Cookie-Einstellungen
NBA

NBA Top 75 - Das große SPOX-Ranking, Teil 1: Von legendären Trash Talkern und Ausgestoßenen

Das große SPOX-Ranking der 75 besten Spieler aller Zeiten. Wer schafft es auf die Plätze 75 bis 51?

Die kommende Saison steht ganz unter dem Motto: 75 Jahre NBA! Zum großen Jubiläum kürt SPOX die 75 besten Spieler aller Zeiten. Mit dabei: Legendäre Trash Talker, Pioniere des Sports und Ausgestoßene. Los geht es mit Teil 1 und den Plätzen 75 bis 51.

1946 startete die damalige BAA in ihre Premierensaison, diesen runden Geburtstag wird die beste Basketballliga der Welt die komplette Spielzeit 2021/22 über feiern. Nachdem die NBA bereits zum 50. Jubiläum im Jahr 1996 eine Liste mit den 50 besten Spielern aller Zeiten zusammengestellt hat, kündigte Commissioner Adam Silver eine neue Top 75 zum Geburtstag an. SPOX lässt sich natürlich nicht lumpen, hier kommt unser eigenes Ranking mit den 75 besten Spielern aller Zeiten.

Natürlich spielt Subjektivität in solchen Rankings immer eine Rolle. Wir haben in unserer Top 75 aber versucht, sowohl individuelle Leistungen als auch Teamerfolg sowie den Einfluss des jeweiligen Spielers auf die Liga in das Ranking mit einfließen zu lassen.

Aus der NBA Top 50 von 1996 haben es dieses Mal nicht in unser Ranking geschafft: Dave Bing, Jerry Lucas, Earl Monroe, Pete Maravich und Lenny Wilkens. Ebenfalls knapp am Cut gescheitert sind unter anderem Alex English, Artis Gilmore, Manu Ginobili, Reggie Miller oder Bernard King. Anmerkungen zum Ranking? Wer ist zu hoch, wer ist zu niedrig eingestuft? Wir sind gespannt auf Eure Kommentare.

Jetzt aber zum Ranking, hier kommen die Plätze 75 bis 51!

Platz 75: ADRIAN DANTLEY

  • Alter: 66 | Saisons in der NBA: 15 (von 1976 bis 1991) | Teams: Buffalo Braves, Pacers, Lakers, Jazz, Pistons, Mavericks, Bucks
  • Karrierestatistiken: 24,3 Punkte, 5,7 Rebounds und 3,0 Assists bei 54 Prozent aus dem Feld
  • Individuelle Auszeichnungen: Hall of Famer, 6x All-Star, 2x All-NBA, 2x Scoring-Champion, Rookie of the Year
  • Teamerfolge: -
  • Mitglied der NBA Top 50: nein | Noch aktiv: nein

English und Dantley lieferten sich ein enges Rennen um den letzten Platz im SPOX-Ranking, beide agierten in den 70er- und 80er-Jahren als brandgefährliche Scorer, denen aber der Teamerfolg fehlt. Dantley bekommt aufgrund seiner irren Effizienz den Vorzug, trotz seiner 1,96 Meter arbeitete er vornehmlich aus dem Low Post heraus und traf über seine Karriere 54 Prozent aus dem Feld, ein überragender Wert für einen Nicht-Center. Fun Fact: Eins seiner Beine ist um mehrere Zentimeter kürzer als das andere, um dies auszugleichen, trug er orthopädische Schuheinlagen. In den Finals 1988 wurden ihm seine Sneaker aus der Kabine geklaut, Dantley bekam nach einer öffentliche Bitte die Schuheinlagen zurück. Er hatte nur dieses eine Paar.

Platz 74: DENNIS RODMAN

  • Alter: 60 | Saisons in der NBA: 14 (von 1986 bis 2000) | Teams: Pistons, Spurs, Bulls, Lakers, Mavericks
  • Karrierestatistiken: 7,3 Punkte und 13,1 Rebounds bei 52,1 Prozent aus dem Feld
  • Individuelle Auszeichnungen: Hall of Famer, 2x All-Star, 2x All-NBA, 2x Defensive Player of the Year, 8x All-Defensive Team, 7x Rebounding-Champion
  • Teamerfolge: 5x NBA-Champion
  • Mitglied der NBA Top 50: nein | Noch aktiv: nein

Die einen werden sich nun sicherlich fragen: Was soll Dennis Rodman auf der Liste der 75 besten Spieler aller Zeiten? Manch andere werden sich fragen: Wieso landet er so tief im Ranking? Das Argument der letztgenannten Fraktion ist weiter oben eindrucksvoll dargelegt, die individuellen und Teamerfolge sind überragend, Rodman war ein integraler Bestandteil von zwei Teams, die zur Riege der besten aller Zeiten gehören. Er hat Rebounding und Defense zu einer Kunstform erhoben - genau wie sein Leben abseits des Courts. Allerdings war er nie der beste Spieler seines Teams, das basketballerische Gesamtpaket reicht für eine Platzierung weiter oben nicht aus.

Platz 73: VINCE CARTER

  • Alter: 44 | Saisons in der NBA: 22 (von 1998 bis 2020) | Teams: Raptors, Nets, Magic, Suns, Mavericks, Grizzlies, Kings, Hawks
  • Karrierestatistiken: 16,7 Punkte, 4,3 Rebounds und 3,1 Assists bei 43,5 Prozent aus dem Feld und 37,1 Prozent Dreierquote
  • Individuelle Auszeichnungen: 8x All-Star, 2x All-NBA, Rookie of the Year
  • Teamerfolge: -
  • Mitglied der NBA Top 50: nein | Noch aktiv: nein

Mit Carter folgt direkt das Gegenstück: ein hervorragender Scorer, das jahrelange Gesicht und der Hoffnungsträger einer Franchise - nur die Auszeichnungen und Trophäen blieben weitestgehend aus. Doch "Vinsanity" hat 22 Jahre lang die Geschichte der NBA mitgeprägt, angefangen mit seinen Dunks in Toronto bis hin zu seiner Langlebigkeit als Mentor bei den Hawks. Niemand vor ihm hat tatsächlich in vier unterschiedlichen Dekaden NBA-Basketball hautnah durchgemacht.

Platz 72: PAU GASOL

  • Alter: 41 | Saisons in der NBA: 18 (von 2001 bis 2019) | Teams: Grizzlies, Lakers, Bulls, Spurs, Bucks
  • Karrierestatistiken: 17,0 Punkte, 9,2 Rebounds und 3,2 Assists bei 50,7 Prozent aus dem Feld
  • Individuelle Auszeichnungen: 6x All-Star, 4xAll-NBA, Rookie of the Year
  • Teamerfolge: 2x NBA-Champion
  • Mitglied der NBA Top 50: nein | Noch aktiv: nein

2010 war er der heimliche Finals-MVP, mit dieser Auszeichnung im Regal wäre er sicherlich weiter oben gelandet. Nichtsdestotrotz war der Spanier einer der gefährlichsten Big Men seiner Ära mit hervorragenden Skills. Er verhalf Kobe Bryant zu zwei weiteren Titeln und fungierte als globaler Botschafter des Sports. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Gasol in die Hall of Fame aufgenommen wird.

Platz 71: RAY ALLEN

  • Alter: 46 | Saisons in der NBA: 18 (von 1996 bis 2014) | Teams: Bucks, SuperSonics, Celtics, Heat
  • Karrierestatistiken: 18,9 Punkte, 4,1 Rebounds und 3,4 Assists bei 45,2 Prozent aus dem Feld und 40 Prozent Dreierquote
  • Individuelle Auszeichnungen: Hall of Famer, 10x All-Star, 2x All-NBA
  • Teamerfolge: 2x NBA-Champion
  • Mitglied der NBA Top 50: nein | Noch aktiv: nein

Der schönste Jumper der NBA-Historie? Der von Jesus Shuttlesworth gehört zumindest in diese Diskussion, genau wie Allen in die um den besten Shooter aller Zeiten. Aktuell klammert er sich noch an den ersten Platz bei den All-Time Dreiern (2.973 versenkte Triples), Stephen Curry (2.832) wird ihm diesen Titel aber bald klauen. In Boston war er ein wichtiger Teil der Big Three, die den Kelten den Titel bescherte. Später in Miami ein Spezialist, der den wichtigsten Wurf der Franchise-Geschichte durch die Reuse hämmerte. Vergessen sollte man aber nicht Allens Anfangsjahre in der Association als starker Allrounder und mehrfacher All-Star in Milwaukee und Seattle.

Platz 70: TINY ARCHIBALD

  • Alter: 73 | Saisons in der NBA: 13 (von 1970 bis 1984) | Teams: Cincinnati Royals, Kansas City-Omaha Kings, Boston Celtics, Milwaukee Bucks
  • Karrierestatistiken: 18,8 Punkte und 7,4 Assists bei 46,7 Prozent aus dem Feld
  • Individuelle Auszeichnungen: Hall of Famer, 6x All-Star, 5x All-NBA, 1x Scoring-Champion, 1x Assists-Champion, 1x All-Star Game MVP
  • Teamerfolge: 1x NBA-Champion
  • Mitglied der NBA Top 50: ja | Noch aktiv: nein

Schon vor seiner NBA-Karriere wuchs er auf den Playgrounds im Big Apple zu einer Legende auf und zum Vorbild vieler New Yorker Point Guards nach ihm. Seine größte Waffe war seine Schnelligkeit, was ihn zu einem gefährlichen Scorer machte. Aber auch als Passer hatte er seine Qualitäten, 1972/73 führte er die Liga sowohl beim Scoring als auch bei den Assists an - das schaffte sonst keiner! Ein Achillessehnenriss klaute ihm ein Jahr seiner Prime, später holte er mit den Celtics noch einen Ring.

Platz 69: CARMELO ANTHONY

  • Alter: 37 | Saisons in der NBA: 18 (von 2003 bis heute) | Teams: Nuggets, Knicks, Thunder, Rockets, Trail Blazers, Lakers
  • Karrierestatistiken: 23,0 Punkte, 6,3 Rebounds und 2,8 Assists bei 44,7 Prozent aus dem Feld und 35,3 Prozent Dreierquote
  • Individuelle Auszeichnungen: 10x All-Star, 6x All-NBA, 1x Scoring-Champion
  • Teamerfolge: -
  • Mitglied der NBA Top 50: nein | Noch aktiv: ja

Muss Melo in diesem Ranking vielleicht höher eingestuft werden? Sein bestes Argument ist der Blick auf die All-Time Scoring Liste: Nur neun Spieler in der Historie der NBA haben mehr Punkte aufs Scoreboard gebracht als Anthony (27.370). Was gegen Anthony spricht: Das höchste seiner Playoff-Gefühle war (bisher) ein einzelner Trip in die Conference Finals. Als Franchise-Star konnte er seine Teams nie zu Erfolgen führen.

Platz 68: ROBERT PARISH

  • Alter: 68 | Saisons in der NBA: 21 (von 1976 bis 1997) | Teams: Warriors, Celtics, Hornets, Bulls
  • Karrierestatistiken: 14,5 Punkte und 9,1 Rebounds bei 53,7 Prozent aus dem Feld
  • Individuelle Auszeichnungen: Hall of Famer, 9x All-Star, 2x All-NBA
  • Teamerfolge: 4x NBA-Champion
  • Mitglied der NBA Top 50: ja | Noch aktiv: nein

Der "Chief" ist der Dauerbrenner der NBA. Kein Spieler hat mehr Partien absolviert als der 2,16-Meter-Center, der in der regulären Saison 1.611-mal und weitere 184-mal in den Playoffs auflief. Zwar stand er Zeit seiner Karriere im Schatten von Larry Bird und Kevin McHale, das soll seinen Einfluss auf die Championship-Teams der Kelten in den 80ern aber nicht schmälern. Mit seinem Rebounding, seiner Defense und einem guten Touch spielte er einen wichtigen Part.

Platz 67: TONY PARKER

  • Alter: 39 | Saisons in der NBA: 18 (von 2001 bis 2019) | Teams: San Antonio Spurs, Charlotte Hornets
  • Karrierestatistiken: 15,5 Punkte und 5,6 Assists bei 49,1 Prozent aus dem Feld und 32,4 Prozent Dreierquote
  • Individuelle Auszeichnungen: 6x All-Star, 4x All-NBA, 1x Finals-MVP
  • Teamerfolge: 4x NBA-Champions
  • Mitglied der NBA Top 50: nein | Noch aktiv: nein

Der Franzose prägte gemeinsam mit Tim Duncan und Manu Ginobili die Spurs-Ära der 2000er-Jahre. Bei der dritten von insgesamt vier Meisterschaften ballerte er sich 2007 gegen die Cavs mit 24,5 Punkten im Schnitt und Quoten von 56,8 Prozent aus dem Feld und 57,1 Prozent von Downtown zum Finals-MVP. Damit avancierte er zum ersten Europäer, dem diese Ehre zuteilwurde. Mit seiner Geschwindigkeit bei seinen Drives und einem tödlichen Floater richtete er eine Menge Schaden in der Zone an.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung