Cookie-Einstellungen
NBA

NBA-News: Steph Curry zeigt sich frustriert nach nächster Warriors-Pleite

Von SPOX
Steph Curry zeigt sich frustriert nach der nächsten Pleite seiner Warriors.

Stephen Curry hat sich nach der nächsten Pleite der Golden State Warriors gleichermaßen frustriert und ratlos gezeigt. Nach dem 111:117 gegen die Atlanta Hawks bemängelte er die schwachen Auftritte seines Teams in den vergangenen Tagen.

"Wir haben alle erwartet, dass wir zu diesem Zeitpunkt besser dastehen", sagte der 33-Jährige nach der siebten Pleite aus den vergangenen acht Spielen. "Die Jungs wollen besser spielen, sie wollen ihre eigenen Erwartungen und die der Coaches übertreffen. Und wenn das nicht passiert, ist das frustrierend."

Zuletzt setzte es bereits eine Rekord-Klatsche gegen Toronto, als Golden State mit 53 Punkten verlor - die höchste Niederlage eines Teams in dieser Spielzeit. Warriors-Coach Steve Kerr bezeichnete die Partie als "Erniedrigung". Gegen die Hawks konnten immerhin Draymond Green und auch Curry wieder mitwirken, die gegen die Raptors noch fehlten. Doch trotz 37 Punkten von Curry reichte es erneut nicht zum Sieg.

"Ich hoffe, es schmerzt. Ich hoffe, es ist ungemütlich. Ich hoffe, es motiviert dich und spornt dich an, um besser zu werden", richtete Curry das Wort auch indirekt an seine Teamkollegen. "Ich hoffe, dass niemand glücklich damit ist, im Mittelfeld zu stehen. Wir werden sehen, wie wir darauf reagieren, aus was für einem Holz wir geschnitzt sind."

Aktuell stehen die Dubs im Westen noch auf Platz 10 mit 23 Siegen und 27 Niederlagen, allerdings dicht gefolgt von den Pelicans (22-27) und den Kings (22-28). Somit droht Golden State sogar, aus dem Play-In-Tournament zu fallen.

Warriors-Star Curry ratlos: "Haben keine Lösung gefunden"

"Wir können nicht so weiterspielen, wie wir aktuell spielen, und erwarten, dass sich die Dinge einfach ändern", sagte Curry. "Wir müssen die entsprechenden Änderungen vornehmen. Die Situation stinkt. Verlieren ist scheiße. Es ist ein schreckliches Gefühl in der Kabine."

Allerdings fehlte Curry und auch Head Coach Steve Kerr eine Antwort auf die Frage, warum die jungen Warriors immer wieder die gleichen Fehler machen. Gegen Atlanta leistete sich Golden State beispielsweise mehr Fouls (26) als sie Assists zu verzeichnen hatten (25). Die Hawks standen insgesamt 45-mal an der Freiwuflinie für 35 leichte Punkte. "Ich weiß es nicht", sagte ein frustrierter Curry. "Wir werden das ungefähr zum 20. Mal gefragt und wir haben bisher keine Lösung gefunden."

"Wenn ich es wüsste, würde ich euch die Antwort geben", sagte Coach Kerr. "Wir reden darüber jeden Tag. Wir haben vor dem Spiel darüber geredet, in der Halbzeitpause. Aber so einfach ist es: Wir haben verloren, weil wir immer und immer und immer wieder gefoult haben."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung