nur 4/10 Würfe für 10 Punkte und legte ein Plus-Minus von -22 (Tiefstwert der Spurs) hin.

NBA: Davis in erster Halbzeit nicht zu stoppen

Zur Überraschung von Coach Gregg Popovich starteten die Lakers mit einem komplett veränderten Line-Up. Carmelo Anthony spielte erstmals von Beginn an und Horten-Tucker gab sein Saisondebüt als Small Forward. Das Spiel begann dann zunächst sehr ausgeglichen. Auf beiden Seiten fiel der Wilson gut und kein Team schaffte es, sich abzusetzen. Erst am Ende des ersten Viertels starteten die Lakers ihren ersten Lauf, der sich bis in die ersten Minuten des zweiten Abschnitts ziehen sollte.

Ein Dreier von AD besorgte die 31:29-Führung aus L.A.-Sicht, ehe Wayne Ellington nur wenige Sekunden später zum Buzzer auf +5 erhöhte. Dann ging Davis auf die Bank und Dwight Howard übernahm, dessen Größe den Spurs vorne und hinten ebenfalls Probleme bereitete. Ein Russ-Dreier und mehrere Howard-Freiwürfe später führte das Heimteam auf einmal mit +13.

In den letzten drei Minuten vor der Halbzeitpause starteten die Gäste dann aber - angeführten von 9 Murray-Zählern - einen 13:2-Lauf, der sie bis auf fünf Punkte ran brachte.

Nach der Pause war das Momentum wieder auf Seiten der Lakers. San Antonio doppelte den brandheißen AD bei nahezu jedem Angriff, sodass viel Platz für den Rest der L.A.-Truppe blieb. Westbrook dankte mit zwei Dreiern (3/3 zu diesem Zeitpunkt!) und Melo erhöhte mit einem erfolgreichen Vierpunktspiel wieder auf +13.

NBA: Anthony sorgt für die Entscheidung

Mit den Doppel- und Triple-Teams für Davis lief die Offensive nicht mehr so flüssig wie in der ersten Halbzeit und es dauerte bis in die 9. Minute des Viertels, bis Davis erstmals wieder Punkte auf dem Statsheet vermerken konnte. Dafür übernahmen andere Spieler wie Ellington, der kurz vor dem Viertelende seinen fünften Dreier (5/7 insgesamt) des Abends versenkte. Mit 90:79 ging es in das letzten Viertel.

Die Lakers schafften es in der Folge nicht, die Spurs endgültig abzuschütteln. Die Gäste kam aufgrund der vielen Turnover auf beiden Seiten (16 Lakers zu 15 Spurs) zwar nicht wirklich in einen offensive Rhythmus, trafen aber immer wieder wichtige Dreier, die sie im Spiel hielten. Devin Vassells vierter Treffer von Downtown mit sechs Minuten auf der Uhr verkürzte erneut auf -8 aus Spurs-Sicht.

Offensiv ging daraufhin bei den Lakers nichts mehr. Sie bekamen keine freien Würfe und in Person von Doug McDermott verkürzte San Antonio mit 2:30 auf der Uhr auf -2. THT kam dann wieder ins Spiel und veränderte die Dynamik entscheidend. Er traf einen schweren Floater und leitete den wichtigen Dreier von Melo ein, der mit knapp einer Minute zu spielen auf +7 Lakers stellte - die Entscheidung.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung